02. Dezember 2019 / 15:47 Uhr

Schlusslicht Kremmen feiert ersten Dreier, Oberkrämer mit Kantersieg

Schlusslicht Kremmen feiert ersten Dreier, Oberkrämer mit Kantersieg

Matthias Schütt
Märkische Allgemeine Zeitung
Die Kicker vom TuS Sachsenhausen II um Pascal Wolter (schwarzes Trikot) konnten von der SG Storkow nicht zu Fall gebracht werden. Die Hausherren siegten 3:2.  
Die Kicker vom TuS Sachsenhausen II um Pascal Wolter (schwarzes Trikot) konnten von der SG Storkow nicht zu Fall gebracht werden. Die Hausherren siegten 3:2.   © Robert Roeske
Anzeige

Kreisoberliga Oberhavel/Barnim: Der 13. Spieltag in der Zusammenfassung.

Anzeige
Anzeige

TuS Sachsenhausen II – SG Storkow 3:2 (2:1). Tore: 1:0 Grüning (11.), 1:1 Krause (24., FE), 2:1 Grüning (44.), 2:2 Schramm (63.), 3:2 Salcinovic (65.). Zuschauer: 41. In einem offenen Schlagabtausch behielten die Gastgeber die Oberhand. Matchwinner auf Seiten von TuS II war Adnan Salcinovic, der den Siegtreffer 25 Minuten vor dem Abpfiff erzielte. „Wir haben verdient gewonnen“, resümierte TuS-Coach Philipp Holzhauer, der am Ende ein „unnötig spannendes Spiel“ sah. Denn seine Mannen ließen weitere hochkarätige Chancen liegen.

In Bildern: TuS Sachsenhausen II siegt gegen die SG Storkow.

<b>TuS Sachsenhausen II – SG Storkow 3:2.</b> Tore: 1:0 Grüning (11.), 1:1 Krause (24., FE), 2:1 Grüning (44.), 2:2 Schramm (63.), 3:2 Salcinnovic (65.). Zur Galerie
TuS Sachsenhausen II – SG Storkow 3:2. Tore: 1:0 Grüning (11.), 1:1 Krause (24., FE), 2:1 Grüning (44.), 2:2 Schramm (63.), 3:2 Salcinnovic (65.). © Robert Roeske
Anzeige

Rüdnitz/Lobetal – Ahrensfelde II 0:2 (0:1). Tore: 0:1 Riegel (14.), 0.2 Riegel (67.). Zuschauer: 35. Die Gäste konnten sich nach Abpfiff bei Rico Riegel bedanken, der beide Treffer erzielte und somit seine Mannschaft zum zweiten Sieg in Serie schoss. „Es war ein offenes Spiel. Wir waren aber in der Chancenverwertung einfach effizienter als der Gastgeber von Rüdnitz/Lobetal“, analysierte Ahrensfelde II-Coach Daniel Lüß.

FC Kremmen – Rot-Weiß Schönow 3:0 (1:0). Tore: 1:0 Kloskowski (32.), 2:0 Siewe Foumbissie (59.), 3:0 Pierzecki (76.). Zuschauer: 31. Es ist geschafft. Im zwölften Anlauf konnte Schlusslicht FC Kremmen den ersten Saisonsieg feiern. „Es war einfach eine pure Erleichterung“, sagte Kremmen-Trainer Nils Hildebrandt. Dessen Team zeigte sich zuletzt gut in Form und konnte nach zwei Remis in den Vorwochen nun gegen Schönow dreifach punkten. „Am Ende auch nicht unverdient“, wie Hildebrandt resümierte.

Die Mannschaft des Tages.
Die Mannschaft des Tages. © SPORTBUZZER-Grafik

1. FC Finowfurt – FSV Bernau II 5:4 (2:0). Tore: 1:0 Rohrbeck (22.), 2:0 Rohrbeck (26.), 2:1 Wiese (48.), 2:2 Huger (51.), 3:2 Buti (51.), 3:3 Wiese (61.), 4:3 Rohrbeck (67.), 5:3 Rohrbeck (79.), 5:4 Degen (87., FE). Bis zum Abpfiff blieb die torreiche Partie in Finowfurt spannend. „Unsere Willensstärke hat am Ende den Unterschied ausgemacht“, sagte Finowfurt-Trainer Frank Gartzke, der in Jens Rohrbeck den Unterschiedsspieler in seinen Reihen hatte. Denn dieser erzielte vier der fünf Treffer für die Gastgeber. „Es war dennoch eine Mannschaftsleistung, die zum Sieg geführt hat“, so Gartzke.

1. SV Oberkrämer – Grün-Weiß Bergfelde 9:1 (4:1). Tore: 0:1 Zeinert (14.), 1:1 Hauck (15.), 2:1 Hauck (26.), 3:1 Jelitto (37.), 4:1 L. Müller (45.), Jelitto (52.), 6:1 M. Müller (62.), 7:1 Jelitto (77.), 8:1 L. Müller (87.), 9:1 Jelitto (90.). Zuschauer: 54. Gastgeber Oberkrämer, in dieser Spielzeit noch ohne Niederlage, tat sich „zu Beginn schwer“, wie Trainer Thomas Czerwionka einschätze. Als die Bergfelder dann sogar in Führung gingen, drehten die Gastgeber auf und erzielten neun Treffer. „Am Ende war es eine klare Sache“, so Czerwionka. Dies sah auch Bergfelde-Coach Burak Benli: „Bis auf die ersten 15 Minuten konnten wir nicht mithalten.“

Mehr Oberhavel-Fußball

SV Friedrichsthal – Liebenwalde 8:1 (6:0). Tore: 1:0 Jantz (1.), 2:0 Illgen (15.), 3:0 Lueke (18.), 4:0 Jantz (37.), 5:0 Lueke (41.), 6:0 Wunderlich (44.), 7:0 Stägemann (62.), 8:0 Grünzel (72.), 8:1 Kain (77., FE). Zuschauer: 51. „Ich habe der Mannschaft vor dem Spiel deutlich gemacht, wie richtungsweisend das Match sein kann“, sagte Friedrichsthal-Trainer Enrico Diedrich. Am Ende mit Erfolg. Die Gastgeber zeigten gegen überforderte Liebenwalder, wer Herr im Hause ist. „Das Ergebnis spiegelt auch den Spielverlauf wieder“, so Diedrich.

SG Mildenberg – Blau-Weiß Leegebruch 0:6 (0:2). Tore: 0:1 Guggenberger (43.), 0:2 Guggenberger (45.,FE), 0:3 Guggenberger (53.), 0:4 Herok (72.), 0:5 Nassar (78.), 0:6 Guggenberger (88.). „Der Doppelpack kurz vor der Pause hat das Spiel entschieden“, schätzte SG-Trainer Ronny Wasielewski ein. „Davon haben wir uns nicht mehr erholt.“ Die Leegebrucher spielten dagegen souverän die 90 Minuten runter.

Hier #GABFAF-Supporter werden

Der Amateurfußball braucht dringend Hilfe! #GABFAF setzt sich bei Verbänden, Politikern und Sponsoren für die Amateurklubs ein. Für vernünftige Duschen, Umkleiden, Plätze, Flutlicht. Für mehr Respekt. Trage Dich hier kostenlos ein, wenn Du dieses Anliegen unterstützt. Du bekommst unseren exklusiven Newsletter und hast jeden Monat die Chance auf 2000 Euro Zuschuss für Deinen Verein.

ANZEIGE: 50% auf alle JAKO Artikel! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN