05. November 2019 / 16:11 Uhr

Schlusslicht Schenkenberg II ärgert Spitzenreiter - Oschatz mit klarem Auswärtserfolg

Schlusslicht Schenkenberg II ärgert Spitzenreiter - Oschatz mit klarem Auswärtserfolg

Manfred Otto
Leipziger Volkszeitung
Symbolbild.
Symbolbild.
Anzeige

Fußball-Kreisliga: Der ESV Delitzsch II muss sich im Derby gegen Schenkenberg II mit einem 1:1 begnügen. Der FSV Glesien unterliegt dem SV Pressel mit 0:2. Die LSG Löbnitz feiert einen knappen 10-Erfolg gegen Beilrode. 

Anzeige
Anzeige

SV Concordia Schenkenberg IIESV Delitzsch II 1:1 (1:1)

Wenn der Letzte den Ersten empfängt ist das eigentlich eine klare Sache, doch nicht im Derby. Die Hausherren boten alles auf, was spielen konnte und hatten dadurch enormes Potenzial in ihren Reihen. Das flößte dem jungen Delitzscher Team gehörigen Respekt ein. Nach 27 Minuten brachte Vincent Reifenstein die Concorden überraschend in Führung. Ömer Günes gelang mit dem Pausenpfiff der Ausgleich den Ausgleich. Weitere Chancen blieben auf beiden Seiten ungenutzt. Ob dieser Ausrutscher für die Eisenbahner Folgen hat, wird sich am nächsten Spieltag zeigen, wenn Löbnitz, im Eisenbahnerstadion antritt.

TSV RackwitzSV Spröda 2:2 (1:1)

Die Rackwitzer mussten auf Torgarant Florian Stelzer verzichten und waren damit ausgerechnet gegen Spröda ihrer stärksten Waffe beraubt. Beide Teams kamen schwer ins Spiel, weil die Abwehrreihen standen solide. Dann fand Felix Pietzsch eine Lücke und traf zum 0:1. Thomas Schurig egalisierte noch vor der Pause (38.). Im zweiten Durchgang schlug Pietzsch erneut zu (54.). Diesmal antwortete Alexander Heinicke für den TSV (70.) und die Punkteteilung war perfekt.

Mehr zum Fußball in Nordsachsen

FSV GlesienSV Pressel 0:2 (0:0)

Der Aufsteiger aus der Heide hat sich in der Spitzengruppe eingenistet und will fühlt sich dort offenbar pudelwohl. In Glesien hatte Pressel schon bis zum Seitenwechsel leichte Vorteile, der Führungstreffer gelang aber erst unmittelbar nach Wiederbeginn. Benjamin Hausmann wurde gefeiert. Ein weiterer Treffer kam zunächst nicht zu Stande. Die Hausherren verteidigten gut, schalteten auch auf Angriff um, blieben aber im Abschluss harmlos . Aber da Kai Müller für die Gäste erst in der 90. Minute das entscheidende zweite Tor nachlegte, blieb es lange spannend für die Zuschauer.

LSG LöbnitzFSV Beilrode 1:0 (0:0)

Auf dem Ausweichplatz in Spröda diktierten zwei erfahrene Abwehrreihen das Geschehen. Spielerisch blieben beide Teams aber blass, zumindest vom Gast, der erst aus der Nordsachsenliga abgestiegen ist, war mehr zu erwarten. Als alle schon mit einem Remis zufrieden zu sein schienen, fiel doch noch das entscheidende Tor. Der junge Louis Bauer mobilisierte seine letzten Kräfte, setzte sich am Flügel durch und nach seinem Pass in die Mitte brauchte Christopher Wenzel nur noch den Fuß hinzuhalten und erzielte das goldene Tor.

LSV MörtitzFSV Oschatz 0:4 (0:2)

Die Gäste sind auf dem Vormarsch und nun schon Zweiter und fügten Mörtitz die erste Saisonniederlage zu. Peter Gärtner sorgte per Doppelpack (10., 29.) für den Pausenstand.Kurz nach der Pause verwandelte Ben Queißer einen Strafstoß zur Vorentscheidung (51.). Nach dem Treffer von Demba Mbye (68.) resignierten die Mörtitzer endgültig und waren am Ende froh, nicht noch weitere Gegentreffer bekommen zu haben.

SV WölkauSpG Wermsdorf II/Luppa 1:2 (0:1)

Die zuletzt beim 1:12 in Oschatz schwer durchgeschüttelten Wölkauer wollten es diesmal besser machen. Doch die Gäste standen stabil, ließen sich nicht locken und setzten auf Konterfußball. Kurz vor der Pause gelang Dominik Lewick die Führung für die Spielgemeinschaft. Dies löste bei den Hausherren zusätzliche Hektik aus, im Spielaufbau unterliefen Fehler, die Zeit lief davon und Justus Keller markierte das 0:2 (66.). Erst in der 81. Minute erzielte Stefan Schuster per Strafstoß den Anschluss und löste eine starke Endphase der Gastgeber aus, die aber erfolglos blieb.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Leipzig
Sport aus aller Welt