31. Oktober 2020 / 18:15 Uhr

Schlusslicht SG Striesen luchst Tabellenführer SC Freital den ersten Punkt ab

Schlusslicht SG Striesen luchst Tabellenführer SC Freital den ersten Punkt ab

Jochen Leimert
Dresdner Neueste Nachrichten
Der Striesener Brais Gonzales Sousa (Mi.) und Freitals Rico Tänzer (r.) rangeln um den Ball. 
Der Striesener Brais Gonzales Sousa (Mi.) und Freitals Rico Tänzer (r.) rangeln um den Ball.  © Steffen Manig
Anzeige

An der Bärensteiner Straße sahen rund 100 Zuschauer am Samstagnachmittag bei nasskaltem Wetter ein eher niveauarmes, aber spannendes und hart umkämpftes Spiel, das am Ende überraschend 2:2 (0:1) ausging.

Anzeige

Dresden. Am letzten Spieltag der Fußball-Landesliga vor der erneuten Corona-Pause schaffte der Tabellenletzte SG Striesen eine große Überraschung. Die Mannschaft von Jens Frenzel und Matthias Müller brachte dem Spitzenreiter SC Freital den ersten Punktverlust im siebenten Spiel bei und rang den haushoch favorisierten Gästen ein bemerkenswertes 2:2 (0:1)-Unentschieden ab. Zwar blieben die Striesener mit dem zweiten Punkt aus sechs bislang absolvierten Spielen weiter Letzter, doch das Ergebnis gab den Ostdresdnern vor der November-Pause wichtiges Selbstvertrauen, im Abstiegskampf nicht chancenlos zu sein.

Anzeige

Striesen steckt ein blödes Eigentor rasch weg

Die Partie begann auf tiefem Boden ganz ordentlich aus Sicht der Hausherren, denn sie ließen gegen die Freitaler wenig zu, zwangen die von Knut Michael trainierten Gäste zu vielen langen Bällen, die meist verpufften. Allerdings waren auch die SGS-Freizeitkicker vorn wenig präsent und kaum einmal gefährlich. Dann gerieten sie durch einen Freistoß der Freitaler unglücklich in Rückstand: Torwart Christian Kunath, einer der erfahrensten Spieler im Team der Striesener, griff sich den von Pilipp Seddig abgefeuerten Ball, ließ die nasse "Pille" aber noch durch Hände und Beine ins Tor rutschen. Ein "Kacktor", wie es Arnd Zeigler und den Fans von "Zeiglers Wunderbarer Welt des Fußballs" gefallen hätte. "Ich hatte den Ball schon gefangen, aber dann ist er mir doch irgendwie aus den Händen geglitten", ärgerte sich Kunath, hakte den Fehler wie die gesamte Mannschaft aber schnell ab und wahrte anschließend die Konzentration. So kamen die Hausherren gegen insgesamt eher enttäuschende Gäste sogar besser ins Spiel und auch ohne weiteren Schaden in die Halbzeit.

DURCHKLICKEN: Die Bilder zum Spiel

Die SG Dresden Striesen luchst dem Tabellenführer SC Freital mit einem 2:2 einen Punkt ab. Zur Galerie
Die SG Dresden Striesen luchst dem Tabellenführer SC Freital mit einem 2:2 einen Punkt ab. © Steffen Manig

Jonathan Schulz und Eric Albrecht treffen zum Ausgleich

Nach dem Seitenwechsel mühte sich die ohne den verletzten Tim Kausch angetretene Heimmannschaft weiter um Offensivaktionen. Und sie kam über eine schöne Kombination mit mehreren Doppelpässen zum Ausgleich: Maximilian Dietze legte Jonathan Schulz das 1:1 auf (58.). Das gab den Striesenern weiter Auftrieb, und die Truppe ohne Stars ging an ihre Grenzen: "Wir wollten heute unbedingt etwas mitnehmen, das hat man bei jedem einzelnen Spieler gemerkt", erinnerte sich Pechvogel Kunath später. Freital wehrte sich mit Härte, sah in der zweiten Halbzeit drei Gelbe Karten. In der 76. Minute ging der SC aber auch wieder in Führung, als Philip Weidauer nach einem Diagonalball mit der Hacke ein tolles Tor gelang. Es war schon sein siebenter Treffer im siebenten Spiel und ein weiterer Beweis seiner Klasse.

Doch Striesen warf das im Duell zweier sehr verschiedener Aufsteiger nicht aus der Bahn. Als Trainer Frenzel Eric Albrecht für Adrian Eckardt einwechselte, um noch einen langen Mann in den Strafraum der Gäste schicken zu können, hatte er drei Minuten vor dem Abpfiff die richtige Idee, denn Albrecht köpfte nach einer Ecke von Marc Sawusch (ebenfalls erst spät eingewechselt) mit seiner ersten Aktion im Spiel den umjubelten 2:2-Ausgleich (88.). Das Tor und den Punkt feierten die Striesener danach wie einen Sieg. Eigentlich hatten den die erfolgsverwöhnten Freitaler fest eingeplant gehabt, aber ihre Leistung reichte an diesem Tag einfach nicht für drei Punkte. Da Verfolger Budissa Bautzen aber überraschend mit 1:2 beim Radebeuler BC unterlag, blieben sie weiter Tabellenführer.