18. August 2021 / 19:00 Uhr

Schnäppchen statt 88 Millionen: Wolfsburg will Waldschmidt!

Schnäppchen statt 88 Millionen: Wolfsburg will Waldschmidt!

Andreas Pahlmann
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Wolfsburg-Kandidat: Luca Waldschmidt.
Wolfsburg-Kandidat: Luca Waldschmidt. © Robert Michael/dpa-Zentralbild
Anzeige

Der VfL Wolfsburg wird bei seiner Suche nach einer Offensiv-Verstärkung möglicherweise in Lissabon fündig. Nach SPORTBUZZER-Informationen könnte eine Verpflichtung von Nationalspieler Luca Waldschmidt bis zum kommenden Wochenende perfekt werden!

Der VfL Wolfsburg bemüht sich um eine Verpflichtung von Luca Waldschmidt. Der deutsche Nationalspieler in Diensten von Benfica Lissabon soll der nächste Transfer des Champions-League-Teilnehmers werden, die Gespräche laufen – und sind nach SPORTBUZZER-Informationen sehr weit. Bis zum Wochenende oder am Beginn der kommenden Woche könnte der Wechsel bereits perfekt sein. Zuletzt war Waldschmidt auch bei PSV Eindhoven im Gespräch – dem Ex-Klub von Wolfsburg-Trainer Mark van Bommel, der pikanterweise in der Champions-League-Quali gerade gegen Benfica um den Einzug in die Gruppenphase spielt.

Anzeige

Waldschmidt und Wolfsburg – da war doch mal was: Im Mai 2017 schoss der gebürtige Siegener am letzten Bundesliga-Spieltag den späten HSV-Siegtreffer gegen den VfL, rettete den Hanseaten damit die Klasse und schickte die Niedersachsen in die Relegation gegen Eintracht Braunschweig. Waldschmidt, bei Eintracht Frankfurt entdeckt und ausgebildet, spielte nach seiner Zeit in Hamburg beim SC Freiburg, wurde dort A-Nationalspieler (sieben Länderspiele) und wechselte vor einem Jahr für 15 Millionen Euro zu Benfica Lissabon – in seinem Vertrag dort ist eine 88-Millionen-Euro-Ausstiegsklausel (!) verankert.

Mehr zum VfL Wolfsburg

Die allerdings spielt in diesem Transfersommer keine Rolle – wenn überhaupt, dann geht es um einen realistischen Marktwert für den 25-Jährigen. Und der dürfte immer noch bei der Summe liegen, die Benfica für ihn bezahlt hat. Bereits vor einigen Wochen gab es Meldungen aus Portugal, nach denen der Klub bereit sei, Waldschmidt nach nur einem Jahr trotz Vertrages bis 2025 wieder zu verkaufen und mit rund 15 Millionen Euro Ablöse kalkuliert – im Vergleich zur Ausstiegsklausel-Summe ein Schnäppchen. In 43 Pflichtspielen für Benfica kam der Linksfuß auf zwölf Tore und vier Vorlagen.

Was aus Waldschmidts Sicht für Wolfsburg spricht: In der Bundesliga kann er sich wieder stärker in das Blickfeld der Nationalmannschaft spielen. Seinen letzten Auftritt im DFB-Dress hatte der U21-Vize-Europameister von 2019 im vergangenen November bei der 0:6-Pleite gegen Spanien. Beim VfL könnte der Sohn eines ehemaligen Darmstädter Zweitliga-Profis ähnlich wie Neuzugang Lukas Nmecha als hängende Spitze oder auf den offensiven Außenpositionen eingesetzt werden.

Anzeige: Erlebe den DFB-Pokal mit WOW und fiebere live mit!