12. Februar 2020 / 18:09 Uhr

Schockdiagnose für TSV Pansdorf: Keeper Dennis Schramm fällt lange aus

Schockdiagnose für TSV Pansdorf: Keeper Dennis Schramm fällt lange aus

Hendrik König
Lübecker Nachrichten
Es geschah beim Spiel gegen den SV Todesfelde: TSV Pansdorfs Keeper Dennis Schramm hat sich schwer verletzt.
Es geschah beim Spiel gegen den SV Todesfelde: TSV Pansdorfs Keeper Dennis Schramm hat sich schwer verletzt. © Agentur 54°
Anzeige

Der Schlussmann verletzt sich beim Elektro-Laack-Cup schlimm am Knie.

Anzeige
Anzeige

Helge Thomsen, Trainer von Landesliga-Spitzenreiter TSV Pansdorf, hatte es am Samstag nach dem hausgemachten 2. Elektro-Laack-Cup direkt befürchtet: „Es sieht nicht gut aus“, fürchtete der Coach. Gemeint war eine sehr unglückliche Aktion von Torhüter Dennis Schramm im Spiel gegen den Oberligisten und späteren Turniersieger SV Todesfelde (1:1). Der 22-Jährige, der in der bisherigen Saison als einziger Pansdorfer alle 19 Partien über die gesamte Distanz absolvierte (1710 Einsatzminuten), hat eine echte Horrordiagnose erhalten. "Schrammbo" hat sich sämtliche Bänder in seinem rechten Knie gerissen. Kreuzband, Meniskus und Außenband - alles ist durch. Er wollte hoch Richtung Ball springen und hat sich dann bei der Landung das Knie verdreht.

Mit wem geht der TSV Pansdorf in die Rückrunde?

Thomsen äußert im Sportbuzzer sein Bedauern: "Die Verletzung von Dennis ist ein großer Schock für uns und auch für ihn selbst. Er hat bisher jede Minute gespielt und war dabei ein Riesen-Rückhalt. Sicher ist er einer der Faktoren, wieso wir so eine erfolgreiche Saison spielen. Wir werden alles uns mögliche tun, um ihn in dieser schweren Phase zu unterstützen." Und wie geht es auf der Torwartposition in den verbleibenden elf Begegnungen weiter? Fest im Kader befinden sich noch Jung-Keeper Max Marlin Stammer (20) und Winter-Neuzugang Ricardo Maghon (31), der vom Nachbarn SVG Pönitz an den Techauer Weg kam. Darüber hinaus sind Patrick Raube, erste Wahl in 2016/2017 und Lars Henrik Möller als Standby-Spieler abrufbar. Thomsen: "Sportlich betrachtet sind wir auf der Torhüterposition breit aufgestellt und vertrauen unseren Jungs auch."

Schramm hat erst im Dezember für die neue Saison zugesagt

Schramm, der die wenigsten Gegentore aller Verbandsliga-Torwärter kassierte (18), sagte jüngst im Dezember für die kommende Spielzeit zu. "Ich freue mich mitteilen zu können, dass ich frühzeitig für ein weiteres Jahr in Pansdorf verlängert habe. Im 100-jährigen Bestehen des Vereins als Eigengewächs im Ligakader spielen zu dürfen ist schon etwas besonderes. Ich freue mich auf das sportliche Jahr 2020 mit der Mannschaft und hoffe, dass wir unseren aktuellen Weg so weiter beschreiten können. Zu Hause ist es eben am schönsten", sagte "Schrammbo", der erst vor kurzer Zeit von Fußballobmann Sascha Wons als "einer der mittlerweile besten Torhüter Schleswig-Holsteins" bezeichnet wurde.

Mehr vom TSV Pansdorf
Mehr anzeigen

Elektro-Laack-Cup beim TSV Pansdorf

Morten Liebert (SV Todesfelde). Zur Galerie
Morten Liebert (SV Todesfelde). ©
Anzeige

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Lübeck
Sport aus aller Welt