03. Februar 2020 / 08:19 Uhr

Schockdiagnose zum Trainingsauftakt der TSV Burgdorf: Louis Mau mit Kreuzbandriss

Schockdiagnose zum Trainingsauftakt der TSV Burgdorf: Louis Mau mit Kreuzbandriss

Dirk Drews
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Burgdorfs Louis Mau nimmt den Ball an.
Burgdorfs Louis Mau nimmt den Ball an. © Debbie Jayne Kinsey
Anzeige

Beim Trainingsauftakt zur Rückrunde fehlte der 20-jährige Louis Mau. Er hat sich beim Hallenturnier des TSV Krähenwinkel/Kaltenweide eine Knieverletzung zugezogen, nunmehr es ist klar: Es handelt sich um einen Kreuzbandriss. Für ihn ist die Saison gelaufen.

Anzeige
Anzeige

Unter der Regie des neuen Trainers Frank Weber, der in der Winterpause Holger Kaiser abgelöst hat, haben die Landesliga-Fußballer der TSV Burgdorf in der vergangenen Woche den Trainingsauftakt bestritten und die ersten drei Einheiten absolviert. Zum 20 Mann umfassenden Kader gehörte auch Neuzugang Marlon Weber, der vom SV Arminia Hannover gekommen ist.

Mehr aus der Region

"Ein ganz herber Schlag für uns und ganz bitter für Louis Mau:"

Der defensive Mittelfeldspieler, der vor vier Jahren vom Kreisligisten TSV Friesen Hänigsen in die Auestadt kam und sich bei den Burgdorfer zu einem Leistungsträger entwickelt hat, zog sich beim Hallenturnier des TSV Krähenwinkel/Kaltenweide eine Knieverletzung zu, die am vergangenen Montag - zwei Tage vor dem Trainingsstart - als Kreuzbandriss diagnostiziert wurde.

"Das ist ein ganz herber Schlag für uns und ganz bitter für Louis Mau, für den die Saison beendet ist", sagte Weber, der trotz des Ausfalles optimistisch ist, den Klassenerhalt mit der abstiegsbedrohten Mannschaft zu schaffen.

Das sind die Bilder der Saison 2019/20 in Hannovers Amateurfußball

Kirchdorfs Jan-Erik Berkenkamp köpft ein zum zwischenzeitlichen 3:1, SV Wilkenburgs Keeper Burhan Öztürk ist chancenlos, trifft mit dem Fuß nur die Nase des Kirchdorfers. Zur Galerie
Kirchdorfs Jan-Erik Berkenkamp köpft ein zum zwischenzeitlichen 3:1, SV Wilkenburgs Keeper Burhan Öztürk ist chancenlos, trifft mit dem Fuß nur die Nase des Kirchdorfers. ©
Anzeige

"Das Team hat die nötige Qualität."

"Das Team, das sich schon bei den ersten Trainingseinheiten sehr motiviert zeigte, hat die nötige Qualität. Jetzt gilt es, dass meine Spielphilosophie, von hinten heraus vom Torwart an spielerisch zu agieren, umgesetzt wird", erklärte der 50-jährige B-Lizenzinhaber, der einst in der Regionalliga für den KSV Holstein Kiel und TuS Celle FC, in der 4. Liga für den TSV Friesen Hänigsen sowie in der Oberliga für den SV Ramlingen/Ehlershausen am Ball war.

Das sind die besten Torschützen aus der Region Hannover in der Landesliga Hannover (Stand: 08.12.2019)

12 Tore Zur Galerie
12 Tore ©

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Hannover
Sport aus aller Welt