08. November 2021 / 22:24 Uhr

Schon 23 Saisontore für den FC Dornbreite: "Strehle" schießt die Liga kurz und klein

Schon 23 Saisontore für den FC Dornbreite: "Strehle" schießt die Liga kurz und klein

Hendrik König
Lübecker Nachrichten
Bastian Zeh - hier im Dress des NTSV Strand 08 - am 29. April 2015, als Sascha Strehlau in seinem letzten Jahr noch für die erste Mannschaft des FC Dornbreite spielte. Das Spiel endete 2:1 für die Timmendorfer.
Bastian Zeh - hier im Dress des NTSV Strand 08 - am 29. April 2015, als Sascha Strehlau in seinem letzten Jahr noch für die erste Mannschaft des FC Dornbreite spielte. Das Spiel endete 2:1 für die Timmendorfer. © Agentur 54°
Anzeige

Die Altherren des FC Dornbreite ist in ihrer Staffel das Maß aller Dinge. Der beste Torschütze ist der Ligatrainer, dem beim jüngsten 14:0 ein Siebenerpack gelang. Im Interview mit dem LN-Sportbuzzer steht "Strehle" Rede und Antwort und verrät, mit welchen Mannschaftskollegen er sich auf dem Platz perfekt versteht.

42 Jahre ist er alt und seit mittlerweile zwei Jahrzehnten überhaupt nicht mehr beim FC Dornbreite wegzudenken. Aus der U19 des VfB Lübeck kommend und jeweils einer Saison das Dress des 1. FC Phönix Lübeck und des ehemaligen FSV Borussia Lübeck tragend, wechselte Sascha Strehlau im Millennium-Jahr 2000 zum FC Dornbreite. 21 Jahre war "Strehle" damals jung. Und es folgten 15 Jahre, in denen er ununterbrochen das Dress der ersten Herren trug. Laut transfermarkt.de stand er in 96 Oberliga-Partien auf dem Rasen, in denen er 19 Mal traf. Seit der Saison 2018/2019 ist Sascha Cheftrainer der Truppe, coacht diese aktuell in der FLENS-Oberliga.

Anzeige

Vorfreude auf die Deutsche Meisterschaft in Blumenthal

Noch immer kribbelt es ihm in den Füßen, noch immer spielt "Strehle" aktiv Fußball - und zwar in der Altherren der Lübecker. Und das mit großem Erfolg, denn die Saison hätte bisher besser nicht laufen können. Die bisherige Bilanz ist überragend: Mit maximal erreichbaren 27 Zählern und einer beeindruckenden Tordifferenz von 61:9 grüßt man in der Kreisklasse A von der Tabellenspitze. Am Sonntag feierte man mit dem 14:0 gegen die SG Kronsforde/Siebenbäumen den höchsten Saisonsieg. Strehlau erwischte einen wahren Sahnetag und steuerte gleich sieben Treffer bei. Dabei wären sogar neun Treffer möglich gewesen, denn seine Mitspieler Hendrik Hansen und Heiko Hoffmann verwandelten jeweils einen Strafstoß. Überhaupt ist der Familienvater in dieser Spielklasse das Maß aller Dinge, was das Toreschießen angeht: 23 Mal beförderte er den Ball erfolgreich ins Netz des Gegners. Der FCD, der auf Meisterschaftskurs ist und mit dem TSV Schlutup nur einen echten Konkurrenten hat, duelliert man sich im kommenden Jahr zur inoffiziellen Deutschen Altherren-Meisterschaft in Blumenthal.

Das alles ist Grund genug, um dem Knipser-Coach im Rahmen eines Interviews einige Fragen zu stellen.

Mehr News aus der LN-Region

Gutes Zusammenspiel mit Benjamin Mecker, André Venzke oder Thorsten Asmussen

LN-Sportbuzzer: Maximal erreichbare 27 Punkte aus neun Partien und eine klasse Bilanz von 61:9 Toren - für Euch läuft es in der Liga bisher wie am Schnürchen. Was zeichnet eure Truppe derzeit aus?

Sascha Strehlau: Wir haben seit Jahren eine gute Altherren zusammen und sind, trotz unseres Alters, immer noch ehrgeizig und wollen die Spiele gewinnen. Zudem haben wir eine gute Mischung in der Truppe und man kennt sich schon lange. Das Gesellige kommt auch nicht zu kurz, von daher haben wir eine gute Truppe zusammen.

LN-Sportbuzzer: Du stehst mit bereits 23 Treffern ganz oben in der Torjägerliste. Spielst Du beim FCD ganz vorn im Zentrum? Wie schießt Du den Großteil deiner Tore


Sascha Strehlau: Ich spiele meist im Sturmzentrum. Meine Tore sind eine Mischung aus allem. Kopfball etc.

LN-Sportbuzzer: Beim jüngsten 14:0 gegen die SG Kronsforde/Siebenbäumen gelangen Dir gleich sieben Buden. War da ein besonders schönes Tor bei?

Sascha Strehlau: Sieben Tore sind schon schön. Hervorheben braucht man da keins.

LN-Sportbuzzer: Mit welchen deiner Mitspielern verstehst Du Dich auf dem Platz blind und wer legt Dir die meisten Tore auf?

Sascha Strehlau: Wir haben viele gute Jungs dabei, mit denen ich früher in der Liga zusammen gespielt habe, von daher versteht man sich auf dem Feld gut. Beispiele sind "Mini" Mecker, André Venzke oder Thorsten Asmussen.

LN-Sportbuzzer: In der A-Klasse deutet alles auf einen Zweikampf mit dem ebenfalls unbesiegten TSV Schlutup hin. Wie schätzt Du den TSV ein? Sascha Strehlau: Schlutup hat eine gute junge Truppe zusammen und es wird spannend sein, wie die direkten Duelle ausgehen.

LN-Sportbuzzer: Wollt ihr in der nächsten Saison wieder in der Kreisliga antreten und habt ihr noch weitere Ziele in dieser Spielzeit?

Sascha Strehlau: Bei uns haben noch alle Lust, ein paar Jahre zu kicken und wichtig ist neben der Bewegung und dem sportlichen Ehrgeiz der gesellige Teil.

Anzeige

LN-Sportbuzzer: Gibt es ansonsten noch etwas, das Du sagen möchtest?

Sascha Strehlau: Wie gesagt, ist meine Torausbeute auch ein Erfolg der Truppe und es macht Spaß, das ist das Wichtigste. Wir alle freuen uns auf die Deutsche Meisterschaft im kommenden Jahr. Das ist das größte, was man im Altherrenfußball erreichen kann und wir als FCD sind dabei. Das werden wir genießen.