14. November 2018 / 11:41 Uhr

Ranieri neuer Fulham-Trainer: Schürrle-Klub trennt sich von Jokanovic

Ranieri neuer Fulham-Trainer: Schürrle-Klub trennt sich von Jokanovic

Sönke Gorgos
RedaktionsNetzwerk Deutschland
André Schürrle muss sich auf einen neuen Trainer einstellen. Nachfolger von Slavisa Jokanovic (r.) wird der Italiener Claudio Ranieri.
André Schürrle muss sich auf einen neuen Trainer einstellen. Nachfolger von Slavisa Jokanovic (r.) wird der Italiener Claudio Ranieri. © imago/PA Images/PanoramiC
Anzeige

André Schürrle bekommt beim FC Fulham einen neuen Trainer. Das Premier-League-Schlusslicht trennt sich von Aufstiegstrainer Slavisa Jokanovic - und holt mit Claudio Ranieri einen alten Bekannten als Nachfolger.

Anzeige

Neuer Trainer für den FC Fulham und Weltmeister André Schürrle! Der Tabellenletzte der Premier League hat sich nach dem verkorksten Saisonstart mit nur einem Sieg aus den ersten zwölf Spielen von Chefcoach Slavisa Jokanovic getrennt. Der Serbe, der auch schon bei diversen Bundesligisten im Gespräch war, hatte die Londoner zwar nach vier Jahren Abstinenz wieder in die Premier League geführt, jedoch wurde ihm die eklatante Defensivschwäche der "Cottagers" in der Spitzenliga zum Verhängnis. In zwölf Spielen kassierte Fulham schon 31 Gegentore - viel zu viel, wenn es mit dem Klassenerhalt klappen soll. In seinem letzten Spiel unterlag Jokanovic bei Klopp-Klub Liverpool mit 0:2. Entscheidender: Davor setzte es Niederlagen gegen die direkten Konkurrenten Cardiff und Huddersfield.

Anzeige

Diese Deutschen spielen in der Premier League

Leroy Sané, Moritz Leitner und Mesut Özil gehören zum deutschen Premier-League-Kontingent. Doch welche ihrer Landsleute sind noch in Englands Oberhaus am Ball? Zur Galerie
Leroy Sané, Moritz Leitner und Mesut Özil gehören zum deutschen Premier-League-Kontingent. Doch welche ihrer Landsleute sind noch in Englands Oberhaus am Ball? ©

Nachfolger des Serben und somit neuer Schürrle-Trainer wird ein alter Bekannter: Claudio Ranieri, der Leicester City 2016 spektakulär zum Meistertitel führte. Der 67-Jährige ist einer der erfahrensten Trainer im Geschäft, coachte in einer 30-jährigen Karriere schon Neapel, Florenz, Valencia, Atlético Madrid, Parma, Juventus Turin, AS Rom, Inter Mailand, AS Monaco, Griechenland und den FC Nantes sowie die Premier-League-Klubs Chelsea und Leicester City. Pikant: Nach dem wichtigen Heimspiel gegen den FC Southampton am nächsten Samstag sind ausgerechnet die beiden Ex-Klubs die nächsten Gegner Fulhams.

Fulham investierte über 100 Millionen Euro in neue Spieler

„Claudio ist risikofrei und absolut geeignet für die Premier League, und damit insbesondere genau das, was wir bei Fulham gerade brauchen", sagte Fulhams Besitzer Shahid Khan, der Jokanovic für seine Leistungen und dessen teils spektakulären Offensivfußball dankte. Der 50-Jährige war seit drei Jahren für Fulham verantwortlich und führte den Klub nach einem spannenden Playoff-Finale gegen Aston Villa in Wembley (1:0 in Unterzahl) zurück in die erste Liga. Im Sommer investierte Fulham über 100 Millionen Euro in neue Spieler, darunter Schürrle, der auf Leihbasis von Borussia Dortmund kam. Der Erfolg blieb bisher aus.

"Ich habe nicht damit gerechnet, eine solche Entscheidung treffen zu müssen.", sagte Khan mit Blick auf die Entlassung. "Slavisa wird für immer meine Anerkennung und Respekt haben für all das, was er für Fulham geleistet hat. Ich hoffe, jeder in der Fulham-Familie sieht das genauso." Nun soll Ranieri den ältesten Verein Londons vor dem Abstieg retten. "Das Ziel Fulhams sollte aber nicht sein, nur um den Klassenerhalt zu kämpfen", sagte der gebürtige Römer. "Wir müssen immer ein unangenehmer Gegner sein. Diese Mannschaft ist deutlich talentierter, als der Tabellenstand es anzeigt."


Hier abstimmen: Wer wird Meister in England?