12. Januar 2019 / 17:04 Uhr

Schwache Chancenverwertung: RB Leipzig vergibt Sieg gegen Galatasaray

Schwache Chancenverwertung: RB Leipzig vergibt Sieg gegen Galatasaray

Anton Zirk
Leipziger Volkszeitung
Lieferten sich intensive Duelle: Sofiane Feghouli (Galatasaray) und Bruma (RB Leipzig).
Lieferten sich intensive Duelle: Sofiane Feghouli (Galatasaray) und Bruma (RB Leipzig). © Picture Point
Anzeige

RB Leipzig ist im Testspiel gegen Galatasaray Istanbul nicht über ein 1:1 hinausgekommen. Vor 11.120 Fans hatten die Roten Bullen in der Arena lange Zeit alles im Griff, brachten sich aber mit einer schwachen Chancenverwertung um den verdienten Lohn.

Anzeige
Anzeige

Leipzig. RB Leipzig hat im sich Testspiel gegen Galatasaray vor allem defensiv in guter Frühform präsentiert und den türkischen Rekordmeister beim 1:1-Unentschieden über weite Strecken dominiert. Eine schwache Chancenverwertung und eine Unachtsamkeit verhinderten den Sieg. In der Schlussphase des Spiels bereitet der verletzt ausgewechselte Bruma Sorgen.

Rangnick setzt auf stärkste Elf

Ralf Rangnick setzt von Beginn an auf seine aktuelle A-Elf, vertraut im Sturm unter anderem auf seine beiden Toptorschützen Yussuf Poulsen und Timo Werner. Die Aufstellung zeigt, wie ernst RB Leipzig den Test gegen den türkischen Rekordmeister nimmt. Verständlich: Viele Bewährungsproben gegen ebenbürtige Gegner wird es vor dem Rückrunden-Start gegen Tabellenführer Dortmund am 19. Januar (18.30 Uhr) nicht mehr geben.

DURCHKLICKEN: Fotos vom Test gegen Galatasaray

Im Rahmen der Wintervorbereitung testete RB Leipzig am 12. Januar gegen Galatasaray Istanbul. Zur Galerie
Im Rahmen der Wintervorbereitung testete RB Leipzig am 12. Januar gegen Galatasaray Istanbul. © Picture Point
Anzeige

Bei den Fans der Roten Bullen wollte der Funken vor dem Spiel trotzdem nicht überspringen. Die Red Bull Arena blieb zu großen Teilen leer. Rappelvoll und lautstark dagegen der Gästeblock. Die Anhänger von Galatasaray sorgten schon weit vor Anpfiff für Klarheit auf dem Stimmungsbarometer.

RB-Chancenplus in der Anfangsphase

Auf dem Platz legen die Roten Bullen los wie die Feuerwehr, setzen von Beginn an auf die in den vergangenen Tagen immer wieder trainierten schnellen Angriffe. Bereits nach zwei Minuten schiebt Poulsen auf rechts den Ball in den Lauf von Timo Werner. Der Nationalstürmer verzieht seinen ersten Abschluss jedoch leicht und Galatasaray-Keeper Cipe muss noch nicht eingreifen.

In der Folge gelingt es RB Leipzig immer wieder, auf den Flügeln bis zur Grundlinie durchzudringen. Allein, die flachen Hereingaben finden im Strafraum keinen Abnehmer, auch weil Galatasaray sich nach der stürmischen Leipziger Drangphase auf das gegnerische Konterspiel einzustellen scheint. Erst ein langer Ball von Ibrahima Konaté aus der eigenen Hälfte bringt nach einer guten Viertelstunde die nächste Chance: Der durchgestartete Sabitzer kommt jedoch nicht an den Ball, weil Keeper Cipe den Braten riecht und rechtzeitig aus seinem Kasten stürmt. Im direkten Gegenstoß pariert Gulacsi ohne Probleme die erste Chance der Gäste: ein flacher Distanzschuss von Instanbuls Badou N'Diaye.

Es bleibt in der ersten Halbzeit der einzige nennenswerte Abschluss der Gäste. In der Defensive steht RB eng gestaffelt. Diego Demme und der nach gerade auskurierten Kniebeschwerden erstaunlich lauffreudige Konrad Laimer ersticken die meisten Angriffe bereits im Keim. Kommt doch mal ein Pass durch, spielt der französische Abwehrriegel um Konaté und Upamecano seine Tempovorteile abgeklärt aus.

Poulsen verpasst zwei Mal und trifft

In der 25. Minute vergibt Yussuf Poulsen gleich zwei Riesenchancen zur Führung: Von einem verunglückten Rückpass der Galatasaray-Verteidiger wirkt der Däne so überrascht, dass er freistehend den Ball nicht am herauseilenden Cipe vorbeigespielt bekommt. Nur wenige Sekunden später verpasst der Stürmer dann eine scharfe Flanke von rechts um wenige Zentimeter. Versuch Nummer drei sitzt. Das Tor in Minute 34 gehört dabei mindestens zur Hälfte Lukas Klostermann. Der rechte Außenverteidiger dringt zentral in den Strafraum ein, legt den Ball nach links an Cipe vorbei. Dort rollt Poulsen das Spielgerät völlig freistehend vor die Füße. Mit einem unbedrängten Schuss landet der Ball im verwaisten Tor. Mit einer 1:0-Führung geht es in die Kabinen.

Premiere für Tyler Adams

Beim Anpfiff zur zweiten Halbzeit steht erstmals Tyler Adams für RB Leipzig in einem Spiel auf dem Rasen. Der 19-jährige Winter-Neuzugang von den New York Red Bulls ersetzt positionsgetreu Konrad Laimer. Außerdem bekommt nach dem Seitenwechsel Yvon Mvogo ins Tor. RB kommt wieder mit Schwung auf den Rasen. Poulsen lässt einen Pass in die Spitze geistesgegenwärtig durch auf den startenden Werner. Statt selbst abzuschließen, will der Toptorschütze vor dem Kasten querlegen, spielt den Ball aber in die gegnerischen Füße. Irgendwie landet der Ball trotzdem bei Poulsen. Sein Abschluss gerät aber viel zu schwach und ungenau.

Weitere Meldungen zu RB Leipzig

Konter sorgt für Ausgleich

In der 55. Minute steht der Galatasaray-Block dann wie aus dem Nichts Kopf. Ein präziser Pass in die Tiefe sorgt für den Ausgleich. Den Konter über die linke Seite schließt Martin Linnes mit einem wuchtigen Schuss mustergültig ab. Istanbul zeigt sich nach dem Tor verbessert und mit mehr Zug zum Tor. In Minute 66 landet nach einer Ecke ein Kopfball nur mit Glück direkt in den Armen von Mvogo. Sorgen bereitet in der Phase des Spiels auch Flügelspieler Bruma. Der Ex-Profi von Galatasaray muss nach einem mit gelb geahndeten Foul am rechten Unterschenkel behandelt und vom Platz getragen werden. Für ihn kommt Matheus Cunha ins Spiel.

Einsatzzeit für fast alle Spieler

Für Konaté, Upamecano, Halstenberg, Klostermann und Werner kommen nach 75 Minuten zudem Mukiele, Nukan, Augustin, Orban und Saracchi ins Spiel. Auch U19-Spieler Eric Majetschak darf noch zehn Minuten Profi-Luft schnuppern. Dem Spielfluss kommen die vielen Wechsel freilich nicht zu Gute. In der Schlussphase plätschert das Duell vor sich. Es bleibt beim 1:1. Am Sonntag steht für RB am Cottaweg bereits der nächste Test gegen den Wolfsberger AC an (12 Uhr).

Statistik zum Spiel:

RB Leipzig: Gulácsi (Mvogo) – Klostermann (Saracchi), Upamecano (Mukiele), Konaté (Nukan), Halstenberg (Orban), Demme, Laimer (Adams), Sabitzer, Bruma (Cunha), Poulsen (Majetschak), Werner (Augustin)

Galatasaray Istanbul: İsmail – Mariano, Maicon, Belhanda, Sinan, Linnes, Donk, Ndiaye, Fernando, Yunus, Feghouli

Tore: 1:0 Yussuf Poulen (34. Minute), 1:1 Martin Linnes (55.)

Zuschauer: 11 120

Stimmen zum Spiel

Diego Demme: Konditionell haben wir einen guten Eindruck gemacht. Dass wir nicht so spritzig waren wie in der Bundesliga und wie wir es nächste Woche sein werden, war klar. Aber im Großen und Ganzen haben wir ein gutes Spiel gemacht. Klar, dass ein paar Abspielfehler mehr drin waren als sonst, aber das ist der Vorbereitung geschuldet. Jetzt hoffen wir, dass wir die Frische bekommen und gegen Dortmund bei 100 Prozent sind.

Tyler Adams zu Diego Demme: Er macht es einem sehr leicht, mit ihm zu spielen. Er ist ein super Spieler. Ich hab ihn und sein Auftreten im Training kennengelernt und das macht es einfach, mit ihm auf dem Platz zu stehen.

Ralf Rangnick zum Spiel: Über weite Strecke war das ganz ordentlich. In der ersten Halbzeit hat man auch gesehen, was wir im Training gemacht haben. Insgesamt bin ich zufrieden.

...zur Chancenauswertung: Wir hätten natürlich ein oder zwei Tore mehr machen können. Wir hatten direkt nach der Halbzeit noch mal zwei Riesenchancen zum 2:0. Aber dann hat man auch gesehen, dass wir in der Woche nicht wenig gemacht haben, da hat dann vielleicht auch mal der letzte Schritt gefehlt. Ich mache mir aber keine Sorgen. Wir schießen schon unsere Tore.

...zu Tyler Adams: Wichtig war, dass seine Adduktoren keine Probleme gemacht haben. Da hatte er gestern etwas Probleme. Morgen wird er dann auch noch mal eine Halbzeit spielen, aber für das erste Mal war das in Ordnung.

...zu Bruma: Er hat einen Schlag oberhalb vom Knöchel abbekommen. Das ist im Moment sehr schmerzhaft, aber es sieht auch nicht so schlimm aus. Ich hatte erst Sorgen wegen dem Sprunggelenk und wegen dem Bandapparat. Gerade ist der Doc optimistisch, aber wir müssen bis morgen abwarten. Stand jetzt sieht es nicht ganz so dramatisch aus.

...zu Emil Forsberg: Er hat gestern und heute voll mittrainiert. Morgen und übermorgen macht er noch mal regenerative Tage. Dienstag steigt er dann wieder voll ins Mannschaftstraining ein. Im Moment ist es gut. Wir müssen warten, wie er das weiterhin toleriert. Er hat jetzt keine Schmerzen und wenn das so bleibt, spricht nichts dagegen, wenn er in den nächsten Trainingseinheiten wieder voll dabei ist.

...zu Kevin Kampl: Er wird Dienstag wieder ins Mannschaftstraining einsteigen.

ANZEIGE: 50% auf dein Winter-Set! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Leipzig
Sport aus aller Welt