21. November 2021 / 21:35 Uhr

Schwache Leistung: RB Leipzig war beim 0:2 in Hoffenheim willenlos und blutleer

Schwache Leistung: RB Leipzig war beim 0:2 in Hoffenheim willenlos und blutleer

Guido Schäfer
Leipziger Volkszeitung
RB Leipzig konnte in Hoffenheim nicht so stark aufspielen, wie noch gegen Dortmund.
RB Leipzig konnte in Hoffenheim nicht so stark aufspielen, wie noch gegen Dortmund. © dpa
Anzeige

RB Leipzig hat am Samstag eine bittere Niederlage hinnehmen müssen. Die Roten Bullen verloren mit 0:2 bei der TSG. Man kann zwar in Hoffenheim verlieren, doch dieser Auftritt war peinlich, meint LVZ-Chefreporter Guido Schäfer. 

Wenn sich rund ums Runde merkwürdige Dinge ereignen, rühren englische Fans verzückt in ihrem Tee und murmeln: „Football – funny old game …“ Ein altes, lustiges und unberechenbares Spiel.

Anzeige

Siehe RB. Gegen Dortmund wie aus einem Guss, dann der Rohrkrepierer in Hoffenheim, der es dilettierend in die nach unten offene Skala der RB-Rubrik „Eierabschreckende Bundesligaspiele“ schafft. Bisher weit vorne: Das 2:5 gegen Hoffenheim (21. April 2018), das 0:3 in Mainz (29. April 2018) und das 0:3 in Freiburg (8. Dezember 2018). Der 20. November 2021 und das 0:2 in Hoffenheim gehören zwingend in diese Aufzählung. Eine „Leistung“, die sehr wenig mit Taktik und System, aber sehr viel mit Berufsethos zu tun hatte.

DURCHKLICKEN: Die Bilder zur Leipziger Niederlage

Offenbahrungseid von RB Leipzig: Die Messestädter unterlagen nach einer indiskutablen Leistung mit 0:2 bei der TSG 1899 Hoffenheim. Zur Galerie
Offenbahrungseid von RB Leipzig: Die Messestädter unterlagen nach einer indiskutablen Leistung mit 0:2 bei der TSG 1899 Hoffenheim. ©

Man kann und darf in Hoffenheim ein Fußballspiel verlieren. Auf das WIE kommt es an. Und das war: willenlos, blutleer, peinlich, ja: frech. Qualität kommt von Qual. Wer das nach 18 Pflichtspielen nicht kapiert hat, hat – insbesondere in diesen Gehaltssphären – nichts auf dem Feld verloren. Jesse Marsch muss durchgreifen, solange er noch kann und darf. Tabellen lügen in diesem fortgeschrittenen Stadium nicht. Letztes Jahr hatte RB nach zwölf Spieltagen 27 Punkte (2,25 pro Spiel). Aktuell sind es 18 (1,5).

Und sonst so? Herr Sabitzer fehlt RB mehr als er den Bayern nützt. Herr Silva fehlt Frankfurt mehr als er RB nützt. Football – funny old game.