22. November 2021 / 15:44 Uhr

Schwer erkämpfter HSV-Erfolg (mit Bildergalerie)

Schwer erkämpfter HSV-Erfolg (mit Bildergalerie)

Oliver Schwandt
Märkische Allgemeine Zeitung
BSC-Preußen-Akteur Mohammad Honardust (l.) sichert erfolgreich das Leder vor den beiden Spielern Toni Hildensperger (M.) und Jonathan Wodrich vom HSV Fortuna Friedersdorf-Gussow. 
BSC-Preußen-Akteur Mohammad Honardust (l.) sichert erfolgreich das Leder vor den beiden Spielern Toni Hildensperger (M.) und Jonathan Wodrich vom HSV Fortuna Friedersdorf-Gussow. © Kevin Päplow
Anzeige

Kreisoberliga Dahme/Fläming: Der HSV Fortuna fährt knappen 3:2-Sieg gegen den BSC Preußen Blankenfelde-Mahlow II ein. 

Keine größeren Überraschungen gab es am 15. Spieltag der Fußball-Kreisoberliga Dahme/Fläming zu verzeichnen. Die fünf Mannschaften, die in der Tabelle vorne stehen, konnten allesamt deutliche Erfolge einfahren. Ligaschlusslicht Zellendorfer SV wartet dagegen nach der zwölften Saisonniederlage weiterhin auf seinen ersten Dreier in dieser Spielzeit.

Anzeige

HSV Fortuna – BSC Preußen 07 II 3:2 (3:1). „Dieses Spiel gehörte sicherlich zu den schlechtesten Auftritten meines Teams in dieser Saison. Am Ende haben wir es gewonnen, obwohl wir uns auch über eine 3:4-Niederlage nicht beschweren hätten dürfen. Heute hat unser Keeper Rico Reimann das Match mit seinen zahlreichen erstklassigen Paraden für uns gewonnen“, lobte HSV-Coach Christian Voigt seinen Schlussmann. Bereits in Minute vier erzielte Juan Miguel Herrero Escobar vor 36 Zuschauern die 1:0-Führung. Nur wenig später gelang Michell Steinbuch das 1:1 (10.). Kurz vor der Pause sorgten Sebastian Blank (40.) und Florian vom Hövel (41.) für zwei weitere HSV-Tore. Mehr als das 2:3 durch Niclas Tinkl (60.) gelang der Landesligareserve im zweiten Abschnitt nicht mehr.

HSV Fortuna gewinnt knapp mit 3:2 gegen den BSC Preußen 07 II

Der HSV Fortuna gewinnt mit 3:2 gegen die Reserve vom BSC Preußen 07. Zur Galerie
Der HSV Fortuna gewinnt mit 3:2 gegen die Reserve vom BSC Preußen 07. © Kevin Päplow

SC Eintracht Miersdorf/Zeuthen II – SV Waßmannsdorf 6:0 (4:0). Marvin Soost (25., 43.), Steven Pälchen (36.) und Marcus Dittrich (37.) sorgten vor 36 Zuschauern auf dem Zeuthener Kunstrasenplatz in der Schulstraße mit ihren Treffern für eine deutliche Eintracht-Pausenführung. Nach dem Seitenwechsel legten Etoo Kofi (56.) und Miersdorf-Oldie Boris Schwarz (88.) noch zwei Tore nach. „Waßmannsdorf schaffte es in den ersten 25 Minuten, das Spiel offen und ausgeglichen zu gestalten. Nach unseren ersten beiden Treffern haben wir das Spiel dominiert und verdient gewonnen“, sagte SC-Coach Thomas Jacob. „Knapp eine halbe Stunde lang war es ein Match auf Augenhöhe, dann waren wir viel zu lieb und zu nett. Leider hatte ich große Personalprobleme wegen Corona zu verzeichnen, sodass im Tor mit Gordon Bolt ein Spieler aus der Zweiten stand“, informierte SVW-Trainer Daniel Koschinsky, „ein dickes Lob an Schiedsrichter Luca Maximilian Schwarz und seine beiden Assistenten Carmen Bartels und Linus Gmel, die einen richtig guten Job machten.“

SV Rangsdorf – SV Schönefeld 6:0 (2:0). „Trotz viel Ballbesitz und der frühen Tore war die erste Halbzeit eher durchwachsen, denn es wurden zu viele falschen Entscheidungen im Spiel nach vorne getroffen. Im zweiten Durchgang hatten wir viel Spielfreude und lösten die Dinge dann fußballerisch. Am Ende gewannen wir dann auch in dieser Höhe hochverdient“, konstatierte SVR-Trainer Michael Weiß. Vor 40 Zuschauern war Sechser Paul Dahms der überragende Akteur auf dem Feld, denn er zeigte in der Abwehr einen starken Auftritt und erzielte zudem drei Treffer (2., 54., 75.). Die anderen SVR-Tore markierten Benedikt Jenkins (18.), Lukas Wetzel (82., 88.).

Die Mannschaft des Tages.
Die Mannschaft des Tages. © SPORTBUZZER

SV Blau-Weiß Dahlewitz – SG Schulzendorf 3:0 (1:0). Marcel Blume erzielte vor 80 Zuschauern den einzigen Treffer für den Tabellenzweiten in Halbzeit eins (37.). Nach dem Seitenwechsel erhöhte Blume auf 2:0 (67.). Den Schlusspunkt setzte Benjamin Lehmann mit seinem Tor zum 3:0 vier Minuten später. „Die Begegnung war sehr zäh, denn Schulzendorf stand tief und kompakt. Die SG hat dadurch nur wenig für uns zugelassen. Am Ende konnten wir jedoch durch individuelle Aktionen das Match für uns entscheiden“, sagte Blau-Weiß-Trainer Nicolas-Julian Höft.

MSV Zossen II – Ludwigsfelder FC II 0:4 (0:0). „Aufgrund unterschiedlichster Gründe musste ich mein Team erneut komplett umbauen. Im ersten Durchgang lief es bei uns richtig gut, denn die Gäste hatten nicht eine richtige Chance zu verzeichnen. Nach der Pause und einem verletzungsbedingten Wechsel hat meine Mannschaft sämtliche Vorgaben vergessen, sodass wir innerhalb von sieben Minuten drei Gegentreffer kassierten. Der Sieg der Gäste war verdient“, so MSV-Coach Arne Schmidt. So sah es auch sein Gegenüber Christian Breitkopf: „Wir sind im ersten Abschnitt nicht wirklich ins Spiel gekommen, da wir zu viele Ungenauigkeiten und zu wenig Tempo an den Tag legten. In den zweiten 45 Minuten spielten wir wie ausgewechselt und fuhren dadurch verdiente drei Punkte ein.“ In die Torschützenliste seines Teams trugen sich vor 55 Zuschauern Lukas Rudolph (49.), Aaron Rudat (53.) und Leon Barna (56., 78.) ein.


Stefan Eggert (FSV Admira): "Die Schiedsrichter machten einen klasse Job"

Ruhlsdorfer BC – FSV Admira 2016 0:4 (0:4). Daniel Kemnitz brachte den Ligaspitzenreiter vor 40 Zuschauern in der siebten Spielminute mit 1:0 in Front. Nach gut einer halben Stunde erhöhte Andreas Briesemeister auf 2:0 (28.). Abwehrspieler Yannick Becker gelang der dritte FSV-Treffer (33.). Für das 4:0 sorgte mit Noel Bastubbe ein RBC-Akteur, der den Ball im eigenen Tor versenkte (41.). „Wir haben im ersten Abschnitt gegen einen spielerisch erstklassigen Gegner, den besten den ich bisher in der Kreisoberliga gesehen habe, einfach zu viele leichte Fehler gemacht. Nach der Pause haben wir noch einmal alles gegeben und konnten uns auch eigene Torchancen erspielen, die leider nichts Zählbares einbrachten. Ein großer Dank an die Spieler der zweiten Mannschaft, die uns für Woche für Woche unterstützen“, hob RBC-Trainer Steffen Burczyk die gute Zusammenarbeit mit dem Reserveteam hervor. „Meine Mannschaft hat eine ordentliche Leistung auf schwer bespielbarem Boden gezeigt. Wir haben nur eine Großchance für Ruhlsdorf, die unser Keeper Patrick Piel gut parierte, zugelassen. Dickes Kompliment an Referee Enrico Barkowski und seine Assistenten Hans Reinhardt sowie Julius Faehse, die eine fehlerfreie Leistung zeigten“,lobte FSV-Trainer Stefan Eggert das Schiedsrichter-Duo.

Zellendorfer SV – SC Blau-Weiß Schenkendorf 2:4 (1:2). „Die Pleite war verdient. Aber ich möchte klarstellen, dass wir die Saison auf jeden Fall zu Ende spielen werden. Wir steigen auch gemeinsam ab. Mir sind einige Gerüchte zu Ohren gekommen, die ich jetzt ganz deutlich ausgeräumt habe“, informierte SVZ-Trainer Sven Hannemann. Die beiden Tore für sein Team erzielten Benjamin Schulze (27.) und Julius Faehse (60.), für die Gäste waren Odi Rashdan (20., 41., 74.) und Leroy Heinz (51.) erfolgreich. „Wir waren die spielerisch bessere Elf. Bei besserer Chancenverwertung hätten wir noch höher gewonnen“, so SC-Coach Enrico Jachan.