09. Juni 2019 / 12:37 Uhr

Eine schwere Aufgabe zum Schluss: Recken treffen im letzten Saisonspiel auf den THW Kiel

Eine schwere Aufgabe zum Schluss: Recken treffen im letzten Saisonspiel auf den THW Kiel

Stefan Dinse
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Carlos Ortega (Trainer der TSV Hannover-Burgdorf): Die zweite Halbzeit war in Angriff und Abwehr nicht gut. Glückwunsch an die Berliner, ihr Sieg ist verdient.
Carlos Ortega (Trainer der TSV Hannover-Burgdorf): "Die zweite Halbzeit war in Angriff und Abwehr nicht gut. Glückwunsch an die Berliner, ihr Sieg ist verdient." © Alexander Prautzsch
Anzeige

Nach einer durchwachsenen Saison wartet auf die Handballer der TSV Hannover-Burgdorf noch einmal eine besonders schwere Aufgabe. In der letzten Partie dieser Bundesliga-Spielzeit ist das Team von Carlos Ortega beim THW Kiel zu Gast. Anwurf ist am Sonntag um 15 Uhr.

Anzeige
Anzeige

Die Recken hätten schon einmal fast in den Titelkampf eingegriffen in ihrer durchwachsenen Saison. Bei der SG Flensburg-Handewitt waren sie ganz dicht dran an einem Punktgewinn. Dass es erneut knapp werden könnte am finalen Spieltag der Handball-Bundesliga, dass die TSV Hannover-Burgdorf gar die Meisterschaft beeinflussen könnte, ist aber nicht zu erwarten. Zum Abschluss steht am Sonntag (15 Uhr) die schwere Aufgabe beim THW Kiel an.

Pevnov fällt mit muskulären Problemen aus

Besonders zuversichtlich ist Trainer Carlos Ortega nicht, zumal mit Kreisläufer Evgeni Pevnov einer der stabilsten Akteure dieser Spielzeit ausfällt. „Die Aufgabe ist total schwer. Aber wir sind Außenseiter und haben daher keinen Stress.“ Pevnov hat muskuläre Problem am Bein, er wird sicher nicht dabei sein. „Das macht es natürlich komplizierter“, sagt Ortega. Kiel könnte den Tabellenführer Flensburg noch abfangen, der zeitgleich beim Bergischen HC antritt.

Mehr zur TSV Hannover-Burgdorf

„Flensburg wird sich das wohl nicht mehr nehmen lassen, es wäre ein würdiger Meister. Und der Bergische HC hat einige verletzte Spieler“, sagt der Recken-Coach. Am Freitag haben sich die Burgdorfer noch einmal zusammengesetzt, sprachen über die zu Ende gehende Saison und die letzte Partie in Kiel.

Auch Atman droht auszufallen

Spielmacher Pavel Atman war nicht dabei, es sieht nicht besonders gut aus für ihn. Nach einer Zerrung hat sich der Recke einer Ultraschalluntersuchung unterzogen. Dabei wurde zwar keine Flüssigkeit im Muskel gefunden. „Doch im Training hat es sich nicht gut angefühlt, ich hatte Schmerzen“, sagt der russische Routinier. Heute will er es erneut versuchen bei der abschließenden Einheit. „Wir müssen es abwarten.“ Dass etwas möglich sein könnte beim THW, hält auch Atman für unwahrscheinlich: „Sie waren zuletzt sehr stabil und wollen sich ganz sicher nicht von uns um ihre letzte Chance bringen lassen.“

Bilder der Partie TSV Hannover Burgdorf – SC DHfK Leipzig

Die Spieler von Waspo 98 klatschen zum Einlaufen Beifall. Zur Galerie
Die Spieler von Waspo 98 klatschen zum Einlaufen Beifall. ©
Anzeige

Schalen-Duplikat liegt in Kiel bereit

Mit der Schale im Gepäck werden Uwe Schwenker, Präsident der Handball-Bundesliga GmbH, und HBL-Geschäftsführer Frank Bohmann nach Düsseldorf fahren, wo die Flensburger spielen. Ein Duplikat der Trophäe wird nach Kiel gebracht. „Man kann ja nie wissen“, sagt Bohmann.

Hilf uns, dem Amateurfußball zu helfen. Trage Dich auf gabfaf.de/supporter kostenlos als Supporter ein.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Hannover
Sport aus aller Welt