14. April 2019 / 16:49 Uhr

Schwere Verletzung überschattet das Stadtderby: VfL Wolfsburg II siegt mit 5:0 bei Lupo/Martini Wolfsburg

Schwere Verletzung überschattet das Stadtderby: VfL Wolfsburg II siegt mit 5:0 bei Lupo/Martini Wolfsburg

Marcel Westermann
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
VfLgegenLupo
Deutliche Sache: Der VfL Wolfsburg II (grüne Trikots) gewann mit 5:0 bei Lupo/Martini Wolfsburg.
Anzeige

Der Stadtderby-Sieger steht fest! Spitzenreiter VfL Wolfsburg II, der auch das Hinspiel gewonnen hatte, setzte sich in der Fußball-Regionalliga mit 5:0 (4:0) bei Schlusslicht Lupo/Martini Wolfsburg durch. Allerdings wurde die Partie von einer schweren Verletzung überschattet, Lupos Dennis Jungk musste ins Krankenhaus gebracht werden.

Anzeige
Anzeige

Von Beginn an drückte der VfL die Italiener in die eigene Hälfte - und profitierte nach zwei Minuten von einem Eigentor. Einen Freistoß von Michele Rizzi beförderte Dennis Jungk ins Lupo-Gehäuse. Torhüter Marius Sauss war machtlos. Die Gastgeber ließen sich davon nicht beeindrucken, versuchten immer wieder über Konter nach vorn zu kommen. Gefährlich wurde die Mannschaft von Trainer Uwe Erkenbrecher allerdings nicht, das Team leistete sich zu viele Fehler im Spielaufbau.

Regionalliga: So lief das Derby zwischen Lupo/Martini Wolfsburg und dem VfL Wolfsburg II

Regionalliga: So lief das Derby zwischen Lupo/Martini Wolfsburg und dem VfL Wolfsburg II (r. Julian Justvan). Zur Galerie
Regionalliga: So lief das Derby zwischen Lupo/Martini Wolfsburg und dem VfL Wolfsburg II (r. Julian Justvan). ©
Anzeige

Und dann gab's den Schockmoment in der neunten Minute: Jungk hatte ein Laufduell gegen Kramer gewonnen und den Ball aus dem Sechzehner ins Seitenaus geschlagen - und blieb anschließend liegen. Die Mannschaftsärzte beider Teams kümmerten sich sofort um den Linksverteidiger. Fünf Minuten dauerte es, dann wurde Jungk mit einer Trage vom Feld gebracht. Der Krankenwagen rückte an, später kam noch der Notarzt dazu. Bis zur Halbzeitpause wurde der Lupo-Akteur außerhalb des Platzes behandelt - und anschließend ins Krankenhaus gebracht.

Mehr zu den heimischen Regionalligisten

Der Schreck saß den Hausherren in den Knochen. Zwar verteidigten sie bis auf wenige Ausnahmen recht souverän, doch nach vorn ging nach wie vor zu wenig. Und dann wurde es auch defensiv wackelig. Zunächst kam Kramer im Sechzehner an den Ball, drehte sich um Niklas Eilbrecht herum und knallte den Ball in der 34. Minute zum 2:0 rein. Wenig später war es erneut der VfL-Angreifer, der von Rizzi bedient wurde und die Kugel über Sauss ins Tor hob - die Lupo-Innenverteidigung sah gar nicht gut aus. Und kurz vor der Pause machte Kramer seinen Hattrick perfekt, eine Rizzi-Ecke köpfte er unten rechts zum 4:0 rein. Die Partie war entschieden.

Nach dem Seitenwechsel passierte nicht mehr viel. Der VfL schaltete zwei Gänge zurück, machte nach vorn kaum noch etwas. Und die Gastgeber fanden sich mit der Niederlage ab. Einmal kam die U23 dann aber doch noch mal vor das Lupo-Tor: In der 72. Minute erhöhte Kramer nach Flanke von Rizzi per Kopf auf 5:0 und schnürte somit einen Viererpack.

Lupos Trainer Uwe Erkenbrecher ernüchtert: "Das war ein gebrauchter Tag von uns." Auf der anderen Seite war VfL-Coach Rüdiger Ziehl natürlich umso zufriedener mit der Darbietung seines Teams: "Das war eine mannschaftlich geschlossene Leistung. Ich bin hochzufrieden." Gerade defensiv war die Leistung "deutlich, deutlich besser als letzte Woche gegen Jeddeloh".

Lupo: Sauss - Richter, Eilbrecht (58. Kurtoglu), Kohn, Jungk (13. Baba) - Bremer, Tenno - Kara, Abifade - Zverotic, Gordzielik (46. Böhm).
VfL II: Menzel - Klamt, Ziegele, Franke - Saglam (76. Badu), Justvan (66. Tachie), Rizzi (84. Neuwirt), Stach, Horn - Kramer, Hanslik.
Schiedsrichter: Simon Rott (Bremen).
Zuschauer: 250.
Gelbe Karten: Kohn, Böhm / -.
Tore: 0:1 (2.) Jungk (Eigentor), 0:2 (34.) Kramer, 0:3 (41.) Kramer, 0:4 (45.) Kramer, 5:0 (72.) Kramer.

ANZEIGE: 50% Rabatt auf 5-teiliges Trainingsset! Der Deal of the week im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Wolfsburg/Gifhorn
Sport aus aller Welt