29. Mai 2019 / 11:58 Uhr

„Schwierigste Mission“ für Trainer Schülke beim 1. FC Schinkel

„Schwierigste Mission“ für Trainer Schülke beim 1. FC Schinkel

Jan Claas Harder
Kieler Nachrichten
Schinkels Trainer Mario Schülke meint, dass „wir es allein wegen des eigenen Unvermögens innerhalb des Vereins verdient gehabt hätten“.
Schinkels Trainer Mario Schülke meint, dass „wir es allein wegen des eigenen Unvermögens innerhalb des Vereins verdient gehabt hätten“. © KN
Anzeige

Verbandsliga Ost: 1. FC Schinkel hielt nur die Klasse weil Fehmarn gegen Preetz nicht gewann

Anzeige
Anzeige

Am letzten Spieltag der Fußball-Verbandsliga Ost konnten sowohl der MTV Dänischenhagen als auch der 1. FC Schinkel ein versöhnliches Saisonende feiern. Während der MTVD mit dem 2:1-Erfolg gegen den TSV Malente seiner erfolgreichen Spielzeit einen weiteren Dreier hinzufügte, konnten die Schinkeler den Klassenerhalt perfekt machen. Allerdings wurde dieser letztlich zu einer Zitterpartie. Ein Punktgewinn beim TSV Plön hätte den Schinkelern für den Ligaerhalt problemlos gereicht, doch das Gastspiel der Schülke-Elf nahm nicht den gewünschten Verlauf und ging mit 0:6 verloren.

Dabei präsentierte sich der FCS jedoch durchaus engagiert und hatte etliche gute Gelegenheiten, Zählbares einzufahren. Moses Ogodogbo vergab gleich mehrfach in aussichtsreicher Position (11., 32.) und traf zudem bei einem Strafstoß (56.) nur die Latte. Auch nicht besser erging es dem reaktivierten und überraschend in die Startelf berufenen Dennis Akkus (41.), der aus drei Metern neben das Tor schoss. Zudem konnten die Plöner noch einen Ball in höchster Not auf der Linie klären (49.).

Mehr News aus der Region

"Schwierigste Mission"

Während der FCS all diese herausragenden Möglichkeiten ungenutzt ließ, zeigte der TSV Plön hingegen gnadenlose Effizienz und schoss durch Mats Böckmann (14.) und Jonas Bresa (34.) einen Zwei-Tore-Vorsprung heraus. Kurz nach Wiederanpfiff sorgte Philipp Grandt für das 3:0. „Wir waren eigentlich richtig gut im Spiel und hätten zur Pause mit 4:2 oder 5:2 führen können“, meinte der scheidende FCS-Coach Mario Schülke. So entschied die SG Fehmarn, die ihr Heimspiel gegen Preetz nicht gewinnen durfte, ob der FCS die Klasse halten kann.

Die Insulaner verkauften sich zwar wie erwartet teuer, doch am Ende reichte es nur zu einem 3:3. „Wir müssen uns bei Preetz bedanken, dass sie sich nicht haben hängenlassen. Man muss aber auch ganz klar sagen, dass wir den Abstieg allein wegen des eigenen Unvermögens innerhalb des Vereins verdient gehabt hätten. Wären die Regularien bekannt gewesen, hätten wir das Gastspiel beim SVE Comet mit sieben Mann bestritten und wären am letzten Spieltag erst gar nicht in diese brenzlige Situation gekommen. Auf jeden Fall war dies meine mit Abstand schwierigste Mission als Trainer“, so Schülke.

Das sind die besten Torjäger in Schleswig-Holstein (Oberliga, Landesliga und Verbandsliga). Stand: 27. Mai 2019.

39 Tore Zur Galerie
39 Tore ©
Anzeige

ANZEIGE: 50% Rabatt auf 5-teiliges Trainingsset! Der Deal of the week im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Kiel
Sport aus aller Welt