16. Juli 2019 / 09:08 Uhr

Schwimmen: Wellbrock Weltmeister über zehn Kilometer - zweiter Deutscher auf Podest

Schwimmen: Wellbrock Weltmeister über zehn Kilometer - zweiter Deutscher auf Podest

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
In Yeosu schnappte sich Florian Wellbrock die Goldmedaille. Auf dem dritten Platz landete Teamkollege Rob Muffels. 
In Yeosu schnappte sich Florian Wellbrock die Goldmedaille. Auf dem dritten Platz landete Teamkollege Rob Muffels.  © Getty Images
Anzeige

Nach der WM-Nullnummer von 2017 haben die deutschen Freiwasserschwimmer in Südkorea gleich mehrfach Grund zur Freude. Der große deutsche Hoffnungsträger Florian Wellbrock wurde seiner Favoritenrolle gerecht - sein Teamkollege schnappte sich Bronze. 

Anzeige
Anzeige

Freiwasserschwimmer Florian Wellbrock hat bei den Weltmeisterschaften die Goldmedaille über zehn Kilometer gewonnen, Teamkollege Rob Muffels Bronze. Der 21-jährige Wellbrock siegte am Dienstag in Yeosu im packenden Zielsprint vor dem Franzosen Marc-Antoine Olivier und feierte seinen größten internationalen Erfolg. Er und Muffels und qualifizierten sich damit auch für Olympia 2020 in Tokio.

Mehr vom SPORTBUZZER

Für den Deutschen Schwimm-Verband war es die erste Medaille bei den Titelkämpfen in Südkorea. Wellbrock gewann in einer Zeit von 1:47:55,9 Stunden. Knapp ein Jahr nach dem Europameistertitel über 1500 Meter im Becken bedeutete es den ersten großen Titel im Freiwasser. Der Magdeburger Langstreckenspezialist ist der große deutsche Hoffnungsträger bei der WM. Er will in der kommenden Woche auch bei den Beckenwettwettbewerben über 800 und 1500 Meter angreifen.

Die 50 größten Sportler der Geschichte

Usain Bolt, Diego Maradona oder doch Roger Federer? Wer ist der größte Sportler der Geschichte? Zur Galerie
Usain Bolt, Diego Maradona oder doch Roger Federer? Wer ist der größte Sportler der Geschichte? ©

Erstmals gewann der DSV dank Wellbrock und Muffels zwei Medaillen in dieser Disziplin. Zuvor hatten sich bei den Frauen schon Finnia Wunram und Leonie Beck ihre Tickets für die Sommerspiele gesichert. Damit haben die deutschen Schwimmer alle vier möglichen Startplätzen geholt.