08. November 2019 / 18:56 Uhr

Scoccimarro peilt mit Wiesbaden den deutschen Mannschaftstitel an

Scoccimarro peilt mit Wiesbaden den deutschen Mannschaftstitel an

Jürgen Braun
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Zweite: Giovanna Scoccimarro (r.) holte in Brasilien Silber.
Kämpft mit Wiesbaden um den deutschen Mannschaftstitel: Giovanna Scoccimarro. © Di Feliciantonio Emanuele/IJF
Anzeige

Am Samstag könnte es einen nationalen Titel für Wolfsburgs Olympia-Hoffnung Giovanna Scoccimarro geben. Sie kämpft mit dem JC Wiesbaden um die deutsche Judo-Meisterschaft. Ihr Team  ist Gastgeber und "Mitfavorit", so die Sportlerin des MTV Vorsfelde.

Anzeige
Anzeige

Wiesbaden hatte die Bundesliga Nord gewonnen - mit drei Siegen aus drei Kämpfen. Die Bundesliga Süd umfasst ebenfalls nur vier Teams, dort gewann der JC Speyer vor der TSG Backnang. Am Finaltag sind auch die Drittplatzierten dabei. Backnang misst sich mit dem JC Düsseldorf, der Sieger trifft im Halbfinale auf den gesetzten JC Wiesbaden. Der JC Bottrop und der VfL Sindelfingen ermitteln den Halbfinalisten, der sich mit Speyer im Halbfinale auseinandersetzen muss. Mit je fünf Punkten waren Backnang und Speyer im Süden gleichauf gewesen. Die Elite des deutschen Frauen-Judo ist dabei, alle Teams haben Top-Athletinnen, "Man weiß ja nicht, wer am Ende dabei ist, wer aufgestellt wird, wir wissen noch nicht, wen wir im Halbfinale kriegen", mag Scoccimarro deshalb keine Einschätzung wagen.

Klar ist, dass die 70-Kilo-Klasse beim JC Wiesbaden gut besetzt ist, unter anderem mit Scoccimaro und Miriam Butkereit. Diese beiden sind die heißesten Kandidatinnen für das eine Olympia-Ticket, das in dieser Gewichtsklasse zu vergeben ist. Scoccimarro hat die Nase vorn in der dafür maßgeblichen Rangliste. In der Bundesliga war sie in der Saison zweimal (gegen Düsseldorf und Brand) eingesetzt worden und hatte problemlos gewonnen. Es könnte am Finaltag schwerer werden. Die Halbfinals sind am Samstag für 12.15 Uhr angesetzt, das Finale für 15 Uhr. Bei sportdeutschland.tv gibt es einen Internet-Livestream.

Giovanna Scoccimarro: Bilder von 2011 bis heute.

2011: Giovanna Scoccimarro zeigt mit 13 Jahren ihre Goldmedaille vom Thüringer Messe-Cup. Das Judo-Talent hatte damit schon das dritte Bundessichtungsturnier in Folge gewonnen. Zur Galerie
2011: Giovanna Scoccimarro zeigt mit 13 Jahren ihre Goldmedaille vom Thüringer Messe-Cup. Das Judo-Talent hatte damit schon das dritte Bundessichtungsturnier in Folge gewonnen. ©
Anzeige

Mannschaftsmeisterschaften sind für Einzelsportler eher Nebengeschäft, für die Liga-Klubs starten die meisten mit dem sogenannten Zweitstartrecht, bei Einzelmeisterschaften haben viele - wie Scoccimarro - einen anderen Klub. Direkt nach den Tiitelkämpfen richtet sich der Blick vor allem der Top-Athletinnen schon wieder auf die kommenden internationalen Aufgaben. Und eben auf Olympia. Da geht es für Butkereit (TSV Glinde) und Scoccimarro dann wieder im Fernduell gegeneinander. In knapp zwei Wochen reist die Lessienerin zum Grand Slam nach Osaka, danach stehen Trainingslager in Japan und China an, ehe dort am 13. Dezember das World Masters wartet.

Mehr zu Judoka Giovanna Scoccimarro
Hier #GABFAF-Supporter werden

Wir kämpfen für den Amateurfußball! Trage Dich kostenlos ein und Du bekommst unseren exklusiven Newsletter mit allem, was den Amateurfußball in Deutschland bewegt. Außerdem kannst Du jeden Monat 2000 Euro Zuschuss für Deinen Verein gewinnen und entscheidest mit, wofür #GABFAF sich als nächstes einsetzt.

ANZEIGE: 50% auf dein Jako Herbst-Set! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN