01. Oktober 2021 / 22:43 Uhr

Auftakt geglückt: Scorpions starten mit Tore-Gala gegen Piranhas in die Oberliga

Auftakt geglückt: Scorpions starten mit Tore-Gala gegen Piranhas in die Oberliga

Stephan Hartung
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Scorpions im Torerausch: Patrick Klöpper (Mitte) lässt sich feiern.
Scorpions im Torerausch: Patrick Klöpper (Mitte) lässt sich feiern. © Debbie Jayne Kinsey
Anzeige

Das war ein Knaller: Eishockey-Oberligist Hannover Scorpions fertigt Rostock Piranhas mit 11:4 ab. Tyler Gron erzielt das zehnte Tor. Hannover Indians haben bei den Miners in Herne nicht viel zu bestellen. Sie verlieren mit 2:5.

War da was? Also, dass die Hannover Scorpions wegen ihrer coronabedingt kurzen Saisonvorbereitung mit Anlaufschwierigkeiten in die neue Spielzeit starten würden? Ja, vielleicht für drei Minuten.

Anzeige

Danach beantworten die Scorpions in der Partie gegen die Rostock Piranhas die Frage nach ihrem Leistungsstand eindrucksvoll – trotz des Verlusts von zwei Trainingswochen und vier Testspielen wegen positiver Covid-Fälle. Innerhalb von vier Minuten erzielten sie vier Treffer, die die Basis für den späteren 11:4(6:1, 2:1, 3:2)-Heimsieg waren.

Bilder vom Eishockey-Spiel der Oberliga Nord zwischen den Hannover Scorpions und Rostock Piranhas

Bilder vom Eishockey-Spiel der Oberliga Nord zwischen den Hannover Scorpions und Rostock Piranhas Zur Galerie
Bilder vom Eishockey-Spiel der Oberliga Nord zwischen den Hannover Scorpions und Rostock Piranhas ©

Vor 807 Zuschauern in der Hus-de-Groot-Eisarena eröffnete Julian Airich (4.) den Torreigen. Es folgten die Treffer der Neuzugänge Patrick Klöpper (5.), Mike Hammond (6.) und Tyler Gron (8.). Hammond (14.), englischer Nationalspieler in Diensten der Mellendorfer, erhöhte auf 5:0 – ehe Tom Pauker (17.) die komplett überrannten Rostocker auf die Anzeigetafel brachte.

Mario Trabucco sorgte aber nur zehn Sekunden später für das 6:1. Im Mitteldrittel beruhigte sich die Partie etwas, dennoch bauten die Scorpions ihren Vorsprung aus. Gron (31.) stellte auf 7:1. Maximilian Herz (34.) verkürzte auf 7:2 – doch erneut gelang den Scorpions die schnelle Antwort, Louis Trattner erzielte nur 25 Sekunden später das 8:2.

Im Schlussabschnitt, in dem Scorpions-Trainer Tobias Stolikowski auf der Torhüterposition Ansgar Preuß für Brett Jaeger zwischen die Pfosten stellte, ergab sich eine weitere Frage: Schaffen die Gastgeber noch den zweistelligen Sieg? 14 Minuten später war auch diese Frage beantwortet. Gron (54.) traf in Überzahl mit einem sehenswerten Handgelenkschuss, bei dem er mit seiner Schlägerbewegung zuschnappte wie ein Piranha, zum 10:3.

Zwischendurch hatte Victor Knaub (50.) das 9:2, August von Ungern Sternberg (53.) das 9:3 erzielt. Für den 11:4-Endstand sorgten schließlich Klöpper (56.) sowie Philipp Seckel (60.) für Rostock. Anschließend gingen die Scorpions auf ihre Ehrenrunde und ließen sich von ihren Fans, die seit dieser Saison hinter dem Tor stehen, feiern. Eine Ehrenrunde vor Zuschauern – das gab es zuletzt in der regulären Saison der Spielzeit 2019/2020.


Mehr über Sport aus der Region

Für die Hannover Indians gab es derweil beim Herner EV nicht viel zu bestellen. Die Mannschaft von Trainer Lenny Soccio unterlag bei den Miners mit 2:5 (0:4, 0:1, 2:0) und kassierte damit ihre erste Saisonniederlage.
Schon nach dem ersten Drittel war die Partie nach Treffern von Marcus Marsall (5., 14.), Artur Tegkaev (6.) und Tomi Wilenius (20.) praktisch entschieden. Wilenius (37.) gelang das 5:0. Im Schlussdrittel konnten Mike Mieszkowski (47.) und Igor Bacek (51.) die Niederlage etwas erträglicher gestalten.