12. November 2021 / 22:49 Uhr

Doppelter Patzer im Schlussdrittel: Scorpions scheitern am Dragons-Hexer

Doppelter Patzer im Schlussdrittel: Scorpions scheitern am Dragons-Hexer

Stephan Hartung
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Da ist Brett Jaeger geschlagen: Die Scorpions haben gegen Erfurt das 0:1 kassiert.
Da ist Brett Jaeger geschlagen: Die Scorpions haben gegen Erfurt das 0:1 kassiert. © Florian Petrow
Anzeige

Heimpleite für Eishockey-Oberligist Hannover Scorpions. Beim 1:3 gegen die Black Dragons Erfurt patzen die Gastgeber im Schlussdrittel zweimal. Die Scorpions schaffen die Wende trotz vieler Chancen nicht mehr.

Eine Viertelstunde vor Schluss hatte Tobias Stolikowski genug gesehen. Der Trainer der Hannover Scorpions nahm eine Auszeit. Seine Mannschaft bekam einen echten Anpfiff – um es mal vorsichtig auszudrücken. Im Anschluss daran wurde es zwar besser, vor allem zeigten die Scorpions endlich die vom Coach geforderte Kompaktheit.

Anzeige

Dennoch konnten die Mellendorfer im Heimspiel der Eishockey-Oberliga gegen die Black Dragons Erfurt keine Wende mehr herbeiführen und verloren vor 894 Zuschauern in der Hus-de-Groot-Eisarena mit 1:3 (0:0, 1:1, 0:2).

Mehr zu Eishockey aus Hannover

Eklatante Abwehrfehler

Durch zwei eklatante Abwehrfehler gerieten die Gastgeber im Schlussdrittel mit 1:3 in Rückstand. Zunächst bekam Andy Reiss die Scheibe nicht aus der eigenen Defensivzone, wenige Minuten später passierte dies Jan Pietsch.

Beide Missgeschicke führten sofort zu Gegentreffern. Zunächst gelang Maurice Keil das 1:2 (43.), kurz danach stand es 1:3 durch Fritz Denner (46.). Im Mittelabschnitt hatte Louis Anders (22.) für das 0:1 gesorgt, Thomas Reichel gelang nur 51 Sekunden später der Ausgleich.

Kein Vorbeikommen an Kessler

Nach Stolikowskis Auszeit entwickelte sich ein Spiel auf ein Tor – auf das von Erfurts Keeper Konstantin Kessler. Der Schlussmann der Black Dragons entwickelte sich zum Hexer. Und wenn er geschlagen war, rettete auch mal die Querlatte seines Tores für ihn wie bei einem Schuss von Christoph Kabitzky (50.). Die Scorpions sind am Sonntag (18 Uhr) zu Gast beim Krefelder EV, die Hannover Indians sind am Wochenende spielfrei.