21. Januar 2022 / 22:24 Uhr

Scorpions gewinnen gegen Hamm, aber verlieren Knaub und Kabitzky - Indians drehen Partie in Rostock

Scorpions gewinnen gegen Hamm, aber verlieren Knaub und Kabitzky - Indians drehen Partie in Rostock

Stephan Hartung
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Die Scorpions feiern einen Treffer.
Die Scorpions feiern einen Treffer. © Debbie Jayne Kinsey
Anzeige

Der erwartete Kantersieg blieb aus – drei Punkte gab es trotzdem: Die Hannover Scorpions bezwangen in der Eishockey-Oberliga die Hammer Eisbären mit 4:0 (1:0, 2:0, 1:0). Scorpions-Torhüter Brett Jaeger gelang damit ein sogenannter Shutout – ein Spiel ohne Gegentreffer.

Bei den Mellendorfern feierte Neuzugang Brad Ross, der aus der DEL 2 von den Selber Wölfen kam und in dieser Spielklasse zuvor Kapitän der Lausitzer Füchse war, seine Premiere. Der Stürmer agierte in einer Reihe mit Mike Hammond und Tyler Gron – blieb jedoch ohne Punkt.

Anzeige

Robin Just (7.) brachte die Gastgeber in Führung. Im Mittelabschnitt erhöhten Christoph Koziol (31.) und Julian Airich (36.) auf 3:0. Genau vier Minuten vor dem Ende der Partie hämmerte Patrick Klöpper im Powerplay einen strammen Schuss mit der Unterstützung des Pfostens ins Netz. Unterm Strich ein glanzloses 4:0 gegen den abgeschlagenen Tabellenletzten – ein Sieg, den die Scorpions möglicherweise teuer bezahlen müssen.

Bilder vom Eishockey-Oberligaspiel zwischen den Hannover Scorpions und Hammer Eisbären.

Szene aus der Partie Hannover Scorpions gegen die Hammer Eisbären. Zur Galerie
Szene aus der Partie Hannover Scorpions gegen die Hammer Eisbären. ©

Knaub und Kabitzky verletzt vom Eis

Als Victor Knaub im dritten Drittel bei einem Angriff herangerauscht kam und im Eisbären-Tor landete, ging er angeschlagen direkt in Richtung Kabine und schleuderte wütend seinen Helm gegen die Wand in den Katakomben. Immerhin konnte Knaub noch aufrecht gehen. Wenige Minuten später kroch Christoph Kabitzky vom Eis und wurde von seinen Mitspielern angeschoben. Er hatte sich zuvor bei einer Drehbewegung verletzt und krümmte sich vor Schmerzen hinter der Bande vor der Spielerbank.

Anzeige

Indians drehen Partie in Rostock

Die Hannover Indians gewannen bei den Rostock Piranhas mit 4:1 (2:1, 0:0, 1:0). Schon nach zwei Minuten führte Rostock 1:0 durch Gianluca Balla 1:0. Der ECH drehte das Spiel noch im ersten Drittel. Jayden Schubert (16.) sorgte gegen seinen Ex-Verein für den Ausgleich, Parker Bowles (18.) für die Führung. Kyle Gibbons (56.) und Robin Palka (60.) gelangen das 4:1. Bis Redaktionsschluss stand noch nicht fest, ob die Indians am Sonntag ihr Heimspiel gegen die Herford Ice Dragons bestreiten. Bei den Ostwestfalen gab es einen Coronafall, daher fiel am Freitag ihre Begegnung gegen Diez-Limburg aus.