29. Oktober 2021 / 22:40 Uhr

Scorpions siegen knapp - auch Indians jubeln nach Rückstand

Scorpions siegen knapp - auch Indians jubeln nach Rückstand

Stephan Hartung
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Die Scorpions jubeln: Sie haben auch gegen die Hammer gewonnen.
Die Scorpions jubeln: Sie haben auch gegen die Hammer gewonnen. © Debbie Jayne Kinsey
Anzeige

Kurz vor Ende ist es noch knapp geworden für Eishockey-Oberligist Hannover Scorpions. Nach 4:0-Führung retteten sie gegen Hamm ein 4:3 ins Ziel. Die Hannover Indians behaupteten sich bei den Rostock Piranhas mit 6:4.

Unter den 787 Zuschauern in der Hus-de-Groot-Eisarena in Mellendorf befanden sich etwa 15 Fans der Hammer Eisbären. Sie feierten ihre Mannschaft schon während der Partie als „Legenden“ und erst recht nach der Schlusssirene – einen Sieg gab es für Hamm trotzdem nicht. Der Tabellenletzte verlor in der Eishockey-Oberliga bei den Hannover Scorpions mit 3:4 (0:2, 0:1, 3:1), durfte sich aber als moralischer Sieger fühlen.

Mehr aus der Region

Nach der Hälfte des Spiels schien alles seinen erwarteten Verlauf zu nehmen. Die Wedemärker lagen nach Treffern von Jan-Niklas Pietsch (13.), Mike Hammond (18.) und Julian Airich (30.) mit 3:0 in Front. Tylon Gron (42.) erhöhte zu Beginn des letzten Drittels auf 4:0. Kurz danach erhielten die Wedemärker eine Überzahl mit zwei Spielern mehr auf dem Eis – also 5:0 oder gar 6:0? Mitnichten! Die Eisbären überstanden diese Phase, die ihnen offenbar das Momentum brachte.

Das Tor von Samuel Dotter (51.) brachte sie auf die Anzeigetafel. Und in der Schlussminute geriet der Sieg der Scorpions tatsächlich in Gefahr: Christopher Schutz gelang das 4:2, Jesse Roach auf Vorarbeit von Ex-Indianer Artjom Alexandrov das 4:3. In den finalen Sekunden herrschte Chaos vor dem Tor der Scorpions, die den Ausgleich aber mit Glück und Geschick verhindern konnten.

Anzeige

Tore: 1:0 (12:38) Pietsch (Trabucco, Heinrich), 2:0 (17:29) Hammond (Heinrich, Pietsch), 3:0 (29:18) Airich (Reiss, Supis), 4:0 (41:54) Gron (Hammond, Kabitzky), 4:1 (50:14) Dotter (Spacek), 4:2 (59:06) Schulz (Roach), 4:3 (59:24) Roach (Alexandrov)

Indians drehen im Mitteldrittel auf

Derweil gewannen die Hannover Indians ihre Begegnung bei den Rostock Piranhas mit 6:4 (0:1, 5:2, 1:1). Nach dem Rückstand durch Jesse-Ray Dudas (14.) drehte die ECH im Mitteldrittel auf. Joe Kiss (23.), Branislav Pohanka (26.) und Parker Bowles (29.) sorgten für das 1:3, ehe Maximilian Herz (35.) und August von Ungern Sternberg (37.) zum 3:3 ausglichen. Robin Thalmeier (38.) und Jayden Schubert (39.) sorgten für die erneute Zwei-Tore-Führung der Gäste. Kiss (43.) und von Ungern Sternberg (46.) waren die Torschützen im Schlussdrittel.