10. August 2019 / 21:51 Uhr

SCW Göttingen gelingt optimaler Saisonstart

SCW Göttingen gelingt optimaler Saisonstart

Eduard Warda
Göttinger Tageblatt
Luis-Peter Borgardt vom FC Grone (grünes Trikot) bekommt es in dieser Szene mit dem dicht gestaffelten SCW-Mittelfeld zu tun.
Luis-Peter Borgardt vom FC Grone (grünes Trikot) bekommt es in dieser Szene mit dem dicht gestaffelten SCW-Mittelfeld zu tun. © Heller
Anzeige

Zweites Saisonspiel, zweiter Sieg: Dem SCW Göttingen ist in der Fußball-Bezirksliga durch den 2:0 (0:0)-Auswärtserfolg beim städtischen Konkurrenten FC Grone ein Start nach Maß geglückt.

70 Zuschauern auf dem Platz am Rehbach sahen am Sonnabend kein Spiel für Fußball-Ästheten, wie ein Beobachter bereits Mitte der ersten Hälfte treffend anmerkte. Andere Kommentatoren waren nach einem zum Teil unglaublich langweiligen zweiten Durchgang weniger zimperlich: „Not gegen Elend“ und „Fehlpassfestival“, hieß es.

Anzeige

Beiden Mannschaften war in der Tat anzumerken, dass die Spielzeit noch jung ist und sich die Teams nach teilweise vielen personellen Veränderungen noch finden müssen. Vieles war Stückwerk, gelungene Kombinationen waren die Seltenheit.

FC Grone - SCW Göttingen, Bezirksliga 4 Braunschweig, 2019/20

FC Grone - SCW Göttingen, Bezirksliga 4 Braunschweig, 2019/20 Zur Galerie
FC Grone - SCW Göttingen, Bezirksliga 4 Braunschweig, 2019/20 © Heller

Den etwas besseren Start erwischte dabei der SCW, ein Versuch von John Erb am langen Pfosten aus spitzem Winkel gestaltete sich jedoch harmlos, und Nico Kaufmann im Groner Tor hatte keine Mühe (13.). Während die Weender mehr vom Ball hatten, brachten schnellere Vorstöße des Gastgebers ansatzweise Gefahr mit sich. Nach einer Flanke von Mike Lowin setzte FC-Rückkehrer und Kapitän Oliver Waas einen Kopfball daneben (14.).


Ansonsten war die Partie über weite Strecken geprägt von Nickeligkeiten und in der Folge vielen Unterbrechungen, die bei den Zuschauern den Eindruck von Stückwerk hinterließen.

Weende hat die erste Chance

Die erste gute Chance der Partie hatte Weende, das insbesondere bei Standardsituationen gefährlich wurde: Bei einem Freistoß von Lennart Appel aus halbrechter Position kam Marc-Jannis Käding am langen Pfosten nicht optimal an den Ball, der in der Folge links vorbeiging (17.). Ein Aufsetzer von Luis Borgardt aus 22 Metern ging auf der anderen Seite rechts vorbei (18.).

Danach begann ein zerfahrenes Mittelfeld-Gehacke. Beste Spieler waren noch bei Weende Tristan Starke, der mit Übersicht und Qualität zu überzeugen wusste, und bei Grone Stephan Blay als Ballverteiler, der allerdings später kurz vor Schluss den Platz mit Gelb-Rot verlassen musste. Ein strammer Schuss von Grones Robin Lösekrug kurz vor der Halbzeit war dann das letzte Ausrufezeichen für ziemlich lange Zeit (41.).

Mehr zum Fußball in Göttingen

Irgendwann gegen Ende des Spiels war klar, dass die Mannschaft, der das erste Tor gelingt, die Partie für sich entscheiden würde. Und während der FC nach vorn immer harmloser wurde, war es der SCW, der zwei Unachtsamkeiten des Gegners eiskalt zum Sieg ausnutzte. Erst ging André Weide nach einen Ballverlust der Groner im Mittelfeld rechts steil und bediente Erb am langen Pfosten mustergültig (73.), dann kam FC-Keeper Kaufmann nach einem Weide-Eckball nur mit den Fingerspitzen an den Ball, und den Abpraller vom rechten Pfosten verwertete Starke fulminant (80.) – der Sieg für Weende.

Bei den Gästen fiel in der zweiten Hälfte Lion Timm auf der rechten Seite mit druckvollen Vorstößen positiv auf. Das sah auch SCW-Spielertrainer Lukas Eiffert so, der auf vier Spieler aus der zweiten Mannschaft zurückgreifen musste und sich zur Halbzeit eingewechselt hatte, so. Ansonsten sei insbesondere das Flügelspiel etwas lahm gewesen, fand er: „Wir haben keine Geschwindigkeit über Außen gehabt, das kriegen wir personell momentan nicht ganz so gut hin.“ Ansonsten sei die individuelle Qualität im defensiven Zentrum mit Weide und Steffen Claaßen wichtig gewesen. Um Claaßen muss jedoch nach einer Begegnung mit dem Pfosten in Durchgang eins gezittert werden – es besteht bei ihm erneut Verdacht auf Kreuzbandriss. Auf der anderen Seite kündigte Eiffert eine Offensivverstärkung an, einen Spieler aus Berlin.

"Unnötiger Ballverlust" vor dem 0:1

FC-Trainer Tim Lindemann sprach von Fitnessdefiziten bei seinem Team, die es noch auszumerzen gelte, und ärgerlichen Gegentoren: ein „unnötiger Ballverlust“ vor dem 0:1, ein weiteres Gegentor nach einem Standard. „Das darf uns nicht passieren, das hat mich gewundert.“ Am Ende habe Grone in Durchgang zwei keine Chance gehabt und der SCW seine beiden Möglichkeiten genutzt. „Deshalb war der Sieg verdient.“ – Tore: 0:1 Erb (73.), 0:2 Starke (80.).