28. Juni 2020 / 19:21 Uhr

Rostock Seawolves holen lettischen Nationalspieler Ronalds Zakis

Rostock Seawolves holen lettischen Nationalspieler Ronalds Zakis

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Ronalds Zakis (32), lettischer Nationalspieler soll die Rostock Seawolves ab der kommenden Zweitligasaison als Center verstärken.
Ronalds Zakis (32), lettischer Nationalspieler soll die Rostock Seawolves ab der kommenden Zweitligasaison als Center verstärken. © Foto: verein
Anzeige

Die Kaderplanung der Rostocker Korbjäger für die neue Saison in der 2. Basketball-Bundesliga Pro A nimmt Fahrt auf. Als neue Verstärkung kommt der 32-jährige Ronalds Zakis aus Lettland nach Rostock, der auch über Erfahrungen im Nationaldress seines Heimatlandes verfügt.

Anzeige
Anzeige

Die Kaderplanung bei den Rostock Seawolves für die neue Saison in der 2. Basketball Bundesliga Pro A nimmt so langsam Fahrt auf. Mit dem ehemaligen lettischen Nationalspieler Ronalds Zakis geben die Wölfe nach Till Gloger und Behnam Yakhchali die dritte Neuverpflichtung für die Saison 2019/2020 bekannt.

Dreimal lettischer Meisterund mit Olimpija beim Euro-Cup

Der 32-jährige Center kann auf eine lange und erfolgreiche Karriere zurückblicken: Bereits seit 14 Jahren ist Zakis im professionellen Basketball tätig. Die Rostocker Korbjäger sind dabei aber erst der vierte Verein, für den der Lette aufs Parkett tritt. Der Grund hierfür: Zakis lief in insgesamt zwölf Spielzeiten bei BK Ventspils, als zehnfacher Meister eine der besten Mannschaften Lettlands, auf.

Mit diesem Club feierte er drei lettische Meisterschaften (2009, 2011 und 2014). Darüber hinaus streifte Zakis für eine Saison (2014/15) das Trikot von Ligakonkurrenten VEF Riga über und spielte eine weitere Saison für den slowenischen Spitzenclub KK Olimpija, mit diesem dann unter anderem auch im EuroCup.

Zehn Einsätze fürlettische Nationalmannschaft

Auch im lettischen Nationaldress konnte Ronalds Zakis bereits Erfahrungen sammeln. Von 2005 bis 2008 durchlief er die Juniorenauswahl seines Heimatlandes. 2007 zeichnete er sich mit knapp 25 Punkten pro Partie als bester Punktesammler bei der FIBA Europe U20-Championship aus. In der lettischen A-Nationalmannschaft kam er auf insgesamt zehn Einsätze.

Aufmerksam auf den Letten wurde Seawolves-Coach Dirk Bauermann: „Ich habe Ronalds Zakis im vergangenen Jahr im Europa-Cup-Viertelfinale spielen sehen und fand seine physische Präsenz, seine Beweglichkeit trotz dieser Physis und sein Spielverständnis sehr interessant. Doppelt interessant macht ihn, dass er als Fünfer, der auch mal Dreier werfen kann, mehr Räume für die kleinen Spieler unterm Korb schafft.”

Mehr zu den Rostock Seawolves

Bauermann betont, worauf er bei allen ausländischen Verpflichtungen besonderen Wert legt. „Die Spieler kommen von Programmen, die immer erfolgreich waren. Sie verstehen, wie gewinnen geht und sie haben internationale Erfahrung vorzuweisen. Ronalds Zakis hat viele Jahre lang international mit Ventspils gespielt. Er war auch immer wieder bei der lettischen Nationalmannschaft dabei. Das ist bei der Art und Weise, wie wir spielen wollen, wichtig.”

In der Saison 2019/2020 spielte Zakis vor dem coronabedingtem Saisonabbruch erneut eine starke Spielzeit bei BK Ventspils, in der er in 36 Spielen 437 Punkte (12,1 PpS) einnetzte.

Nun wechselt der Korbjäger von der lettischen an die deutsche Ostseeküste. „Ich fühle mich sehr geehrt und freue mich, Teil der Rostock Seawolves zu werden. Es ist immer toll, in einer Mannschaft mit hochgesteckten Zielen zu spielen. Ich hoffe, dass wir gemeinsam diese Ziele erreichen werden. Auch freue ich mich, unter der Leitung eines so exzellenten Trainers wie Dirk Bauermann zu spielen”, sagt Ronalds Zakis.

Kalidou Diouf kehrt nicht nach Rostock zurück

Mit der Verpflichtung von Ronalds Zakis steht auch fest, dass Kalidou Diouf nicht mehr zu den Wölfen zurückkehren wird. Er wird zu einem Ligakonkurrenten innerhalb der 2. Basketball-Bundesliga Pro A wechseln. Der deutsche Center bestritt im Dress der Wölfe in der Saison 2018/2019 insgesamt 26 Spiele und verzeichnete im Schnitt 13,4 Punkte in 26 Minuten.

„Kalidou hat eine sehr gute Saison bei uns gespielt und war einer der Leistungsträger im Team. Wir bedanken uns bei ihm für sein Engagement und wünschen ihm alles Gute”, sagt Manager Jens Hakanowitz.