12. Oktober 2020 / 15:48 Uhr

Offiziell: Sebastian Kehl verlängert als Lizenzspieler-Chef beim BVB - Vertrag bis 2022

Offiziell: Sebastian Kehl verlängert als Lizenzspieler-Chef beim BVB - Vertrag bis 2022

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Sebastian Kehl wird die Lizenzspielerabteilung des BVB mindestens bis Sommer 2022 leiten. Der Ex-Nationalspieler hat seinen Vertrag vorzeitig verlängert.
Sebastian Kehl wird die Lizenzspielerabteilung des BVB mindestens bis Sommer 2022 leiten. Der Ex-Nationalspieler hat seinen Vertrag vorzeitig verlängert. © imago images/Team 2
Anzeige

Die Arbeit von Sebastian Kehl bei Borussia Dortmund wird sehr geschätzt. Nun hat der BVB den Vertrag des Lizenzspieler-Chefs vorzeitig um ein Jahr bis 2022 verlängert. Perspektivisch könnte er Michael Zorc als Sportdirektor des Bundesligisten beerben.

Sebastian Kehl hat seinen Vertrag als Leiter der Lizenzspielerabteilung von Borussia Dortmund vorzeitig um ein Jahr bis Sommer 2022 verlängert. Das gab der Bundesligist am Montag offiziell bekannt. Seit Beginn der Saison 2018/19 ist der ehemalige BVB-Profi in seiner aktuellen Position tätig. "Wir sind sehr zufrieden mit Sebastian und werden ihn ab sofort noch enger in alle sportlichen Entscheidungsprozesse einbeziehen", sagt der Vorsitzende der Geschäftsführung, Hans-Joachim Watzke.

Anzeige

Perspektivisch soll der 40-Jährige wohl als Nachfolger des aktuellen Sportdirektors Michael Zorc installiert werden. Zorcs Arbeitspapier in Dortmund läuft seit der Verlängerung im Juni ebenfalls noch bis zum 30. Juni 2022. Der aktuelle Manager des BVB betonte mit Blick auf den neuen Kehl-Vertrag, "dass wir vom ersten Tag an vertrauensvoll miteinander gearbeitet haben. Wir schätzen seine Arbeit. Die Vertragsverlängerung ist für mich deshalb folgerichtig".

Mehr vom SPORTBUZZER

Kehl selbst erklärte: "Das ist ein wichtiges, positives Signal für mich. Ich bin froh, dass unsere gemeinsame sportliche-strategische Ausrichtung bis 2022 nun 'steht'. Trotz erschwerter Bedingungen inmitten der Pandemie bereitet es mir nach wie vor jeden Tag große Freude, am Erfolg von Borussia Dortmund zu arbeiten."

Kehl: "Ich habe klare Vorstellungen"

Die Zorc-Nachfolge kann sich Kehl, der von 2002 bis 2015 in Dortmund spielte und drei Meisterschaften (2002, 2011 und 2012) sowie den DFB-Pokalsieg 2012 holte, durchaus vorstellen. "Ich habe klare Vorstellungen. Die Verantwortung in diesem Klub ist sehr groß. Ich habe keine Probleme damit, Entscheidungen zu fällen", erklärte er jüngst in einer Talk-Veranstaltung der Ruhr Nachrichten und des Radiosenders 91.2.