02. Mai 2021 / 12:23 Uhr

Kehl antwortet auf Raiola-Vorstoß: Haaland "identifiziert sich komplett" mit BVB

Kehl antwortet auf Raiola-Vorstoß: Haaland "identifiziert sich komplett" mit BVB

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Sebastian Kehl (links) spricht über die Situation von Erling Haaland bei Borussia Dortmund.
Sebastian Kehl (links) spricht über die Situation von Erling Haaland bei Borussia Dortmund. © IMAGO/Christian Schroedter/Getty (Montage)
Anzeige

Will Erling Haaland Borussia Dortmund in diesem Sommer verlassen? Aussagen von Spielerberater Mino Raiola legen dies nahe. BVB-Lizenzspielerchef Sebastian Kehl sieht den jungen Stürmer trotz des Transfer-Hickhacks allerdings voll fokussiert.

Anzeige

Trotz des neuerlichen Wirbels um Stürmerstar Erling Haaland bleibt Borussia Dortmund bei seiner Position. Im kommenden Sommer soll es keinen Verkauf des international heiß begehrten Norwegers geben. "Wir gehen sehr gelassen mit der Situation um" bekräftigte BVB-Lizenzspielerchef Sebastian Kehl am Sonntag in der Sport1-Sendung "Doppelpass".

Anzeige

Zuvor hatte Haalands Berater Mino Raiola die Gerüchte über einen vorzeitigen Transfer des 20-Jährigen in einem Interview mit Diario AS erneut geschürt. Zwar habe der BVB ihm "deutlich" mitgeteilt, Haaland im Sommer nicht verkaufen zu wollen, sagte Raiola, ergänzte jedoch: "Aber ich habe eine andere Sicht auf die Dinge, ich denke, wenn eine gute Möglichkeit da und jeder damit glücklich ist, dann werden wir es auf den Tisch legen." Insbesondere Real Madrid und der FC Barcelona müssten sich die Frage stellen, ob sie die Gelegenheit, Haaland verpflichten zu können, ungenutzt verstreichen lassen wollen.

"Wir hatten ein sehr, sehr gutes Gespräch mit Raiola", sagte Kehl nun und fügte mit Blick auf dessen jungen Klienten hinzu: "Die Dinge sind klar benannt, deshalb gehe ich davon aus, dass er in der kommenden Saison bei uns spielen wird." Ohnehin gelte: "Der Junge verhält sich einwandfrei, gibt im Training Gas, ist total bei der Sache. Er identifiziert sich komplett mit dem Verein."

Kehl über Haaland-Zukunft: "Wir sind nicht blauäugig"

Seit seiner Verpflichtung im Januar 2020 schoss Haaland, der beim DFB-Pokal-Halbfinale am Samstagabend gegen Holstein Kiel (5:0) leicht angeschlagen nur auf der Tribüne saß, in 56 Spielen 53 Tore und bereitete 14 weitere Treffer vor. Laut Raiola hätten "alle 14 großen Klubs in Europa" ein Interesse daran, den 20-Jährigen zu verpflichten. "Wir sind nicht blauäugig, das ist auch klar", räumte Kehl ein. Haaland sei "der aktuell wohl gehypteste Spieler im Weltfußball". Allerdings sei auch der BVB ambitioniert. Die Dortmunder wollen auch im kommenden Jahr angreifen. Und dafür, so Kehl, plane man fest mit dem Stürmer.