27. Juli 2019 / 15:44 Uhr

Vettel Letzter! Ferrari-Debakel in Hockenheim-Quali: "Vom eigenen Team geschlagen"

Vettel Letzter! Ferrari-Debakel in Hockenheim-Quali: "Vom eigenen Team geschlagen"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Sebastian Vettel erlebte in Hockenheim einen Samstag zum Vergessen und schied schon in der ersten Qualifying-Runde als Letzter aus.
Sebastian Vettel erlebte in Hockenheim einen Samstag zum Vergessen und schied schon in der ersten Qualifying-Runde als Letzter aus. © dpa
Anzeige

Sebastian Vettel hat beim Heimrennen in Hockenheim ein desaströses Qualifying erlebt. Der Ferrari-Pilot muss am Sonntag vom letzten Platz starten. Ferrari gab inzwischen den Grund bekannt - das Netz tobt.

Anzeige
Anzeige

Das Heimrennen von Hockenheim sollte für Sebastian Vettel die große Rückkehr an die Spitze der Formel 1 werden - doch der Große Preis von Deutschland wird für den Ferrari-Piloten zum Albtraum. Nach einer starken Performance in den Trainings hatten sich die Italiener für das Qualifying am Samstagnachmittag viel ausgerechnet. Zumindest bei Vettel ging allerdings alles in die Hose, was möglich war. Das Ergebnis: Vettel startet wenige Kilometer von seinem Geburtsort Heppenheim entfernt vom letzten Platz!

So lief das Qualifying

Vettel-Desaster in Hockenheim: Das sind die Gründe

Was war passiert? Vettel musste bereits in der ersten von drei Quali-Phasen aufgeben - ohne gezeitete Runde. „Ich habe ein Problem, ich habe Leistung verloren“, klagte Vettel nach wenigen Minuten und musste an die Garage zurückfahren. Etwas mehr als vier Minuten vor Ablauf des ersten Qualifikationsabschnitts stieg der viermalige Weltmeister dann tief enttäuscht aus seinem Wagen aus und nahm den Helm ab. Ferrari meldete sich via Twitter zu Wort. Vettel habe "Power-Probleme gehabt", erklärte das Team, das sich gegen diesmal schlagbare Mercedes eigentlich eine Siegchance ausgerechnet hatte.

Formel 1: Das verdienen die Fahrer 2019

Ein Oldie, ein Newcomer und zwei Deutsche: Kimi Räikkönen, Lando Norris, Sebastian Vettel und Nico Hülkenberg gehören 2019 zum Fahrerfeld. Aber wer verdient wie viel? Das zeigt dieses Ranking des Portals racer-elite.com... Zur Galerie
Ein Oldie, ein Newcomer und zwei Deutsche: Kimi Räikkönen, Lando Norris, Sebastian Vettel und Nico Hülkenberg gehören 2019 zum Fahrerfeld. Aber wer verdient wie viel? Das zeigt dieses Ranking des Portals "racer-elite.com"... ©
Anzeige

Die Netzgemeinde zeigte nach dem völligen Debakel der Ferrari-Crew großes Mitleid mit Vettel, dessen Teamkollege Charles Leclerc nach Q1 auf dem ersten Platz landete. "Vettel wurde erneut von seinem eigenen Team geschlagen", klagte ein User. Ein anderer meinte lakonisch: "Ferrari hat wohl keinen Bock mehr auf Vettel..." Zuletzt hielten sich die Gerüchte, wonach sich die Wege von Team und Fahrer frühzeitig trennen könnten. Sogar von einem Rücktritt Vettels war die Rede.

Leclerc in Q3 ebenfalls mit Problemen

Brisant: In Q3 erlebte auch Charles Leclerc ähnliche Probleme wie zuvor Vettel. Der 21-Jährige musste wie schon sein Teamkollege aus dem Wagen steigen und konnte im letzten Durchgang keine gezeitete Runde hinlegen.

Mehr zum Rennen in Hockenheim

Vettel-Desaster in Hockenheim: So reagiert das Netz

ANZEIGE: 50% auf dein Spieler-Set! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus aller Welt