16. Januar 2022 / 20:58 Uhr

Sechs Nawotke-Treffer bei Testspielsieg des 1. FC Neubrandenburg

Sechs Nawotke-Treffer bei Testspielsieg des 1. FC Neubrandenburg

Johannes Weber
Ostsee-Zeitung
Daniel Nawotke (am Ball), hier vor einiger Zeit im Pokalspiel gegen den FSV Kritzmow, steuerte sechs Tore zum Testspielsieg des 1. FC Neubrandenburg in Klosterfelde bei.
Daniel Nawotke (am Ball), hier vor einiger Zeit im Pokalspiel gegen den FSV Kritzmow, steuerte sechs Tore zum Testspielsieg des 1. FC Neubrandenburg in Klosterfelde bei. © Ulf Lange
Anzeige

Mit der SG Union Klosterfelde liefert sich der 1. FC Neubrandenburg ein Torspektakel. Beim 8:5-Sieg zeigt sich vor allem Daniel Nawotke sehr treffsicher.

Das war mehr als abwechslungsreich. Der 1. FC Neubrandenburg hat sich in seinem ersten Testspiel der Wintervorbereitung ein wahres Scheibenschießen geliefert. Beim Brandenburgligisten SG Union Klosterfelde gelang der Elf von Trainer Mathias Wackerow ein 8:5 (4:1)-Erfolg. Besonders Zielwasser hatte wohl Daniel Nawotke vor der Partie getrunken. Dem FCN-Kicker glückten sechs Treffer in diesem Spiel. Nach Neubrandenburger Angaben soll Nawotke noch nie so viele Tore in einer Begegnung geschossen haben.

Anzeige

Mit einem Viererpack in den ersten 35 Minuten brachte der 32-Jährige den FCN in Klosterfelde mit 4:0 in Front. Durch einen Handelfmeter verkürzten die Gastgeber noch vor dem Pausenpfiff. Direkt nach dem Seitenwechsel unterlief Neubrandenburgs Probespieler Miguel Hartwig ein Eigentor - 2:4. Der Defensivspieler wirkt seit dem Trainingsauftakt in dieser Woche mit. Er gehört aktuell noch zum brandenburgischen Landesklassen-Vertreter VfB Gramzow und stellt sich auf Empfehlung von FCN-Angreifer Danny Blume vor.

Das sind die wichtigsten Wintertransfers in MV (Stand: 15. März 2022):

<b>NOFV-Oberliga Nord.</b> Lucas Steen vom 1. FC Phönix Lübeck zum Rostocker FC Zur Galerie
NOFV-Oberliga Nord. Lucas Steen vom 1. FC Phönix Lübeck zum Rostocker FC ©

Unabhängig vom Eigentor soll sich der Testkicker gut präsentiert. Kurz nach seinem unglücklichen Moment hatte Hartwig wieder Grund zum Jubeln. Jupp Sielaff (47.) erhöhte für die Neubrandenburger auf 5:2. Nach einem erneuten Treffer der Klosterfelder waren Jannik Witte (68.) und Nawotke (70., 72.) per Doppelschlag zur Stelle - 8:3. Der positive Eindruck von Mathias Wackerow wurde auch durch zwei weitere Gegentore in der restlichen Spielzeit nicht getrübt. "Ich bin mit dem Auftritt der Mannschaft wirklich zufrieden, auch wenn sich fünf Gegentore erstmal nicht so gut anhören", meinte der FCN-Coach auf der vereinseigenen Facebook-Seite. Er ergänzte, dass einige "merkwürdige Schiedsrichter-Entscheidungen" ihren Anteil am torreichen Ergebnis gehabt hätten.

Der Tabellendritte der Verbandsliga wird an den bevorstehenden zwei Wochenenden jeweils gegen den gleichen Gegner testen. Am kommenden Sonnabend (Anpfiff: 13 Uhr) ist der FCN zunächst beim Oberliga-Schlusslicht SFC Stern aus Berlin zu Gast. Genau eine Woche später steigt um 13.30 Uhr das Rückspiel zwischen beiden Mannschaften in Neubrandenburg.