14. Oktober 2018 / 18:47 Uhr

Der VfB Fallersleben ballert sich an die Spitze der Kreisliga Wolfsburg - aber der Trainer mault... (mit Galerie)

Der VfB Fallersleben ballert sich an die Spitze der Kreisliga Wolfsburg - aber der Trainer mault... (mit Galerie)

Yannik Haustein
Fallersleben traf gegen Schlusslicht SV Nordsteimke sechsmal.
Fallersleben traf gegen Schlusslicht SV Nordsteimke sechsmal. © Boris Baschin
Anzeige

Spitzenreiter! Der VfB Fallersleben nutzte in der Kreisliga Wolfsburg die Chance, am spielfreien TSV Heiligendorf vorbeizuziehen, schlug Schlusslicht SV Nordsteimke deutlich mit 6:2

Anzeige

Der TSV Ehmen schoss derweil Lupo/Martini Wolfsburg III mit 7:0 ab und rückte auf Rang vier vor, die Eisenbahner kamen zu einem knappen Sieg.

VfB Fallersleben – SV Nordsteimke 6:2 (4:0).

Der Sprung an die Spitze freute VfB-Coach Lars Ebeling, „aber mit der Art und Weise war ich nicht glücklich. Wir haben noch viele Chancen liegen gelassen, die Gegentore waren unnötig. Das war nicht so, wie wir es können.“ Ebeling weiter: „Nordsteimke hat unsere Fehler nur zweimal bestraft – gegen andere Gegner würde das öfter passieren.“ SV-Spielertrainer Julien Schröder sah die Pleite positiv: „Nach der Pause hat sich meine Mannschaft den Hintern aufgerissen. Die zweite Halbzeit ist 2:2 ausgegangen – gegen die Top-Mannschaft. Fallerseleben ist weiter mein Favorit auf den Titel.“

Tore: 1:0 (12.) Kohtzer, 2:0 (25.) Cuccia (Foulelfmeter), 3:0 (35.) Ponischil, 4:0 (42.) Herden, 5:0 (47.) Cuccia, 5:1 (56.) G. Carita, 6:1 (82.) Cuccia, 6:2 (90.+1) Jürgens.

Fallersleben gegen Nordsteimke: Die Bilder vom 6:2

Fallersleben gegen Nordsteimke Zur Galerie
Fallersleben gegen Nordsteimke ©
Anzeige

ESV Wolfsburg – SV Barnstorf 2:1 (0:0).

Chancen gab es auf beiden Seiten, „bei beiden war aber auch Glück dabei – nur bei uns ein bisschen mehr“, resümierte ESV-Co-Trainer Willi Schell. „Es hätte auch ein Remis oder eine Niederlage werden können.“ Letztlich hatte der ESV dank eines Doppelpacks von Artur Rose aber die Nase vorn.

Tore: 1:0 (57.) Rose, 1:1 (62.) Massold, 2:1 (82.) Rose.

WSV Wendschott – TV Jahn Wolfsburg 0:0.

Beiden Teams gehörte eine Hälfte: Der WSV hatte in der ersten Halbzeit die besseren Möglichkeiten, der TV Jahn nach der Pause. „In der zweiten Hälfte war es sehr zerfahren, wir haben keinen Fußball mehr gespielt“, monierte Heim-Coach Martin Müller, der aber befand: „Das Remis geht in Ordnung.“

Tore: keine.

SG Kästorf-W./B. – TSV Wolfsburg 2:4 (1:2).

Einen guten Start erwischte die SG, ging durch Hendrik Svetlik in Front – und lief kurz danach hinterher. „Wir waren im Kopf nicht fit, deshalb immer einen Schritt zu langsam“, kritisierte Kästorfs Coach Giuseppe Cristallo. „Das hat der TSV gut ausgenutzt.“

Tore: 1:0 (15.) Svetlik, 1:1 (22.) Krein, 1:2 (24.) Krein, 1:3 (58.) Hillebrenner, 2:3 (78.) Svetlik, 2:4 (87.) König.

TSV Ehmen – Lupo/Martini Wolfsburg III 7:0 (1:0).

 hmen tat sich im ersten Durchgang schwer, ging trotzdem früh in Führung. „Wir waren nicht clever, hatten viele Unkonzentriertheiten im Spiel“, so TSV-Trainer Sven Schubert. Nach der Pause fing sich Ehmen aber, „Lupo hat sich zum Schluss ergeben“, so Schubert.
Tore: 1:0 (5.) Fischer, 2:0 (47.) Bodmann (Foulelfmeter), 3:0 (60.) Tschernetzki, 4:0 (65.) Hannemann, 5:0 (70.) Fischer, 6:0 (80.) Schünemann, 7:0 (90.) Müller.

Mehr zum Wolfsburger Fußball

ANZEIGE: #GABFAF-Hoodie für 20 Euro! Der Deal of the week im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Wolfsburg/Gifhorn
Sport aus aller Welt