29. Januar 2021 / 17:00 Uhr

"Sehe Zukunft in Wolfsburg!" Gerhardt verlängert beim VfL bis 2025

"Sehe Zukunft in Wolfsburg!" Gerhardt verlängert beim VfL bis 2025

Andreas Pahlmann und Marcel Westermann
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Träumt von der Champions League: Wolfsburgs Mittelfeldspieler Yannick Gerhardt.
Träumt von der Champions League: Wolfsburgs Mittelfeldspieler Yannick Gerhardt. © Getty Images
Anzeige

Es hatte sich angedeutet, nun ist es perfekt: Yannick Gerhardt bleibt dem VfL Wolfsburg auch in der neuen Saison erhalten, der Mittelfeldspieler hat seinen Vertrag bis 2025 verlängert.

Es war ein harter Kampf, doch jetzt ist die Entscheidung gefallen: Yannick Gerhardt hat seinen im Sommer auslaufenden Vertrag beim VfL Wolfsburg bis 2025 verlängert. Es hatte nicht immer danach ausgesehen, dass der Mittelfeld-Mann auch in der neuen Saison das Trikot des Fußball-Bundesligisten tragen wird.

Anzeige

Der VfL wollte seinerseits schon länger mit dem laufstarken Mittelfeldspieler verlängern. "Wir sind von seiner sportlichen Leistungsfähigkeit überzeugt und glauben, dass er für uns sportlich wertvoll bleibt. Die Frage ist, ob er das genauso einschätzt. Derzeit ist er noch nicht so überzeugt...", hatte Manager Jörg Schmadtke bereits kurz vor Weihnachten über Gerhardt gesagt. Doch der Wolfsburger rang lange mit sich, will mehr spielen - und soll unter anderem ein Angebot von seinem Ex-Klub Köln gehabt haben. Doch Gerhardt entschied sich jetzt für den VfL.

Mehr zum VfL Wolfsburg

"Ich sehe meine sportliche Zukunft in Wolfsburg und habe mich deswegen entschieden, weiterhin das VfL-Trikot zu tragen. Ich fühle mich hier sehr wohl und möchte meinen Teil dazu beitragen, mit dem VfL dauerhaft im internationalen Wettbewerb vertreten zu sein", wird Gerhardt auf der Klub-Homepage zitiert. "Ich will der Mannschaft helfen und mein Ziel ist es, noch mehr Einsatzzeiten zu haben. Auf jeden Fall freue ich mich auf die kommenden Jahre." Für VfL-Sportdirektor Marcel Schäfer sei die Vertragsverlängerung "„wichtiges Zeichen für unsere Planungen über den Sommer hinaus. Yannick hat sich mit voller Überzeugung dafür entschieden, weitere vier Jahre für den VfL zu spielen und identifiziert sich zu einhundert Prozent mit unserem eingeschlagenen Weg.“

Der 26-Jährige war 2016 vom 1. FC Köln zum VfL gewechselt. Und obwohl Gerhardt immer mal wieder zeigte, was er drauf hat, war er in Wolfsburg irgendwie nie richtig gesetzt. Die meisten Bundesliga-Einsätze hatte Wolfsburgs Nummer 31 in der Saison 2018/19, als er unter Ex-VfL-Trainer Bruno Labbadia in 30 Partien auflief. Insgesamt stehen 105 Erstliga-Einsätze für den VfL auf Gerhardts Konto. In dieser Saison sind es 13, davon sechs über 90 Minuten. Beim 1:0 gegen den VfB Stuttgart wurde er gebraucht, weil mit Maximilian Arnold und Xaver Schlager die beiden etatmäßigen Spieler der Doppel-Sechs in Quarantäne waren - und so kam Gerhardt zu seinem 100. Bundesliga-Spiel für den VfL, bei dem er es richtig gut agierte und seitdem in jedem Spiel zum Einsatz kam.

Im Sommer auslaufende Verträge haben beim VfL nun noch Jeffrey Bruma, Yunus Malli und Niklas Klinger. Bei Malli steht ein kurzfristiger Abschied bevor, türkische Medien berichten bereits von einer Einigung mit Trabzonspor. Die Entscheidung soll bis Sonntag fallen, am Montag schließt das Transferfenster in der Türkei. VfL-Trainer Oliver Glasner: "Yunus gibt sich im Training hoch professionell, man sieht immer wieder seine Qualitäten. Ich habe mit ihm noch mal gesprochen und ihm gesagt, dass ich einige Spieler ein Stück weit vor ihm sehe. Wir gehen offen und ehrlich miteinander um."