22. August 2020 / 19:54 Uhr

"Sehr weitsichtig entschieden": Kimmich lobt Bundestrainer Löw nach Nominierungs-Verzicht

"Sehr weitsichtig entschieden": Kimmich lobt Bundestrainer Löw nach Nominierungs-Verzicht

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
 Nationalspieler Joshua Kimmich kann verstehen, warum ihn Bundestrainer Joachim Löw nicht für die kommenden Länderspiele nominiert hat.
Nationalspieler Joshua Kimmich kann verstehen, warum ihn Bundestrainer Joachim Löw nicht für die kommenden Länderspiele nominiert hat. © imago images/Team 2
Anzeige

Urlaub statt Nations League: Für Joshua Kimmich, Leon Goretzka, Serge Gnabry und Manuel Neuer steht nach dem Champions-League-Finale erstmal Erholung auf dem Programm. Bundestrainer Joachim Löw kündigte am Dienstag an, für die kommenden Länderspiele auf das Bayern-Quartett zu verzichten. Kimmich zeigt Verständnis.

Sonderurlaub für Joshua Kimmich und drei weitere Bayern-Stars, Comeback für die lange schmerzlich vermissten Leroy Sané und Niklas Süle. Kurz vor dem Champions-League-Finale des FC Bayern München gegen Paris St. Germain und wenige Tage vor seiner offiziellen Kadernominierung am Dienstag hat Joachim Löw schon wichtige Puzzle-Teile seiner Personalplanungen bekanntgegeben. Der Bundestrainer verzichtet für die ersten Länderspiele nach der Corona-Zwangspause am 3. September gegen Spanien und drei Tage später gegen die Schweiz neben Kimmich unter anderem auch auf Kapitän Manuel Neuer und dessen Vereinskollegen Leon Goretzka und Serge Gnabry. Auf der Pressekonferenz vor dem Königsklassen-Finale hat Kimmich dafür nun Verständnis gezeigt: "Der Bundestrainer hat sehr weitsichtig entschieden", lobte der 48-malige Nationalspieler.

Mehr vom SPORTBUZZER

So wäre Kimmich zwar "gerne zur Nationalmannschaft" gefahren, wenn er selbst entscheiden könnte, allerdings respektiere er die Entscheidung des Bundestrainers. "Ich habe diese Entscheidung aus meiner Verantwortung den Spielern gegenüber getroffen", erklärte Löw. "Mit Blick auf die Europameisterschaft im kommenden Sommer ist mir grundsätzlich wichtig, dass die Spieler ausgeruht, frisch und gut regeneriert - körperlich wie mental - mit ihren Vereinen in die neue Saison starten. Diese Spieler sollen jetzt mal ein paar Tage abschalten und zur Ruhe kommen." So werde Löw bei der Nominierung für die beiden Nations-League-Spiele auch auf die beiden Leipziger Königsklassen-Halbfinalisten Lukas Klostermann und Marcel Halstenberg verzichten. Dagegen werden die zuvor lange verletzten Niklas Süle und Leroy Sané dem DFB-Kader angehören.

Flick lobt Löw: "Schön für mich, dass er diesen Schritt gemacht hat"

Der Bundestrainer befriedet damit einen aufgeflammten Konflikt um die Besetzung für die umstritten Länderspieltermine eine Woche vor der ersten DFB-Pokalrunde und nur zwei Wochen vor dem Ligastart. Besonders aus München hatte es von Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge Kritik an den Spieldaten gegeben. Bayern-Trainer Hansi Flick, Löws einstiger Assistent, hatte frühzeitig auf die Belastung der Spieler hingewiesen und Ruhepausen vor dem Ligastart gefordert.

Anzeige

Alle Sieger der Champions League

Eine Auswahl der Titelträger in der Champions League: Stefan Effenberg mit dem FC Bayern im Jahr 2001 (l.), Ronaldinho mit dem FC Barcelona im Jahr 2006 und Mohamed Salah mit dem FC Liverpool im Jahr 2019.  Zur Galerie
Eine Auswahl der Titelträger in der Champions League: Stefan Effenberg mit dem FC Bayern im Jahr 2001 (l.), Ronaldinho mit dem FC Barcelona im Jahr 2006 und Mohamed Salah mit dem FC Liverpool im Jahr 2019.  ©

Flick zeigte sich mit der Entscheidung seines einstigen Chefs zufrieden: "Er hat mir im Vorfeld gesagt, er verzichtet auf die Spieler, weil sie den Urlaub brauchen. Da bin ich sehr happy", sagte der Bayern-Coach vor dem Königsklassen-Finale. "Es ist schön für mich, dass er diesen Schritt gemacht hat. So kenne ich ihn. Er denkt weniger an das Ergebnis als an die Spieler."