25. Januar 2020 / 19:37 Uhr

"Sehr wenig Engagement und Elan": RB Leipzigs Coach Nagelsmann rüffelt Team öffentlich

"Sehr wenig Engagement und Elan": RB Leipzigs Coach Nagelsmann rüffelt Team öffentlich

Antje Henselin-Rudolph
Leipziger Volkszeitung
Julian Nagelsmann war nach der Leipziger Niederlage gegen Eintracht Frankfurt sauer.
Julian Nagelsmann war nach der Leipziger Niederlage gegen Eintracht Frankfurt sauer. © imago images/Jan Huebner
Anzeige

Er hat es schon wieder getan. Nach dem 0:2 (0:0) seiner Mannschaft bei Eintracht Frankfurt ist RB Leipzigs Trainer mit seiner Mannschaft hart ins Gericht gegangen, und zwar nicht hinter verschlossenen Türen.

Anzeige
Anzeige

Trainer Julian Nagelsmann hat seiner Mannschaft nach der 0:2-Niederlage von RB Leipzig bei Eintracht Frankfurt mangelnden Einsatz im Training und auch fehlende Gier im Titelkampf vorgeworfen. „Es ist die Frage: Wollen wir das Gipfelkreuz erreichen oder bleiben wir kurz darunter stehen und genießen die schöne Aussicht“, sagte der 32-Jährige am Samstagabend während der Pressekonferenz nach dem Spiel.

DURCHKLICKEN: Die Bilder zum 0:2 in Frankfurt

RB Leipzig unterliegt bei Eintracht Frankfurt nach einer insgesamt schwachen Vorstellung mit 0:2. Zur Galerie
RB Leipzig unterliegt bei Eintracht Frankfurt nach einer insgesamt schwachen Vorstellung mit 0:2. ©

"Man muss hin und wieder den Finger in die Wunde legen"

Sein Team hatte nach neun ungeschlagenen Partien in der Bundesliga erstmals wieder verloren, ist aber weiter Tabellenführer. „Wir sind nicht auf einem Niveau mit Bayern oder Dortmund“, betonte Nagelsmann und kritisierte seine Mannschaft auch für die Arbeit abseits der Pflichtspiele. „Wir hatten am Mittwoch kein gutes Elf gegen Elf, mit sehr wenig Engagement und Elan. Es ist nicht so einfach auf dem Platz, wenn man im Training nicht an die Grenze geht“, erklärte er. „Mir geht's einfach um die paar letzten Prozentpunkte. Da muss man hin und wieder die Finger in die Wunde legen.“

Mehr zum Spiel

Es ist nicht das erste Mal, dass Nagelsmann seinem Ärger über seine Profis öffentlich Luft macht. Nach der bis zum Samstag letzten Niederlage von RB, dem 1:2 beim SC Freiburg, hatte der Coach den Kickern unter anderem fehlenden Charakter, Willen und Biss vorgeworfen. Die Roten Bullen waren zum damaligen Zeitpunkt zum vierten Mal in Folge sieglos geblieben. Zu viel für den ehrgeizigen Trainer. „Da geht es um charaktervolle Bereiche. Darum, das Tor mit dem Leben zu verteidigen, eine Flanke zu unterbinden, mehr als zehn Sprints in der Defensive zu machen", so Nagelsmann im Oktober 2019.

DURCHKLICKEN: Die RB-Elf in Frankfurt in der Einzelkritik

(1) Peter Gulacsi: Selten geprüft, dann schlägt es zweimal unhaltbar ein. Torhüter-Schicksal. Note 3. Zur Galerie
(1) Peter Gulacsi: Selten geprüft, dann schlägt es zweimal unhaltbar ein. Torhüter-Schicksal. Note 3. ©

Anno 2020, als aktueller Tabellenführer, reichte dem RB-Coach nun offenbar eine einzige Niederlage, um seiner Elf abseits der Kabine die Leviten zu lesen.