19. Februar 2021 / 16:47 Uhr

„Seit 500 Tagen ungeschlagen“: TB Bortfeld nach vier Spielen auf Platz 3

„Seit 500 Tagen ungeschlagen“: TB Bortfeld nach vier Spielen auf Platz 3

Lukas Everling
Peiner Allgemeine Zeitung
Bisher noch ungeschlagen: Kevin Kallweit (weiß) und die TB Bortfeld sind erster Verfolger der beiden Topteams aus Sonnenberg und Schwicheldt.
Bisher noch ungeschlagen: Kevin Kallweit (weiß) und die TB Bortfeld sind erster Verfolger der beiden Topteams aus Sonnenberg und Schwicheldt. © Isabell Massel
Anzeige

Trainer Garrit Klaproth würde sich mit der TB Bortfeld lieber bereits auf die neue Saison konzentrieren und dafür eine ordentliche Vorbereitung absolvieren. Der Coach leitet auch in der kommenden Serie die Geschicke des Kreisligisten und hofft auf eine baldige klare Kante des NFV.

Anzeige

Ungeschlagen haben die Bortfelder Fußballer ihre vier Spiele der Kreisliga-Hinrunde bewältigt. Hätte die TB nicht die Anfangsphase gegen Broistedt verschlafen, dann hätte es bis zum Zeitpunkt der Unterbrechung ein makelloser Saisonstart werden können. So steht das Team aus der Gemeinde Wendeburg mit drei Siegen und einem Remis auf dem dritten Platz. Dass die Saison noch einmal angepfiffen wird, das glaubt Trainer Garrit Klapproth nicht. Er habe eine andere Idee, wie er im PAZ-Wintercheck schildert.

Anzeige

Meine Bilanz der Hinrunde: „Ich kann nichts Negatives berichten. Es ist schade, dass wir nur so wenige Spiele hatten. Wir waren gerade gut in Schwung, der Kader war gut in Schuss. Wir haben in Broistedt vielleicht ein bisschen was liegen lassen, aber das geht in Ordnung. Wir sind jetzt seit 500 Tagen ungeschlagen, weil wir auch vor der Corona-Pause eine kleine Serie hatten. Das hat neulich Marius Wolff ausgerechnet.“

Mehr vom PAZ-Wintercheck

Mein Spieler der Hinrunde: „Das ist unser Torwart Marco Lehne – von der Einstellung und auch von der Leistung her. Er hatte uns zuvor lange gefehlt und jetzt haben wir wieder gemerkt, was es ausmacht, einen richtig guten Rückhalt zu haben. Er ist auch außerhalb des Platzes wichtig.“

Mein Pechvogel der Hinrunde: „Dennis Otte und Sven Schäfer haben sich beide schwer verletzt und fehlen langfristig. Dennis hatte schon in der Vorbereitung einen Meniskuseinriss und Sven erlitt gegen Eixe einen Kreuzbandriss. Er ist aber schon wieder beim Online-Training dabei.“


Mein Highlight der Hinrunde: „Die erste Halbzeit gegen Eixe, denn da waren wir bei denen zu Hause auf dem Acker sehr überlegen. Wir haben supergeile Tore herausgespielt. Linus Löwe und Lukas Baumann haben da ein tolles Spiel abgeliefert.“

Meine Enttäuschung der Hinrunde: „Dass die Saison unterbrochen werden musste. Wir hatten nicht viele Spiele und sogar weniger als die anderen, weil wir einmal in Quarantäne mussten und am Ende aus Vorsicht noch ein Spiel abgesagt haben.“

Meine Erwartung an die Rückrunde: „Dass sie gar nicht erst stattfindet. Es wäre grob fahrlässig, wenn die Spiele wieder angepfiffen werden, und der NFV muss da auch bald eine klare Kante beweisen. Lieber würde ich eine anständige Vorbereitung auf die neue Saison durchführen. Die Zeit bis dahin können wir mit Testspielen und kleinen Turnieren überbrücken.“

Meine persönliche Zukunft: „Wir haben hier ein sehr offenes Verhältnis und haben uns schon darauf geeinigt, dass ich auch in der kommenden Saison auf jeden Fall weitermachen werde. Wir haben hier derzeit einen guten Drive. Sollte es sich einmal abnutzen, dann werden wir sicherlich gemeinsam eine Lösung finden.“

Zu- und Abgänge: „Im Winter nichts von beidem. Aber im Sommer will ich drei, vier Leute holen, die aber auch zum Verein passen müssen.“