09. Mai 2020 / 09:00 Uhr

Sepp Maier rät Bayern-Neuzugang Alexander Nübel: Leihe zu Schalke wäre sinnvoll

Sepp Maier rät Bayern-Neuzugang Alexander Nübel: Leihe zu Schalke wäre sinnvoll

Patrick Strasser
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Glaubt nicht an einen echten Zweikampf zwischen Alexander Nübel (links) und Manuel Neuer - und rät dem Noch-Schalker deshalb schon zur Leihe: Sepp Maier.
Glaubt nicht an einen echten Zweikampf zwischen Alexander Nübel (links) und Manuel Neuer - und rät dem Noch-Schalker deshalb schon zur Leihe: Sepp Maier. © Sven Simon, Lindenthaler/Imago Images, Christian Kaspar-Bartke/Getty Images, Montage
Anzeige

Torwart-Legende Sepp Maier war überrascht, dass der FC Bayern Alexander Nübel verpflichtet hat. Der langjährige Torwart-Trainer des Rekordmeisters sieht für den Neuzugang kaum Spielchancen und rät ihm im SPORTBUZZER-Interview zu einer Leihe - zurück zum FC Schalke 04!

Anzeige
Anzeige

Sepp Maier (76) hat im Fußball alles gewonnen, was es zu gewinnen gibt, und ist mit 699 Einsätzen Rekordspieler des FC Bayern München. Zudem arbeitete er bis 2008 als Torwarttrainer beim Rekordmeister und insgesamt 16 Jahre beim DFB. Im SPORTBUZZER-Interview spricht die Torwart-Legende über den Wechsel von Alexander Nübel zum FC Bayern und erklärt, warum er in München wohl keine Chance haben wird.

SPORTBUZZER: Sepp Maier, der FC Bayern hat die Verträge mit Trainer Hansi Flick, Thomas Müller und Alphonso Davies verlängert. Die Personalie Manuel Neuer hakt dagegen – es geht um Laufzeit und Gehalt. Wie wichtig wäre Neuers Vertragsverlängerung über 2021 hinaus?

Sepp Maier: Bei Manuel wissen die Bayern, woran sie sind und was sie an ihm haben: einen Weltklasse-Torhüter, auch mit seinen 34 Jahren. Den behalte ich, das Pfund will ich doch nicht verlieren. Dass er so lange wie möglich spielen und dafür die besten Konditionen heraushandeln will, ist sein gutes Recht. Oliver Kahn war bei seinem Karriereende 38 Jahre alt und hat Topleistungen gezeigt. Das Alter ist für mich kein Kriterium, sondern allein die Leistungsfähigkeit. Was das Gehalt betrifft: Mein Gott, so sind halt die Zeiten – allein, wenn ich lese, was ein Neymar oder andere verdienen, da wird dir ja schwindelig.

Mehr vom SPORTBUZZER

Bayern hat im 23-jährigen Alexander Nübel Neuers möglichen Nachfolger verpflichtet und mit einem Vertrag bis 2025 ausgestattet. Wie bewerten Sie den Wechsel aus Nübels Sicht?

Wenn ich so jung bin und eine große Karriere vor mir habe, dann will ich doch spielen und nicht auf der Bank sitzen – egal, wer im jeweiligen Verein die Nummer eins ist. Und einen Manuel Neuer wird Nübel sowieso nicht verdrängen können, niemals – außer Neuer verletzt sich. Ansonsten muss Nübel warten, bis Neuer seine Karriere beendet, vorher sehe ich keine Chance auf einen Machtwechsel im Tor. Bis Neuer aufhört, kann es ja noch ein paar Jahre dauern. Das wären in meinen Augen verschenkte Jahre für Nübel.

Diese Spieler waren seit 1980 für den FC Bayern und Schalke aktiv

Manuel Neuer und Leon Goretzka spielten sowohl für Schalke 04, als auch für den FC Bayern. Wer während seiner Karriere noch bei beiden Klubs unter Vertrag stand, erfahrt Ihr hier. Zur Galerie
Manuel Neuer und Leon Goretzka spielten sowohl für Schalke 04, als auch für den FC Bayern. Wer während seiner Karriere noch bei beiden Klubs unter Vertrag stand, erfahrt Ihr hier. ©

Aber kann man ein Angebot des FC Bayern ausschlagen?

Natürlich hat der FC Bayern eine Anziehungskraft. Aber was nützt einem das, wenn man nicht kontinuierlich spielt und ein paar Jahre auf der Bank sitzt? Nübel hatte sicher auch andere Angebote – darunter von Vereinen, bei denen er die klare Nummer eins geworden wäre.

Maier glaubt nicht an Einsatzgarantie für Neuer

Noch ist ungeklärt, ob der Verein Nübel gewisse Einsätze versprochen hat. Und falls tatsächlich: wie viele ... ?

Das glaube ich nicht. Denn falls eines Tages ein neuer Trainer kommt: was dann? Michael Rensing sollte laut den Plänen der Bosse 2008 als Kahns Kronprinz zur Nummer eins aufgebaut werden. Dann nahm ihn Jürgen Klinsmann 2009 raus und vertraute von da an Hans-Jörg Butt.

Kurz danach war Klinsmann als Trainer Geschichte.

Stimmt. Bei Nachfolger Louis van Gaal gab es ein langes Hin und Her zwischen Rensing und Butt, plötzlich setzte er auf Thomas Kraft. Damit will ich sagen: Zwei, drei Jahre sind im Fußball eine nicht planbare Zeit. Freibriefe und Versprechungen gibt es meiner Meinung nach nicht.

So könnte der Kader des FC Bayern im Jahr 2023 aussehen

Mit Thomas Müller, Alexander Nübel und Timo Werner: Der <b>SPORT</b>BUZZER schaut in die Glaskugel und zeigt, wie der Kader des FC Bayern München 2023 aussehen könnte. Zur Galerie
Mit Thomas Müller, Alexander Nübel und Timo Werner: Der SPORTBUZZER schaut in die Glaskugel und zeigt, wie der Kader des FC Bayern München 2023 aussehen könnte. ©

Könnte Nübel nicht vom gemeinsamen Training mit Neuer profitieren?

Hm. Ja, vielleicht kann er sich ein bisschen was abschauen. Aber wenn ich Talent habe, kann ich mich mit einem guten Torwarttrainer auch alleine weiterentwickeln. In meiner Karriere hatte ich auch Vorbilder, aber mir nie wirklich was abgeschaut von anderen.

Und aus der Perspektive des FC Bayern: Ein schlauer Schachzug oder ein Fehler?

Nübel hat zwei Jahre bei Schalke stark gehalten, ist zweifellos ein guter Torwart. Trotzdem wissen die Bayern nicht, wie er sich in München entwickeln wird. Am Ende der Hinrunde hat er Rot gesehen, dann kamen einige Patzer dazu. Nübels Entwicklung ist eine Unbekannte. Ich würde immer empfehlen, eine etwas ältere Nummer zwei im Kader zu haben wie früher Bernd Dreher oder Tom Starke. Gut und erfahren genug, den Stammtorwart hin und wieder zu ersetzen, aber ohne eigene dauerhafte Ambitionen. Bei einem jungen, aufstrebenden Keeper gibt es doch meist Zoff, weil er unzufrieden ist.

Maier rät Nübel zur Leihe - nach Schalke

Was wäre im Fall Nübel aus Ihrer Sicht die beste Lösung?

Ich wiederhole mich: Er muss spielen, ist zu schade für die Ersatzbank. Ausleihen wäre eine Option – am besten an den FC Schalke 04. Dort kennt er das Umfeld und die Mannschaft. Erst kaufen, dann gleich wieder verleihen. Und mit Sven Ulreich hat der FC Bayern weiterhin eine starke Nummer zwei.

Der 31-Jährige macht sich aktuell auch seine Gedanken, ob er den Verein nach fünf Jahren verlässt.

Ja, klar. Eigentlich ist er auch zu gut, um Ersatztorhüter zu sein. In der Zeit von Manuels Verletzung hat er hervorragend gehalten, ihn gut vertreten und wurde sogar zur Nationalelf eingeladen.