21. Mai 2020 / 14:55 Uhr

Sereetzer SV: Beyer, Buchholz und Klingbeil als neues Trainergespann vorgestellt

Sereetzer SV: Beyer, Buchholz und Klingbeil als neues Trainergespann vorgestellt

Paul Schubert
Lübecker Nachrichten
Uwe Buchholz (l.), Andreas Beyer (m.) und Thomas Klingbeil (r.) bilden das neue Trainergespann des Seeretzer SV
Uwe Buchholz (l.), Andreas Beyer (m.) und Thomas Klingbeil (r.) bilden das neue Trainergespann des Seeretzer SV © Agentur 54°
Anzeige

In guten, vertrauensvollen Gesprächen mit Ligamanager Nowottny verständigte man sich vorerst auf eine einjährige Zusammenarbeit

Anzeige

Bereits vergangene Woche berichtete der LN-Sportbuzzer, dass sich das Trainertrio Andreas Beyer, Uwe Buchholz und Thomas Klingbeil in Gesprächen mit dem Verbandsliga-Aufsteiger Sereetzer SV befindet, bei denen Cheftrainer Sven Sercander aus privaten Gründen zurückgetreten war. An Himmelfahrt meldeten die Ostholsteiner jetzt Vollzug. Ab der kommenden Saison sitzt das ehemalige Dreiergespann des Lübecker SC auf der Bank an der Berliner Straße.

Gute Gespräche - Einjahresvertrag

Das liegt auch an Ligamanager Peter Nowottny der sich nach Sercanders Rücktritt gleich mit Beyer in Kontakt setzte: "Einige interessante Bewerbungen mussten ausgewertet und besprochen werden. Gleich am Mittwoch habe ich Kontakt zu Andreas Beyer aufgenommen, um die Bereitschaft für eine gemeinsame Zusammenarbeit abzuklären. In mehreren sehr vertrauensvollen Gesprächen spürte ich gleich, dass das eingespielte Trio Beyer, Buchholz und Klingbiel gut zu unserer Mannschaft, zu unserem Verein passen könnte. Ich freue mich verkünden zu können, das wir ab sofort gemeinsam in die neue Spielzeit gehen werden. Erst einmal haben wir uns auf eine einjährige Zusammenarbeit verständigt."

Mehr vom Sereetzer SV

Co-Trainer wird Ligaobmann

Zudem bleibt der bisherige Co-Trainer Sven Mielke dem Verein erhalte. Zukünftig wird er das Amt des Ligaobmannes bekleiden. "Wir nutzen damit seine Akzeptanz und Nähe zur Mannschaft und die Kenntnisse des „Innenleben“ des Vereines, um uns zukünftig noch breiter und effektiver aufzustellen,“ erklärt Nowottny. "Am Ende wollen wir eine gute Landesligasaison als Aufsteiger spielen und werden in den nächsten Tagen sicherlich auch den einen oder anderen Neuzugang präsentieren," verkündet er.