01. August 2020 / 17:16 Uhr

Sereetzer SV gewinnt erstes Spiel seit über fünf Monaten

Sereetzer SV gewinnt erstes Spiel seit über fünf Monaten

Bend Strebel
Lübecker Nachrichten
Felix Hinkelmann traf beim Sereetzer Testspielauftakt gleich doppelt.
Felix Hinkelmann traf beim Sereetzer Testspielauftakt gleich doppelt. © 54°
Anzeige

Nach Testspielauftakt: Der Aufsteiger verbringt das Wochenende in Grevesmühlen

Anzeige
Anzeige

Dass man endlich wieder "Elf gegen Elf das Leder laufen lassen konnte", bewertete man beim Sereetzer SV als fast ebenso wichtig, wie das kurz zuvor gewonnene Spiel. Mit 4:3 setzte sich der Neu-Landesligist am Samstagnachmittag in einem lange erwarteten Test gegen Einheit Grevesmühlen durch.

Mehr News vom Sereetzer SV

Vertraute Torschützen brachten die Ostholsteiner in Nordwestmecklenburg auf die Siegerstraße, fast so, als hätte es keine Pause gegeben: Felix Hinkelmann (15.) und Rosario Confalone (21.) brachten Sereetz in Front, den zwischenzeitlichen Anschlusstreffer der Gastgeber durch Maik Zeretzki (24.) konterten Hinkelmann nach der Pause mit einem Freistoßtreffer zum 1:3 (51.). Leon Staniecs Treffer markierte in der 80. Minute eine Vorentscheidung, welche sich der SVS beinahe wieder vom Brot nehmen ließ, als Grevesmühlen durch Labs (82.) und Wolff (89.) noch einmal verkürzen konnte.

Das SV-Trainerteam aus den gleichberechtigten Coaches Andreas Beyer, Uwe Buchholz und Thomas Klingbiel zeigte sich mit der Leistung ihrer Jungs weitestgehend zufrieden. "Einen Sieg im Testspielauftakt nimmt man natürlich gerne mit", ließ Beyer wissen. "Zum Ende ging uns ein bisschen die Kraft aus, hier sind um die 30 Grad, doch wir haben viel durchgewechselt und sind einfach mega froh, wieder spielen zu können."

Der Kontakt zum Gegner, der in der mecklenburgischen Landesklasse V kickt, kam durch den Grevesmühlener Spieler Niklas Kahle zustande, der das Sereetzer Trainergespann aus gemeinsamen Zeiten bei der JFV Hanse Lübeck kennt und den Kontakt zwischen den Vereinen organisiert hatte. Da die Sereetzer über das Wochenende in Grevesmühlen bleiben, konnte man auf eine Anreise mit dem Bus verzichten, mit mehreren PKW war man beim Gegner eingetroffen. "Unser Dank gilt Einheit Grevesmühlen und der Gastfreundschaft, durch welche wir die Anlage hier nutzen dürfen", sagte Beyer im Namen des Trainer-Trios.