24. Oktober 2020 / 17:33 Uhr

Falsches Corona-Testergebnis bei Serge Gnabry? Hansi Flick: "Natürlich kann es sein"

Falsches Corona-Testergebnis bei Serge Gnabry? Hansi Flick: "Natürlich kann es sein"

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Bei Serge Gnabry könnte ein falsches positives Corona-Testergebnis vorliegen. Dies erklärte FCB-Trainer Hansi Flick.
Bei Serge Gnabry könnte ein "falsches" positives Corona-Testergebnis vorliegen. Dies erklärte FCB-Trainer Hansi Flick. © imago images/FC Bayern München
Anzeige

Auch ein Antigen-Test bei Serge Gnabry hat nach dem ursprünglich positiven Befund am vergangenen Dienstag ein negatives Ergebnis gezeigt. Beim FC Bayern zweifelt man nun an der ersten Diagnose.

Anzeige

Beim FC Bayern gibt es offenbar Zweifel an dem zunächst positiven Corona-Test bei Nationalspieler Serge Gnabry. Nachdem ein zweiter Test unter der Woche und ein Antigen-Test am Samstagmorgen jeweils negativ ausfielen, sagte Trainer Hansi Flick vor dem Bundesliga-Spiel gegen Eintracht Frankfurt (5:0), dass der ursprüngliche Befund falsch gewesen sein könnte. "Natürlich" könne dies so sein, meinte der Coach bei Sky und verwies darauf, dass es bei einer geringen Anzahl von Tests zu derartigen Resultaten kommen könne. Gleichzeitig zeigte Flick aber auch Verständnis für die Umstände und betonte, dass es "keinen Grund zum Jammern" gebe.

Anzeige

Der positive Corona-Test bei Gnabry war von den Münchnern am Dienstagabend vermeldet worden. Der 25-Jährige fehlte deshalb auch zum Champions-League-Auftakt des Titelverteidigers gegen Atlético Madrid (4:0) am Mittwoch. Sollte sich die erste Corona-Diagnose als falsch erweisen, muss Gnabry allerdings wohl trotzdem weiter aussetzen. "Sobald dem RGU (Referat für Gesundheit und Umwelt; d. Red.) ein positiver PCR-Test gemeldet wird, muss die betreffende Person für zehn Tage ab Testergebnis in Absonderung, auch weitere negative Tests heben diese Absonderung nicht auf", zitierte die Bild am Donnerstag eine Sprecherin des RGU der Stadt München.

Mehr vom SPORTBUZZER

Flick erklärte am Samstag, dass sich der Klub in einem permanenten Austausch mit den Behörden befinde. Gnabry hatte sich nach dem Ergebnis vom Dienstag in häusliche Quarantäne begeben. Symptome einer Erkrankung waren bei dem Flügelstürmer nicht erkennbar.