30. September 2019 / 10:36 Uhr

FC-Bayern-Profi Serge Gnabry: Deshalb habe ich den FC Arsenal damals verlassen

FC-Bayern-Profi Serge Gnabry: Deshalb habe ich den FC Arsenal damals verlassen

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Der heutige Bayern-Star Serge Gnabry stand von 2011 bis 2016 beim FC Arsenal unter Vertrag.
Der heutige Bayern-Star Serge Gnabry stand von 2011 bis 2016 beim FC Arsenal unter Vertrag. © imago images/Laci Perenyi
Anzeige

Bereits mit 16 wechselte der Stuttgarter Serge Gnabry einst nach England. Beim FC Arsenal gelang ihm der Durchbruch allerdings nicht. Nun hat der heutige Bayern-Star in einem Interview über die Gründe seiner damaligen Rückkehr nach Deutschland gesprochen.

Anzeige
Anzeige

Er war gerade einmal 16 Jahre jung, als er der Nachwuchsabteilung des VfB Stuttgart den Rücken kehrte, um das Abenteuer Premier League zu starten. Beim FC Arsenal gelang Serge Gnabry der Durchbruch allerdings nicht und auch während seiner Zeit auf Leihbasis bei West Bromwich ging sein Stern noch nicht auf.

Erst später, bei den Olympischen Spielen 2016 in Rio de Janeiro sowie in der Bundesliga bei Werder Bremen und 1899 Hoffenheim, sollte die große Stunde des heutigen Nationalspielers schlagen. Der Wechsel in die Beletage des deutschen Fußballs hat sich für Gnabry als richtig herausgestellt, auch wenn er sich mit diesem Schritt anfangs schwer tat, wie er gegenüber der britischen Daily Mail erklärt: "Es war die schwierigste Entscheidung, die ich je im Fußball treffen musste, einen Klub wie Arsenal zu verlassen, diese Fans, die Mitspieler."

Was wurde aus den "Invincibles" des FC Arsenal?

Vieira, Pirés, Henry und Cole - sie gehörten zu den Leistungsträgern bei den Invincibles, der legendären Arsenal-Mannschaft der Saison 2003/04, die in der Premier League in allen 38 Meisterschaftsspielen ungeschlagen blieb. Aber was machen Sie heute? Der <b>SPORT</b>BUZZER hat sich auf Spurensuche begeben. Zur Galerie
Vieira, Pirés, Henry und Cole - sie gehörten zu den Leistungsträgern bei den "Invincibles", der legendären Arsenal-Mannschaft der Saison 2003/04, die in der Premier League in allen 38 Meisterschaftsspielen ungeschlagen blieb. Aber was machen Sie heute? Der SPORTBUZZER hat sich auf Spurensuche begeben. ©
Anzeige

Gnabry über Wechsel: "Es war die richtige Entscheidung"

Der inzwischen 24-Jährige wollte "einfach nicht mehr länger warten und nicht mehr die vierte oder fünfte Wahl sein". Auch wenn die Voraussetzungen für junge Spieler bei den "Gunners" großartig waren und immer noch sind, musste Gnabry damals Abstriche machen, um sich weiterentwickeln zu können. "Um zu spielen, musste ich einen Schritt zurück machen, und letztlich war es auch die richtige Entscheidung", bekräftigt Gnabry.

Mehr vom SPORTBUZZER

Im Jahr 2016 kehrte das Top-Talent nach Deutschland zurück und heuerte an der Weser an. Nach elf Treffern in 27 Bundesligaspielen klopfte der FC Bayern an seiner Tür an, der ihn für acht Millionen Euro verpflichtete und für eine Saison nach Hoffenheim verlieh. Auch im Kraichgau überzeugte Gnabry (zehn Tore in 22 Bundesligaspielen), sodass ihn der FCB 2018/19 guten Gewissens erstmals selbst ins Rennen schicken konnte. Mit Erfolg: Der Nationalspieler hatte großen Anteil am Gewinn des Doubles und ist aus der Stammelf aktuell nicht mehr wegzudenken. Am Dienstag kann er Ex-Verein Arsenal in der Champions League einen Gefallen tun: Mit den Bayern trifft er auf Arsenals großen Rivalen Tottenham Hotspur.

Das sind die Vertragslaufzeiten der Bayern-Stars

Goretzka, Lewandowski & Co. - Das sind die Vertragslaufzeiten der Bayern-Stars! Zur Galerie
Goretzka, Lewandowski & Co. - Das sind die Vertragslaufzeiten der Bayern-Stars! ©

ANZEIGE: 50% auf dein Winter-Set! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus aller Welt