24. Juni 2022 / 06:50 Uhr

"Wir wollen ihn unbedingt halten": Hasan Salihamidzic kündigt Gespräche mit Bayern-Star Serge Gnabry an

"Wir wollen ihn unbedingt halten": Hasan Salihamidzic kündigt Gespräche mit Bayern-Star Serge Gnabry an

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
 Hasan Salihamidzic (re.) hat erklärt, dass der FC Bayern unbedingt mit Serge Gnabry verlängern möchte.
Hasan Salihamidzic (re.) hat erklärt, dass der FC Bayern unbedingt mit Serge Gnabry verlängern möchte. © IMAGO / Nordphoto / Lackovic (Montage)
Anzeige

Noch ist offen, ob Serge Gnabry seinen 2023 auslaufenden Vertrag beim FC Bayern verlängern wird oder nicht. Hasan Salihamidzic geht nun in die Offensive: Der Sportvorstand hat "vertiefende Gespräche" mit dem Nationalspieler angekündigt.

Seit Wochen dominiert eine Frage die Berichterstattung rund um den FC Bayern München: Lassen die Verantwortlichen ihren Starstürmer Robert Lewandowski bereits in diesem Sommer in Richtung FC Barcelona ziehen oder pochen sie auf den bis 2023 laufenden Vertrag des Polen? Da sich aktuell vieles um den 33-Jährigen dreht, scheint eine andere, nicht minder wichtige Personalie zuweilen in den Hintergrund zu drängen: Serge Gnabry. Auch dessen Vertrag hat nur noch ein Jahr Gültigkeit. Anders als im Fall Lewandowski hat sich der 34-fache Nationalspieler (20 Tore) noch nicht entschieden, wo er seine fußballerische Zukunft verbringen wird.

Anzeige

Beim FC Bayern steht der Name Gnabry weit oben auf der Agenda. Hasan Salihamidzic hat nun im Sky-Interview angedeutet, dass bald Bewegung in die Angelegenheit kommen dürfte. "Wir werden die Gespräche in den nächsten Wochen vertiefen", kündigte der Sportvorstand an. Er sei ein super Junge und man wolle ihn unbedingt behalten. "Wir würden so gerne mit ihm verlängern", erklärte der ehemalige Profi der Münchener.

Salihamidzic: "Nötige Wertschätzung gezeigt"

Der Spieler selbst hatte kürzlich im Rahmen der Länderspielreise mit Blick auf seine Vertragssituation beim Rekordmeister noch gemauert. Immerhin betonte der 26-Jährige, dass generell "viele Dinge eine Rolle spielen, um sich wohlzufühlen" und wirtschaftliche Erwägungen allein keine Rolle spielen. Salihamidzic wiederum ist davon überzeugt, dass von Seiten des Vereins alles getan wurde, um ihn von einer Vertragsverlängerung zu überzeugen: "Wir haben ihm, glaube ich, auch die nötige Wertschätzung gezeigt."

Anzeige

Dennoch scheinen sich Klub und Spieler in finanzieller Hinsicht noch nicht einig zu sein. Präsident Herbert Hainer hatte im Mai im Sport1-Doppelpass eingeräumt, dass es "bei Serge noch ein paar Meinungsverschiedenheiten" gibt. Mit Sadio Mané wurde zudem ein weiterer Offensivspieler verpflichtet, der den Konkurrenzkampf innerhalb des Teams weiter anheizen wird. Der Ex-Liverpool könnte sowohl Gnabrys Rolle auf dem Flügel ausfüllen als auch in die Fußstapfen von Lewandowski im Sturmzentrum treten. Sollte sich Gnabry nicht für die Bayern entscheiden, sei es "nur fair", dies dem Verein mitzuteilen, "so dass man für alle Beteiligten eine Lösung findet, die alle zufriedenstellt", fügte Salihamidzic hinzu.