22. Juni 2020 / 23:52 Uhr

Serie A kompakt: Juve baut Tabellenführung in Bologna aus - Ex-Bundesliga-Stars glänzen für Milan

Serie A kompakt: Juve baut Tabellenführung in Bologna aus - Ex-Bundesliga-Stars glänzen für Milan

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
Cristiano Ronaldo (r.) konnte mit Juventus Turin die Tabellenführung der Serie A ausbauen. Die früheren Bundesliga-Profis Ante Rebic und Hakan Calhanoglu (kl. Foto) konnten mit dem AC Mailand jubeln.
Cristiano Ronaldo (r.) konnte mit Juventus Turin die Tabellenführung der Serie A ausbauen. Die früheren Bundesliga-Profis Ante Rebic und Hakan Calhanoglu (kl. Foto) konnten mit dem AC Mailand jubeln. © imago images/LaPresse
Anzeige

Sowohl Juventus Turin als auch der AC Mailand haben ihre ersten Spiele beim Restart der Serie A für sich entschieden. Juve siegte in Bologna mit 2:0, Ronaldo brachte sein Team auf die Siegerstraße. Der AC Mailand gewann dank der ehemaligen Bundesliga-Profis Hakan Calhanoglu und Ante Rebic.

Anzeige
Anzeige

Juventus Turin hat die Tabellenführung in der Serie A beim offiziellen Restart der italienischen Liga zumindest vorübergehend ausgebaut - das Team um Superstar Cristiano Ronaldo triumphierte beim FC Bologna mit 2:0. Der Portugiese verwandelte in 23. Minute einen Foulelfmeter, nachdem Stefano Denswil Juve-Innenverteidiger Matthijs de Ligt nach einer Ecke am Trikot gezogen hatte. Vor zwei Wochen hatte Ronaldo in der Coppa Italia noch einen Strafstoß vergeben.

Mehr vom SPORTBUZZER

Paulo Dybala sorgte in der 36. Minute für die Vorentscheidung. Der Argentinier traf nach einem sehenswerten Angriff, inklusive Hacken-Vorbereitung von Bernadeschi, aus knapp 17 Metern in den Winkel. Danach hatte Juventus das Spiel komplett im Griff - und ließ vor allem hinten wenig zu.

In der zweiten Halbzeit stand der Videoschiedsrichter im Mittelpunkt. In der 59. Minute kam Bolognas Musa Barrow nach einem vermeintlichen Kontakt mit Juve-Verteidiger De Sciglio zu Fall - die Szene wurde überprüft, aber der Elfmeter blieb den Gastgebern verwehrt. Kurz vor Schluss (82.) kam Danilo im Zweikampf mit Juwara zu spät und traf den FC-Stürmer hart am Bein. Auch das Einsteigen des Brasilianers wurde überprüft, der Schiedsrichter blieb bei seiner ursprünglichen Entscheidung und Danilo kam - auch mit etwas Glück - mit gelb davon. Den Platzverweis holte sich der Danilo dennoch ab, in der 91. Minute sah er die gelb-rote Karte.

Mailands Doppelschlag entscheidet das Spiel

Der AC Mailand hat sein erstes Spiel nach dem Corona-Restart deutlich für sich entscheiden können. Beim abstiegsgefährdeten US Lecce gewann Milan mit 4:1. Dabei überzeugten vor allem die ehemaligen Bundesliga-Profis Hakan Calhanoglu und Ante Rebic. Der Ex-Leverkusener und Hamburger Calhanoglu bereitete gleich drei der vier Treffer vor; Rebic, Ex-Frankfurter, traf einmal selbst.

Samu Castillejo brachte Milan in der 26. Minute in Führung, Mancosu glich kurz nach der Pause (54.) aus. Die Mailänder hatten postwendend eine Antwort parat: Erst brachte Giacomo Bonaventura sein Team nur eine Minute später (55.) wieder in Führung, abermals nur zwei Minuten später erhöhte Rebic (57.) für die Gäste. Rafael Leao sorgte in der 72. Minute für den 4:1-Endstand.

Während Milan mit 39 Punkten Siebter ist und das europäische Geschäft im Visier hat, hängt Lecce mit 25 Punkten weiter im Tabellenkeller fest - der Aufsteiger ist mit 25 Punkten Drittletzter.

Deutsche Legionäre in Italien: Diese Spieler waren in der Serie A aktiv

Carsten Jancker, Miroslav Klose und Lothar Matthäus spielten Fußball in Italien. Welche deutschen Profis noch? Zur Galerie
Carsten Jancker, Miroslav Klose und Lothar Matthäus spielten Fußball in Italien. Welche deutschen Profis noch? ©

Der AC Florenz kam im Heimspiel gegen Brescia Calcio nicht über ein 1:1-Unentschieden hinaus. Die Gäste gingen durch einen verwandelten Elfmeter von Alfredo Donnaruma in Führung (17.) Knapp zehn Minuten später besorgte German Pezzella den Ausgleich (29.). In der zweiten Hälfte drückte die Fiorentina auf das 2:1, ließ allerdings beste Möglichkeiten liegen.