07. November 2021 / 15:30 Uhr

Serie vom FSV Zwickau hält: 2:2 in Wiesbaden

Serie vom FSV Zwickau hält: 2:2 in Wiesbaden

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
WIESBADEN, GERMANY - NOVEMBER 07: Steffen Nkansah of Zwickau (L) and Maximilian Thiel of Wiesbaden battle for the ball during the 3. Liga match between SV Wehen Wiesbaden and FSV Zwickau at BRITA-Arena on November 7, 2021 in Wiesbaden, Germany. (Photo by Jürgen Schwarz/Getty Images )
Die Zwickauer holen zweimal einen Rückstand gegen Wiesbaden auf. © 2021 Getty Images/Jürgen Schwarz/Getty Images
Anzeige

Die Wiesbadener gehen zweimal in Führung, kassieren danach aber jeweils ein Tor. Mit dem Remis gegen Wiesbaden sind die Zwickauer nun bereits seit sieben Spielen ungeschlagen.

Wiesbaden. Der FSV Zwickau hat trotz der Corona-Zwangspause seine Serie fortgesetzt und ist nun seit sieben Spielen ungeschlagen. Die Westsachsen kamen am Sonntag in der 3. Fußball-Liga beim SV Wehen-Wiesbaden zu einem 2:2 (1:1). Maximilian Thiel (21.) brachte den Gastgeber in der Brita-Arena per Foulelfmeter in Führung, nachdem Benedict Hollerbach von Marius Hauptmann an der Strafraumgrenze gefoult wurde. Stürmer-Routinier Ronny König (37.) konnte noch vor dem Wechsel ausgleichen. Thijmen Gobbel (55.) schoss die Hessen erneut in Front, ehe Dominic Baumann (61.) per Kopf ausglich.

Anzeige

Das Team von FSV-Trainer Joe Enochs ging nach zuletzt sechs Spielen ohne Niederlage selbstbewusst ins Spiel. Immerhin datierte der letzte Heimsieg der Hessen vom 22. August. Doch für die Zwickauer gab es in den letzten Jahren kaum etwas zu holen in Wiesbaden. Bei den letzten vier Gastspielen verlor der FSV drei mit insgesamt 1:9 Toren. Nur 2018 gelang ein torloses Remis. Diesmal reichten selbst zwei Treffer nur zum Punktgewinn.

Mehr zum FSV Zwickau

Nach dem Rückstand per Strafstoß war es König, der nach einer schnellen Freistoßausführung von Mike Könnecke perfekt von der Grundlinie bedient wurde und nur einnicken musste. Doch auf der Gegenseite verteidigten die Gäste nicht resolut genug. Dies nutzte Gobbel erneut zur Führung. Doch Zwickau ließ nicht locker. Könnecke findet mit einer weiten Flanke Baumann im Strafraum, der per Hechtkopfball den Ball, der von Dennis Kempe noch berührt wird, ins Tor zum 2:2 bugsierte.