28. August 2017 / 11:02 Uhr

SG Bergdörfer besiegt SV Rotenberg im Derby

SG Bergdörfer besiegt SV Rotenberg im Derby

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
www.helgeschneemann.com_28
www.helgeschneemann.com_28
Anzeige

Bezirksliga: Dominik Diedrich, Alexander Böning und Mirko Schepergerdes treffen für die Gastgeber beim 3:0-Heimerfolg gegen den Aufsteiger 

Anzeige

Die SG Bergdörfer hat auch ihr zweites Derby in der noch jungen Fußball-Bezirksliga-Saison für sich entschieden. Am 3. Spieltag setzte sich die Mannschaft von Trainer Simon Schneegans in Langenhagen gegen Aufsteiger SV Rotenberg am Ende deutlich mit 3:0 (1:0) durch.

Anzeige

Und so konnten die Akteure des Heimteams, wie schon nach dem Auftakterfolg gegen den TSV Seulingen (4:2) nach dem Abpfiff lachend und hüpfend „Derbysieger, Derbysieger, hey, hey“ skandieren und sich anschließend kollektiv zu Boden purzeln lassen. Die Rotenberger mussten dagegen ohne Zähler vom Rasen schleichen. In einem lokalen Duell den Kürzeren zu ziehen, das kennt die Truppe von Coach Tobias Dietrich schon. Am ersten Spieltag hatte der Liganeuling beim SV Blau-Weiß Bilshausen mit 2:4 verloren.

Dass die SG Bergdörfer sich nach einem intensiven Match über ihre Saisonzähler vier bis sechs freuen konnte, lag nicht nur an den Torschützen Dominik Diedrich (32.), Alexander Böning (80.) und Mirko Schepergerdes (90.), sondern auch daran, dass – anders als zuletzt beim SSV Nörten-Hardenberg – die Abwehr wieder konsequenter zupackte. Erstmals in der noch jungen Serie blieb die SG ohne Gegentreffer. „Das freut mich und ist auch wichtig für die Abwehr. Die musste sich ja zuletzt von mir und den Zuschauern einiges anhören“, erklärte Schneegans. Der etatmäßige Linksverteidiger Florian Henne lief dieses Mal in der Innenverteidigung gemeinsam mit Leon Fiolka auf.



Die Hausherren starteten vor den eigenen Fans gewohnt aggressiv, liefen ihre Kontrahenten hoch an. Rotenberg stand kompakt, versuchte sich zunächst mit langen Bällen zu befreien. Wie schon gegen Lenglern hatten es die Offensivkräfte Julian Tenchella und Simon Vollmer jedoch schwer, die Bälle zu halten, weil das Mittelfeld zu langsam nachrückte. „Wir stehen etwas zu tief“, analysierte Dietrich nach dem Abpfiff.

Zwei Neue setzten bei Bergdörfer die ersten Offensivakzente. Der starke Alexander Böning setzte sich in der 6. Minute über links durch, doch seine Flanke fing Rotenbergs Torwart Patrick Burchardt noch ab. 120 Sekunden später stand Mirko Schepergerdes nach einem Konter frei an der Sechzehnmeterlinie, traf den Ball aber nicht richtig. Später, als das Derby schon fast vorüber war, sollte es der Mittelfeldmann bedeutend besser machen. Nahezu mit dem Schlusspfiff setzte Bergdörfers Nummer drei den Ball ins lange Eck zum 3:0-Endstand (90.) und ließ sich danach auf den Boden fallen. „Aus Erleichterung“, erklärte er. „Das war heute mein erstes Meisterschaftsspiel für die SG, und dann gleich ein Derby zu gewinnen und selber zu treffen, ist natürlich perfekt.“ Sein Premierentreffer könnte für Schepergerdes jedoch noch Folgen haben: „Meine Teamkollegen haben nach meinem Tor als erstes zu mir gesagt, dass ich jetzt einen ausgeben muss.“

Sieg im Bezirksligaspiel für die SG Bergdörfer

www.helgeschneemann.com_42 Zur Galerie
www.helgeschneemann.com_42 ©

Dominik Diedrich hatte die Bergdörfer mit Hilfe der Lattenunterkante nach etwas mehr als einer halben Stunde in Front geschossen. Da es Manuel Beseke auf der Gegenseite nach Rückpass von Simon Vollmer verpasste, freistehend auf 1:1 zu stellen (44.), ging es mit einem Rückstand für die Dietrich-Elf in die Halbzeit.
Vollmer hatte nach Wiederbeginn gleich zwei Riesenchancen innerhalb von 60 Sekunden (56./57.), scheiterte jedoch einmal an Torwart Fabio Fröchtenicht und einmal an seiner Abschlussgenauigkeit. Teamkollege Tenchella hatte unmittelbar nach Wiederbeginn ebenfalls nicht getroffen (47.). „Das waren hundertprozentige Chancen. Es ärgert mich, dass wir die nicht genutzt haben. Gehen wir in Führung, möchte ich sehen,was passiert“, haderte Rotenbergs Trainer Dietrich.

Alexander Böning, der einen Freistoß flach versenkte (80.), und Schepergerdes (90.) ließen die Rotenberger Hoffnungen auf etwas Zählbares auf den Nullpunkt sinken. Rotenbergs eingewechselter Mario Franke musste nach seiner gelb-roten Karte das Spielfeld vorzeitig wieder verlassen. „Wichtig war, dass wir das 2:0 gemacht haben. Das hat uns Sicherheit gegeben“, bekannte Bergdörfers Trainer Schneegans, der zuvor ein „Geduldsspiel“ gesehen hatte. „Der Gegner stand hinten drin, da durften wir nicht hektisch werden“, erklärte er. Mit sieben Punkten ist die SG ordentlich aus den Startlöchern gekommen. Am kommenden Sonntag reist sie zum Bovender SV, der bisher noch ohne Zähler ist.

Tore: 1:0 Dominik Diedrich (32.), 2:0 A. Böning (80.), 3:0 Schepergerdes (90.).