27. April 2021 / 14:49 Uhr

SG Bornim: Flutlichtanlage und Renovierung des Kunstrasens in Sicht

SG Bornim: Flutlichtanlage und Renovierung des Kunstrasens in Sicht

Maximilian Krone
Märkische Allgemeine Zeitung
Conrad Mantei (r.) erzielt im Kreispokal-Viertelfinale gegen die SG Bornim um Christian Zielasko zwei Treffer.
Der Kunstrasenplatz der SG Bornim, wo hier im Vorjahr noch das Kreispokal-Viertelfinale gegen Grün-Weiß Golm (1:3) stattfand, soll erneuert werden. © René Teichmann
Anzeige

Fußballkreis Havelland: 350.000 Euro erhält die SG Bornim vom Landessportbund Brandenburg für den Bau einer Flutlichtanlage und die Erneuerung des Kunstrasenplatzes. Insgesamt belaufen sich die Kosten des Projekts auf 468.000 Euro.

Im Rahmen des "Goldenen Plan Brandenburg" freut sich die SG Bornim über finanzielle Unterstützung in Höhe von 350.000 Euro vom Landessportbund Brandenburg. Der Fußballverein aus dem Potsdamer Norden ist einer von drei Vereinen, der sich über das Geld von der Landesregierung freuen kann. Mit dem Projekt zum Bau einer Fluchtlichtanlage für den Rasenplatz und einer Erneuerung des Kunstrasenplatzes stellte die SGB den Antrag.

Anzeige

"Das Projekt hatten wir schon länger im Auge", erklärt Vereinspräsident Sebastian Stier, "wir wollen auch infrastrukturell wachsen und da wussten wir, dass dringend etwas gemacht werden musste." Insgesamt belaufen sich die Kosten des Projekts auf 468.000 Euro. 75 Prozent der 468.000 Euro übernimmt die Landesregierung (350.000 Euro), die restlichen 25 Prozent (118.000 Euro) steuert die Stadt Potsdam hinzu. Dabei belaufen sich die Kosten für die Flutlichtanlage auf rund 100.000 Euro, der Rest des Geldes fließt in den Kunstrasenplatz. "Es soll demnächst losgehen, verzögert sich aber wegen Corona alles ein wenig", verrät Stier, "wir hoffen, dass es im Juni losgehen kann und bis August fertig ist."

In Bildern: SG Bornim unterliegt Grün-Weiß Golm im Kreispokal-Viertelfinale.

<b>SG Bornim – SG Grün-Weiß Golm 1:3 (1:1).</b> Tore: 0:1 Salpeter (11.), 1:1 Friedrich (41.), 1:2, 1:3 Mantei (73.,90.+4). Zuschauer: 128. Zur Galerie
SG Bornim – SG Grün-Weiß Golm 1:3 (1:1). Tore: 0:1 Salpeter (11.), 1:1 Friedrich (41.), 1:2, 1:3 Mantei (73.,90.+4). Zuschauer: 128. © Rene Teichmann

Mit der Installation der Flutlichtanlage ist ein Training auf dem Rasenplatz auch im Winter möglich, wenn es die Beschaffenheit zulässt. "Irgendwann wird da auch ein Kunstrasenplatz hingebaut werden", erklärt René Bohnebuck, Schatzmeister der SG Bornim, "wir sind zwar alle Rasen-Nostalgiker, aber damit die Jungs und Mädchen länger trainieren können, brauchen wir auf Dauer einen Kunstrasenplatz." Der Umbau eines Rasenplatzes in einen Kunstrasenplatz liegt derzeit kostentechnisch bei ungefähr 1,2 Millionen Euro.

René Bohnebuck: "Wir freuen uns auf Freitagabend-Spiele unter Flutlicht"

Die Freude über die Flutlichtanlage ist dennoch riesig: "Wir freuen uns auf Freitagabend-Spiele unter Flutlicht", verrät Bohnebuck. Neben den Bornimern hat auch der Rathenower WSV Segeln 1922 (225.000 Euro) und der Eisenbahner-Segelverein Kirchmöser (285.000 Euro) Geld zum Neubau zweier vereinseigenen Sportanlagen erhalten. "Die Landesregierung reagiert mit dem neuen Goldenen Plan Brandenburg auf den weiterhin bestehenden Investitionsbedarf bei den meist ehrenamtlich geführten Sportvereinen", heißt es auf der Website des Ministeriums für Bildung, Jugend und Sport.