07. April 2021 / 21:37 Uhr

SG Bornim: Michael Holz kommt, Daniel Gropius geht

SG Bornim: Michael Holz kommt, Daniel Gropius geht

Mirko Jablonowski
Märkische Allgemeine Zeitung
Michael Holz (l.) schließt sich der SG Bornim an, die künftig ohne Daniel Gropius auskommen muss.
Michael Holz (l.) schließt sich der SG Bornim an, die künftig ohne Daniel Gropius auskommen muss. © Benjamin Feller/Marius Böttcher
Anzeige

Landesklasse West: Das Trainerduo Janko Müller/Matthias Alex muss den Abgang eines Leistungsträgers hinnehmen, kann sich dafür aber über einen erfahrenen Defensivspezialisten freuen.

Anzeige

Ein Zu- und ein Abgang bei der SG Bornim: Wie Janko Müller, der den Landesklasse-West-Vertreter aus dem Potsdamer Norden zusammen mit Mathias Alex trainiert, gegenüber dem SPORTBUZZER bestätigte, wird Daniel Gropius die Mannschaft verlassen. Auf der anderen Seite schließt sich Michael Holz vom Brandenburgligisten SV Falkensee-Finkenkrug der SGB an.

Anzeige

"Daniel geht nach Beendigung seines Lehramtsstudiums wieder in die Heimat nach Magdeburg", erklärt Müller und bedauert den Abgang des Defensivakteurs, der in den vergangenen Jahren zu den Leistungsträgern im Team gehörte und in der inzwischen annullierten Spielzeit 2020/21 in neun Spielen auf dem Platz stand.

In Bildern: Das sind die wichtigsten Sommertransfers Brandenburgs 2021/22.

Die Sportbuzzer-Wechselbörse Zur Galerie
Die Sportbuzzer-Wechselbörse ©

Umso erfreuter sind die Bornimer Verantwortlichen, dass sich der 32-jährige Michael Holz ihren Farben anschließt. Der stand in den vergangen acht Jahren - mit zwei längeren Pausen aufgrund einer Reise und einer Operation - in Diensten des Brandenburgligisten aus Falkensee und will jetzt nicht mehr ganz so viel Aufwand für den Fußball betreiben. "Die Wege zum Training und zu den Spielen sowie der permanente Abstiegskampf in den vergangenen Jahren haben schon gezehrt", erklärt der studierte Kindheitspädagoge, der in Potsdam wohnt. "Ich bin auf dem Weg nach Falkensee quasi jahrelang am Bornimer Sportplatz vorbeigefahren und habe mir schon oft gesagt, dass das vom Aufwand doch schon mal gut passen würde. Der Kontakt kam dann über den Schatzmeister René Bohnebuck zustande. Er schwärmte vor allem von der familiären Atmosphäre im Verein."

Nach Gesprächen mit Vereinspräsident Sebastian Stier und Trainer Janko Müller hat sich der gebürtige Neubrandenburger, der am 30. Oktober vergangenen Jahres gegen den Werderaner FC sein letztes Spiel für FF bestritt, für den Wechsel entschieden. "Dass ich mich aufgrund der Umstände nicht vernünftig verabschieden kann, tut mir im Herzen weh", berichtet der Oberliga- und Brandenburgliga-erfahrene Innenverteidiger, für den die SG Bornim nach dem 1. FC Neubrandenburg, dem Malchower SV und Falkensee-Finkenkrug der vierte Verein in seiner Laufbahn ist.

"Ich bin kein Wandervogel und freue mich auf das Abenteuer in Bornim. Ich kenne die Liga zwar nicht, habe aber schon mächtig Lust auf die vielen Derbys und eine erfolgreiche Zeit", frohlockt "Holzer" mit Blick auf die kommenden Aufgaben.