15. Mai 2022 / 18:48 Uhr

SG Dobersdorf/Probsteierhagen feiert trotz Niederlage gegen Laboe den Klassenerhalt

SG Dobersdorf/Probsteierhagen feiert trotz Niederlage gegen Laboe den Klassenerhalt

Andrè Haase
Kieler Nachrichten
Kalt erwischt: Patrick Mierse (blaues Trikot) kommt im Laboer Strafraum völlig ungedeckt an den Ball und erzielt mit dem Kopf das 1:0. VfR-Verteidiger Matthias Schnoor (re.) kann nur noch fassungslos zuschauen.
Kalt erwischt: Patrick Mierse (blaues Trikot) kommt im Laboer Strafraum völlig ungedeckt an den Ball und erzielt mit dem Kopf das 1:0. VfR-Verteidiger Matthias Schnoor (re.) kann nur noch fassungslos zuschauen. © Karsten Freese
Anzeige

In der Fußball-Verbandsliga Ost hat die SG Dobersdorf/Probsteierhagen das Heimspiel am Sonntag gegen den VfR Laboe mit 1:2 verloren. Trotz der Niederlage konnten die Gastgeber den Klassenerhalt feiern, während der VfR Laboe in die Kreisliga absteigt.

Bereits vor dem Anpfiff von Schiedsrichter Matthias Studt konnten die Gastgeber den Klassenerhalt feiern, da der ASV Dersau am vergangenen Dienstag bei der FSG Saxonia nicht über ein 2:2-Unentschieden hinaus kam und somit neben Laboe als zweiter Absteiger feststand.

Anzeige

Vor knapp 80 Zuschauern entwickelte sich auf dem Dieter von Borstel Sportplatz in Doberdorf ein ansprechender Sommerkick, obwohl die Hausherren zunächst schwer ins Spiel fanden. Zwar verzeichnete das Team von SG-Spielertrainer Bastian Matthies 70 Prozent Ballbesitz, doch seine Elf fand keine Lücke, um zum Torabschluss zu kommen. „Laboe stand sehr tief. Somit hatten wir Probleme, ins letzte Drittel vorzurücken“, erklärte Matthies.

In der 22. Minute fand SG-Angreifer Patrick Mierse jedoch nach einem Eckball den entscheidenden Zwischenraum und nickte kraftvoll ein. Unhaltbar für VfR-Schlussmann Kevin-Marc Kirchner, der eigentlich Feldspieler ist und von nun an in den Mittelpunkt des Spiels rückte. Der 29-Jährige parierte fortan zweimal spektakulär gegen Marcel Gonda und hielt sein Team somit im Spiel. „Da müssen wir einfach den Deckel draufmachen und höher in Führung gehen“, haderte Matthies.

Aus dem Nichts gelang VfR-Stürmer Dennis Störmer in der 42. Minute der Ausgleichstreffer. „Da sind wir bestraft worden“, gab Matthies zu. In Halbzeit zwei das gleiche Bild: Die SG drang auf den Führungstreffer, doch wieder hielt Kirchner gegen Gonda überragend. Dann, in der 70. Minute wurde Kirchner endgültig zum Helden. Laboe bekam einen Foulelfmeter, den der Torhüter souverän verwandelte. „Somit ist Kevin zum Matchwinner geworden“, lobte Matthies den Laboer Keeper. Alles Aufbäumen seitens der SG war vergebens. Die dicht gestaffelte und vielbeinige Abwehr der Gäste ließ in der Schlussphase nichts mehr zu.

Anzeige

„Mich nervt die Niederlage schon sehr. Aber trotzdem muss ich mein Team loben, denn wir galten vor der Saison als klarer Abstiegskandidat. In den entscheidenden Spielen gegen die Mitkonkurrenten war wir aber auf den Punkt motiviert und konnten die Spiele für uns entscheiden“, konstatierte Matthies und blickte schon voraus. „Wir werden am Dienstag im Nachspiel bei Rot-Schwarz Kiel ein anderes Gesicht zeigen und uns für diese Niederlage rehabilitieren. Abschenken werden wir trotz des Ligaverbleibs definitiv nichts“, so Matthies.

Schiedsrichter: Matthias Studt (TSV Stein) – Tore: 1:0 Mierse (22.), 1:1 Störmer (42.), 1:2 Kirchner (70.) – Zuschauer: 80.

[Anzeige] Kein Bundesliga-Spiel verpassen: Checke hier die aktuellen Streaming-Angebote von WOW/Sky und DAZN.