05. Oktober 2021 / 21:17 Uhr

SG Kästorf siegt im VGH-Pokal deutlich, Heiligendorf II erneut vom Punkt

SG Kästorf siegt im VGH-Pokal deutlich, Heiligendorf II erneut vom Punkt

Henning Kampen
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung
Klare Angelegenheit: Die SG Kästorf/Warmenau/Brackstedt (schwarze Trikots) gewann mit 5:0 beim ESV Wolfsburg II.
Klare Angelegenheit: Die SG Kästorf/Warmenau/Brackstedt (schwarze Trikots) gewann mit 5:0 beim ESV Wolfsburg II. © Gero Gerewitz
Anzeige

Die SG Kästorf/Warmenau/Brackstedt setzte sich in der zweiten Runde des VGH-Pokals deutlich beim ESV Wolfsburg II durch, der TSV Heiligendorf II musste erneut ins Elfmeterschießen.

ESV Wolfsburg II - SG Kästorf/Warmenau/Brackstedt 0:5 (0:2). Klare Sache für die Kästorfer in der zweiten Runde des VGH-Pokals. Die Mannschaft von Trainer Markus Wäke zog mit einem deutlichen Sieg beim ESV Wolfsburg II in die nächste Runde ein. „Wie das Ergebnis sagt, haben wir absolut verdient gewonnen", so Wäke. "Was mir gefallen hat, wir haben die Situation komplett bis zum Ende durchgespielt. In zwei Situationen Anfang der zweiten Halbzeit mussten wir gut verteidigen, aber das haben wir im Verbund gut gelöst.“

Anzeige

Tore: 0:1 (25.) Kahlert, 0:2 (37.) Biermann, 0:3 (50.) Meyer (FE), 0:4 (79.) Simon (FE), 0:5 (82.) Meyer.

VGH-Pokal: ESV Wolfsburg II - SG Kästorf/Warmenau/Brackstedt

VGH-Pokal: ESV Wolfsburg II - SG Kästorf/Warmenau/Brackstedt Zur Galerie
VGH-Pokal: ESV Wolfsburg II - SG Kästorf/Warmenau/Brackstedt © Gero Gerewitz

TSV Heiligendorf II - Union Atletico 19:9 (3:3). Spannender machte es die Reserve des TSV Heiligendorf. Wie bereits in der ersten Runde gegen den VfB Fallersleben II mussten die Heiligendorfer auch am Dienstagabend gegen Union Atletico die Entscheidung vom Punkt erzwingen, die Gastgeber setzten sich mit 10:9 durch. Der TSV gab eine 2:0-Führung aus der Hand, konnte sich in der Nachspielzeit allerdings durch einen verwandelten Foulelfmeter von Uwe Schindler ins Elfmeterschießen retten und setzte sich dort durch.

Tore: 1:0 (30.) Deutscher, 2:0 (38.) Reitmann, 2:1 (54.) Thaqi, 2:2 (63.) Rasoli, 2:3 (68.) Farrauto, 3:3 (90.+1, FE) Schindler.