02. Juni 2021 / 08:58 Uhr

"Wollen zurück in den Bezirk": Ronny Janßen übernimmt das Traineramt in Letter

"Wollen zurück in den Bezirk": Ronny Janßen übernimmt das Traineramt in Letter

Nicola Wehrbein
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
Sind Feuer und Flamme für die SG: Abteilungsleiter Jens Schneppe (von links), Co-Trainer Lukas Walnik, Chefcoach Ronny Janßen und Teammanager Florian Seeberg.
Sind Feuer und Flamme für die SG: Abteilungsleiter Jens Schneppe (von links), Co-Trainer Lukas Walnik, Chefcoach Ronny Janßen und Teammanager Florian Seeberg. © privat
Anzeige

Die SG Letter 05 hat den Nachfolger für Lars Wolf (zur SG 74 Hannover) in den eigenen Reihen gefunden: Ronny Janßen übernimmt als Chefcoach. Lukas Walnik wird Co-Trainer, Florian Seeberg Teammanager. Das Trio kommt aus der Ü32 der Grün-Weißen. "Wir wollen zurück in den Bezirk", sagt Seeberg. 

Anzeige

Die Trainerfrage bei der SG Letter 05 ist geklärt, ein Trio übernimmt das Ruder beim Kreisligisten. Neuer Chefcoach wird Ronny Janßen, unterstützt wird er von Co-Trainer Lukas Walnik und Teammanager Florian Seeberg. „Für uns ist die SG Letter 05 eine absolute Herzensangelegenheit“, betont Seeberg. Alle drei kommen aus dem Ü32-Team der Grün-Weißen und sind dem Verein schon seit vielen Jahren eng verbunden.

Anzeige

Jetzt ist die Katze aus dem Sack, Abteilungsleiter Jens Schneppe konnte endlich Vollzug melden. Nach dem Weggang von Lars Wolf zur SG 74 Hannover hat die SG nun ihr neues Trainergespann vorgestellt. Janßen soll den Klub in eine bessere Zukunft führen. Der Chefcoach kann es kaum erwarten, richtig loszulegen. „Ronny brennt, er ist sowas von topmotiviert. Man merkt ihm an, dass er Feuer und Flamme für die SG und seine neue Aufgabe ist“, sagt Seeberg.

Mehr Berichte aus der Region

Mit Janßen und Co-Trainer Walnik soll wieder frischer Wind ins Leinestadion am Nico-Flatau-Platz einziehen – und der Erfolg zurückkehren. Zuletzt dümpelten die Letteraner in der Kreisliga 3 mehr schlecht als recht vor sich hin: Fünf Zähler aus acht Begegnungen lautete die magere Ausbeute des SG-Teams vor dem Saisonabbruch. Dabei hat der Verein eigentlich ganz andere Ansprüche und Ambitionen, schließlich war die erste Herrenmannschaft von 2011 bis 2019 fest in der Bezirksliga etabliert.



Zukunft von Torjäger Wellschmidt noch offen

Es wird auf alle Fälle Veränderungen im Kader geben. Der bisherige Kapitän Morten Krull folgt nach aktuellem Stand der Dinge Wolf zum Klub an der Graft. Wie die sportliche Zukunft des Toptorjägers Alexander Wellschmidt aussieht ist ebenso wie bei einigen anderen Spielern noch offen.

Sicher ist hingegen, dass bewährte Kräfte wie Kultkeeper Hozan Partawie und Offensivass Thorsten Gräler bleiben. Zusätzlich steht die eine oder andere Verstärkung ins Haus. Aber solange die Personalien nicht in trockenen Tüchern sind, mag der Teammanager keine Namen nennen. Geplanter Trainingsauftakt ist am Samstag.

Das Dreigespann hat sich eine ganze Menge vorgenommen. „Wir wollen zurück in den Bezirk“, sagt Seeberg. In der kommenden Saison müsse die Mannschaft entsprechend geformt und stabilisiert werden, „spätestens im Jahr darauf soll dann der Aufstieg her. Das ist unser erklärtes Ziel“.