17. September 2017 / 19:30 Uhr

Die Konter wären der SG Letter 05 beinahe zum Verhängnis geworden

Die Konter wären der SG Letter 05 beinahe zum Verhängnis geworden

Sina Ternis
Hannoversche Allgemeine / Neue Presse
von links: Dennis Grabe, Helge Blunk (beide SG) sowie Niyazi Sarier (Garbsen).
von links: Dennis Grabe, Helge Blunk (beide SG) sowie Niyazi Sarier (Garbsen). © Christian Hanke
Anzeige

Im Kellerduell sieht es zwischenzeitlich nach einer klaren Angelegenheit aus, doch dann wird es nochmal eng.

Zwar knapp, aber am Ende verdient hat die SG Letter 05 das Kellerduell der Bezirksliga 2 für sich entschieden. Am Ende gewann die Mannschaft von Trainer Christian Kolter mit 3:2 (2:0) gegen den SV Türkay Sport Garbsen. Dass es trotz einer zwischenzeitlichen 3:0-Führung am Ende noch so knapp wurde, hatte laut Coach vor allem einen Grund: die schlechte Chancenverwertung. Wobei Kolter nicht einmal viele hundertprozentige Möglichkeiten gezählt hatte, dafür aber zahlreiche schlecht ausgespielte Konter. Doch zurück zum Anfang: Die Gastgeber kamen deutlich besser in die Partie und gingen schon nach vier Minuten durch einen Treffer von Marc Lorente in Führung. Nach einem schönen Pass auf den Stürmer setzte sich dieser gegen den Innenverteidiger durch und schlenzte den Ball sehenswert ins kurze Eck.

Anzeige

Vorzeigbar war auch das 2:0. Bastian Franke nahm einen Diagonalpass perfekt an, schlug eine passgenaue Flanke und wieder Lorente stand goldrichtig und musste nur noch einschieben (15.). Anschließend konzentrierten sich die Gastgeber eher aufs Verteidigen und mussten den einen oder anderen Standard über sich ergehen lassen. „Weil Garbsen sehr offen war, hatten wir eine Menge Kontermöglichkeiten. Die haben wir aber zu schlecht ausgespielt“, so Kolter. Seine Mannschaft hätte die Führung dennoch vor der Pause auf 3:0 hochschrauben können. Bastian Franke setzte einen Ball an die Latte, den anschließenden Kopfball vergab Lorente. „Wir haben die erste Halbzeit leider komplett verschlafen. Die Führung war absolut verdient“, meinte Garbsens Spielertrainer Ergin Ecir. Doch auch Kolter war mit dem Auftritt in Halbzeit eins nur bedingt zufrieden. Weil seine Mannschaft die Konter zu schlecht ausgespielt hatte, musste sie immer wieder selbst Konter über sich ergehen lassen.

"Total unnötig"

Letter - Türkay Spor (Bezirksliga 2)

Der Letteraner Dennis Grabe (links) beobachtet Niyazi Sarier (Türkay Spor) beim Schuss. Zur Galerie
Der Letteraner Dennis Grabe (links) beobachtet Niyazi Sarier (Türkay Spor) beim Schuss. ©

„Das war total unnötig. Das habe ich auch zur Pause angesprochen.“ Wirklich besser wurde es allerdings nicht. Auch nicht nach dem 3:0, erneut durch Lorente (50.), denn fast im Gegenzug erzielten die Gäste nach einem Eckball und durch Nyazi Sarier den Anschluss. „Danach haben wir das Fußballspielen wieder eingestellt“, so Kolter. Die logische Konsequenz: Die Gäste kamen öfter vor das Letteraner Tor und erzielten auch noch das 2:3. Wieder nach einem Eckball, dieses Mal durch Veli Dasdemir (78.). „Dann hat natürlich das große Zittern begonnen. Und das wäre absolut vermeidbar gewesen.“ Wirkliche Möglichkeiten für die Gäste machte Kolter nicht aus. Ecir schon. „Wir hatten noch Chancen, aber wir nutzen sie aktuell einfach nicht.“ Obwohl seine Mannschaft weiterhin auf den ersten Sieg wartet, sieht der Garbsener Coach keinen Grund, in Panik zu verfallen. „Irgendwann wendet sich das Blatt. Es war ja bislang nicht so, dass es einen Klassenunterschied zwischen uns und den Gegnern gegeben hätte.“ Kolter unterdessen war erleichtert. Aber eben auch ein wenig verärgert.

[Anzeige] Kein Bundesliga-Spiel verpassen: Checke hier die aktuellen Streaming-Angebote von WOW/Sky und DAZN.