22. August 2021 / 12:10 Uhr

SG Niederlehme siegt gegen Lieblingsgegner

SG Niederlehme siegt gegen Lieblingsgegner

Oliver Schwandt
Märkische Allgemeine Zeitung
Heiß her ging es im Derby zwischen Niederlehme und Bestensee. In dieser Szene stoppt Niklas Hentschel (r.) Union-Spieler John Janisch. 
Heiß her ging es im Derby zwischen Niederlehme und Bestensee. In dieser Szene stoppt Niklas Hentschel (r.) Union-Spieler John Janisch. © Privat
Anzeige

Landesklasse Ost: Noch nie hat das Rosenberg-Team gegen den SV Grün-Weiß Union Bestensee verloren.

„Unsere Serie hat gehalten, obwohl es zwischenzeitlich nicht danach aussah“, freute sich Niederlehme-Coach Stephan Rosenberg nach dem 4:2 (1:2)-Erfolg gegen den SV Grün-Weiß Union Bestensee. Es war die 13 Begegnung zwischen beiden Mannschaften in der Fußball-Landesklasse Ost. Elf davon konnte Niederlehme siegreich beenden, zwei endeten remis. „Das ist schon eine richtig starke Serie meines Teams“, so Rosenberg weiter. „Für unsere Verhältnisse waren wir beim Derby richtig gut besetzt. Aus diesem Grund hat mein Team richtig gut angefangen und über weitere Strecken ein starkes Spiel gemacht, denn der Ball wurde viel laufengelassen“, schätzte Union-Trainer Thoms Niesler den Auftritt seiner Elf ein.

Anzeige

Vor 95 Zuschauern nutzte John Janisch die erste Gästemöglichkeit zum Führungstreffer aus (5.). Mit einem verwandelten Strafstoß kamen die Hausherren nur 60 Sekunden später zum 1:1-Ausgleich (Florian Kluwe). Noch vor dem Seitenwechsel gelang Sommerneuzugang Paul Ludwig, er kam in der Pause von der SG Grün-Weiß Deutsch Wusterhausen zu Union, der zweite SV-Treffer (32.).

Mehr aus der Region

„Im ersten Abschnitt haben wir überhaupt nicht gut in das Match gefunden. Da haben wir wirklich richtig viel Glück gehabt, dass uns die Bestenseer nicht weit ins Hintertreffen geschossen haben, denn die Gäste hätten locker mit 4:1 nach 45 Minuten führen müssen“, konstatierte Rosenberg. So sah es auch Niesler: „Wir haben einfach zu viele gute Chancen im ersten Durchgang liegengelassen. Daran müssen wir weiter intensiv arbeiten.“

Bestensee gingen in der Schlussphase die Kräfte aus

Nach der Halbzeitpause war es erneut der sehr auffällig spielende Kluwe, der zum 2:2 traf (65.). In der Schlussphase erhöhten die Gastgeber noch einmal etwas die Schlagzahl und kamen durch weitere Treffer von Jonas Marsch (73.) und Lukas Stothut (90.) zu einem verdienten Heimerfolg. „Im Fußball zählt es einzig und allein, wie es zum Abpfiff aussieht – und da waren wir am Ende vorn. Das lag sicherlich auch etwas daran, dass wir ab der 70. Minute noch etwas mehr Körner als die Gäste hatten. Mit dem Dreier hat mein Team die richtige Reaktion auf die Niederlage beim FSV Luckenwalde II am 1. Spieltag gezeigt“, freute sich Rosenberg. „Mit drei angeschlagenen Spielern konnten wir zum Schluss das hohe Tempo nicht mehr mitgehen“, erkannte Niesler.

Niederlehme: Keitsch, Schnetka, Kluwe, Wrona (59. Hanreich), Hentschel (77. K. Groggert), Heinecke, Käfert, Hellwig, Zupp, Marsch (77. Schüler), Stothut.

Bestensee: Deutzer, Lemke, Skiba, Seibt, Schust, Janisch (77. Nitschke), Baldauf, Franik, Niesler, Reiber, Ludwig (70. Voigt).