21. September 2018 / 11:00 Uhr

SG Padenstedt hofft auf ein Ende des freien Falls

SG Padenstedt hofft auf ein Ende des freien Falls

Andrè Haase
Kieler Nachrichten
Während der Padenstedter Pascal Schnoor (li.) gegen Rickling nach drei Niederlagen in Serie zurück in die Erfolgsspur finden will, hofft Kai Siedschlag vom PSV Neumünster II auf eine Überraschung in Bargstedt.
Während der Padenstedter Pascal Schnoor (li.) gegen Rickling nach drei Niederlagen in Serie zurück in die Erfolgsspur finden will, hofft Kai Siedschlag vom PSV Neumünster II auf eine Überraschung in Bargstedt. © Sönke Ehlers
Anzeige

In der Fußball-Verbandsliga West empfängt der seit vier Spielen ungeschlagene TuS Nortorf am neunten Spieltag die SG Geest 05. Die SG Padenstedt möchte mit einem Sieg gegen den SV Rickling den freien Fall stoppen, während der SV Tungendorf zum Verfolgerduell und Spitzenspiel nach Tangstedt fährt. Der TuS Bargstedt ist Gastgeber für den PSV Neumünster II.

Anzeige
Anzeige

SV Henstedt-Ulzburg – SV Wasbek (Fr., 20 Uhr)

Mit einem Sieg könnte sich der Aufsteiger vom Tabellenkeller absetzen. „Wir sind seit drei Spielen ungeschlagen. Diesen Schwung wollen wir auch am Freitagabend mitnehmen. Ich bin da guter Dinge, denn meine Jungs sehen, dass sie in der Verbandsliga mithalten können“, sagte SVW-Coach Rico Bromm, der personell keine Sorgen hat.

TuS Nortorf – SG Geest 05 (Sbd., 15 Uhr)

„Die SG verfügt momentan über den torgefährlichsten Angriff der Liga. Wir sind also gewarnt. Wenn wir aber unsere Chancenverwertung verbessern und hinten stabil stehen, hoffe ich, dass die Punkte in Nortorf bleiben“, sagte TuS-Coach Fabian Doege, der wieder auf Torjäger Morten-Rouven Lamprecht zurückgreifen kann. „Wir haben zu Saisonbeginn vier Punkte liegen gelassen, die wollen wir uns wiederholen“, so Doege, der seinem Team eine gute Trainingsbeteiligung attestiert.

SG Padenstedt – SV Rickling (Sbd., 16 Uhr)

Gegen das Schlusslicht will die SGP nach drei Niederlagen in Folge wieder ein Erfolgserlebnis feiern. „Wir wollen natürlich mit aller Macht den freien Fall stoppen und müssen zu der Stärke zurückfinden, die uns zu Saisonbeginn noch ausgezeichnet hat“, so SGP-Coach Alex Wilk, der auf Christopher Burow und Hannes Kracht (beide gesperrt) verzichten muss

​WSV Tangstedt – SV Tungendorf (So., 14 Uhr)

Zweiter beim Dritten – nicht nur für SVT-Coach Marco Frauenstein ein Topspiel. „Tangstedt spielt einen guten Ball, aber wenn wir diszipliniert agieren, sollte wenigstens ein Punkt drin sein. Wir haben zwar viele Ausfälle zu beklagen, aber 14 bis 15 Spieler werden mir trotzdem zur Verfügung stehen“, so Frauenstein, der auf Simon Fuhrmann (Knie), Dennis Beck (privat) und Lasse Sarau (Dienst) verzichten muss. Dafür wird der Innenverteidiger Kenneth Braasch wieder in die Startelf rücken.

TuS Bargstedt – PSV NMS II (So., 15 Uhr)

TuS-Coach Hjalmar Krabbe hofft auf die Rückkehr der angeschlagenen Spieler. „Ich musste beim 1:5 in Geest fast meine komplette Innenverteidigung ersetzen. Das konnten wir nicht auffangen und haben nach individuellen Fehlern dementsprechend viele Tore eingefangen“, so Krabbe. PSV II hingegen stellte mit einem Sieg gegen Padenstedt den Anschluss ans Mittelfeld her. „Natürlich wollen wir auch beim heimstarken TuS punkten. Aber das wird nicht einfach, denn die Fans in Bargstedt werden ihr Team lautstark nach vorne peitschen“, sagte PSV-Coach Thomas Michalowski.

Mehr Fußball aus der Region

Die elf erfolgreichsten Fußballprofis aus der Jugend von Holstein Kiel:

Andreas Köpke ist zweifelsohne der bekannteste Jugendspieler von Holstein Kiel. Insgesamt 16 Jahre schnürte er seine Fußballschuhe für die Störche. Nach seiner Zeit in Kiel spielte er für den SC Charlottenburg, Hertha BSC, den 1.FC Nürnberg, Eintracht Frankfurt und Olympique Marseille.Seine größten Erfolge als Spieler waren die Titel bei der EM 1996 (als Stammtorhüter) und bei der WM 1990 (als dritter Torhüter). Als Torwarttrainer gewann er die Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien. Zur Galerie
Andreas Köpke ist zweifelsohne der bekannteste Jugendspieler von Holstein Kiel. Insgesamt 16 Jahre schnürte er seine Fußballschuhe für die Störche. Nach seiner Zeit in Kiel spielte er für den SC Charlottenburg, Hertha BSC, den 1.FC Nürnberg, Eintracht Frankfurt und Olympique Marseille.Seine größten Erfolge als Spieler waren die Titel bei der EM 1996 (als Stammtorhüter) und bei der WM 1990 (als dritter Torhüter). Als Torwarttrainer gewann er die Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien. ©
Anzeige

Hilf uns, dem Amateurfußball zu helfen. Trage Dich auf gabfaf.de/supporter kostenlos als Supporter ein.

Die aktuellen TOP-THEMEN
Anzeige
Sport aus Kiel
Sport aus aller Welt