27. September 2019 / 14:08 Uhr

SG Padenstedt ist nun personell besser aufgestellt

SG Padenstedt ist nun personell besser aufgestellt

Andrè Haase
Kieler Nachrichten
Die SG Padenstedt ist in der Fußball-Verbandsliga West seit drei Spielen ohne dreifachen Punktgewinn.
Die SG Padenstedt ist in der Fußball-Verbandsliga West seit drei Spielen ohne dreifachen Punktgewinn. © Andre Haase
Anzeige

Der zehnte Spieltag der Fußball-Verbandsliga West steht ganz im Zeichen des Duells der Tabellennachbarn SG Padenstedt (12., acht Punkte) gegen den TuS Bargstedt (13., acht Punkte).

Anzeige
Anzeige

Beide Teams sind mit anderen Ambitionen in die Saison gestartet und befinden sich derzeit jedoch in akuten Abstiegsnöten. SGP-Coach Christoph Beck ist sehr optimistisch, zumal sich die zuletzt personell sehr angespannte Lage verändert hat. „Wir werden definitiv am Sonnabend besser besetzt sein, als in den vergangenen Partien. Einige Urlauber sind zurückgekehrt, und ein bis zwei Spieler haben unser Verletztenlazarett verlassen. Priorität liegt natürlich darauf, dass die drei Punkte an der A7 bleiben und wir uns so etwas Luft nach unten verschaffen können“, fordert Beck.

Der TuS Nortorf fährt bereits am Freitagabend zum ungeschlagenen Tabellenführer SV Henstedt-Ulzburg (Anpfiff 20 Uhr). „Sie spielen den selben Fußball wie wir und haben zur Zeit einen Lauf. Von daher ist Henstedt-Ulzburg für mich Favorit. Wir sind seit langem mal wieder Außenseiter, da freue ich mich drauf“, unkt TuSN-Chefcoach Fabian Doege, dem mit Torjäger Marvin Sievertsen, Tim Reuter und Stefan Lampe drei Säulen fehlen. Die Reserve des PSV Neumünster ist am Sonntag zu Gast bei der FSG Kaltenkirchen. „Wir müssen mal wieder punkten“, so PSV-Coach Thomas Michalowski kurz und knapp.

Bist du WM-Experte? Teste dein Wissen!

Mehr anzeigen

Mehr Fußball aus der Region

Klickt euch durch die Bilder zur Landesliga-Partie zwischen dem VfR Neumünster und dem SVE Comet Kiel:

Die Kieler Robin Schubert (Nr. 19) und Dean Hirschmann (re.) können den Neumünsteraner Eamon-Enrico Schäffer (Mitte) nicht aufhalten. Zur Galerie
Die Kieler Robin Schubert (Nr. 19) und Dean Hirschmann (re.) können den Neumünsteraner Eamon-Enrico Schäffer (Mitte) nicht aufhalten. ©
Anzeige
Hier #GABFAF-Supporter werden

Wir kämpfen für den Amateurfußball! Trage Dich kostenlos ein und Du bekommst unseren exklusiven Newsletter mit allem, was den Amateurfußball in Deutschland bewegt. Außerdem kannst Du jeden Monat 2000 Euro Zuschuss für Deinen Verein gewinnen und entscheidest mit, wofür #GABFAF sich als nächstes einsetzt.

ANZEIGE: 50% auf dein Jako Herbst-Set! Der Deal des Monats im SPORTBUZZER-Shop.

Die aktuellen TOP-THEMEN