17. Juli 2020 / 12:57 Uhr

SG Pansdorf-Scharbeutz geht auch im Jugendbereich an den Start

SG Pansdorf-Scharbeutz geht auch im Jugendbereich an den Start

Redaktion Sportbuzzer
RedaktionsNetzwerk Deutschland
BrandOrange Cup des TSV Pansdorf im Sommer 2019: Hier behauptet Pansdorfs Idris Bozdemir (l.) den Ball gegen Luca Störmer von der U19 des SV Eichede.
BrandOrange Cup des TSV Pansdorf im Sommer 2019: Hier behauptet Pansdorfs Idris Bozdemir (l.) den Ball gegen Luca Störmer von der U19 des SV Eichede. © 54°/Garve
Anzeige

Die Zusammenarbeit der beiden Vereine wird ausgeweitet - TSV und FC schaffen zur Saison 2020/21 Großprojekt

Anzeige

Nachdem der TSV Pansdorf und der FC Scharbeutz bereits im Juni eine Kooperation im Seniorenbereich ankündigten, gehen die beiden Vereine in Zukunft auch im Jugendbereich gemeinsame Wege. Altersklassenübergreifend werden zur Spielzeit 2020/21 insgesamt acht Nachwuchsteams unter dem Namen SG Pansdorf-Scharbeutz auf Punktejagd gehen.

Anzeige

Achse 'Geschendorf - Pansdorf' wird ausgebaut

Verantwortliche und Jugendtrainer von TSV und FC hatten sich in den vergangenen Tagen in Kleingruppen zu Gesprächen getroffen, um das Projekt zu konkretisieren. Für den FC Scharbeutz, der letzte Saison drei Mannschaften im Jugendbereich für den Spielbetrieb melden konnte, ist der Zusammenschluss vor allem in Hinblick auf ein breiter ausgelegtes Sportangebot ein großer Zugewinn. Der Verein, der in Gleschendorf auf einem großzügigen Sportgelände beheimatet ist, kann nun gemeinsam mit dem TSV Pansdorf wieder in allen Altersklassen seinen Kindern und Jugendlichen aus der Region eine Heimat bieten.

Mehr News zum Thema

Für den TSV Pansdorf stellt die SG - beinahe in umgekehrter Weise - unter anderem die Lösung eines sich anbahnenden Kapazitätsproblems dar. Die Möglichkeit, die Anlage des FC Scharbeutz zu nutzen, ermöglicht auch für die Pansdorfer eine breitere Aufstellung, nachdem die eigene Anlage am Techauer Weg rein räumlich an ihre Grenzen stieß.

"Wollen keine unseriösen Zukunftsprognosen abgeben"

„Beide Vereine waren sich sehr schnell einig und diese Kooperation, die nun 12 Mannschaften umfasst [inklusive der Herrenteams, Anm. d. Red.), war zügig entwickelt. Dabei wollen wir keine unseriösen Zukunftsprognosen abgeben, sondern einfach entspannt mal miteinander starten und schauen, was die kommende Zeit gemeinsam bringt. Jedes Team trainiert und spielt grundsätzlich weiterhin an seinem bisherigen Standort. Wir wollen mit unserer Spielgemeinschaft niemanden aus seinem gewohnten Umfeld reißen, sondern nur zusätzliche Angebote schaffen. Auch die gegenseitige Unterstützung der Mannschaften mit Spielern aus den anderen Teams ist ein großer Vorteil. Die Zustimmung von Seiten der Trainer beider Vereine war eindeutig, das war natürlich überragend für uns“, fasst Pansdorf-Abteilungsleiter Tim Schlichting die neue Verbindung zusammen.

Lediglich die A-, B1- und C1-Jugend aus der jeweiligen Landesliga bleiben im Jugendbereich eigenständig, im Herrenbereichen bleiben die 1. Herren (Oberliga) und 2. Herren (Kreisliga) des TSV Pansdorf ohne Spielgemeinschaft aktuell. Auch im Frauenbereich und bei den jüngsten Kickern – der G-Jugend – wird es bei beiden Vereinen zunächst keine feste Verbindung geben.

Zusammenschluss soll Breiten- und Leistungssport schaffen

„Wir freuen uns, dass wir in der kommenden Saison gemeinsam mit dem FC Scharbeutz ein großes Projekt haben und dabei dann insgesamt 22 Mannschaften in sämtlichen Altersklassen anbieten können. Dabei soll sowohl der übliche Breitensport, aber auch der leistungsorientierte Bereich angeboten werden. Wir planen je nach Corona-Bedingungen auch einen Informationsabend für Eltern, Spieler und Interessierte für unser neues Projekt“, sagt Schlichting abschließend zu dem neuen Projekt in Ostholstein.

Interessierte können auf der Homepage des TSV Pansdorf (www.tsv-pansdorf.de) bereits Trainingszeiten und Verantwortliche aller SG-Teams finden und sich darüber informieren.